Wie trägt man Puder mit dem Puderpinsel richtig auf?

Der Puderpinsel: Tipps, Pinsel-Pflege, Wissenswertes zur Anwendung und Schminkanleitung zum richtigen Auftragen von Gesichtspuder für das perfekte Make-up.

Der Puderpinsel – er ist der größte unter den zahlreichen Varianten der Schminkpinsel. Natürlich kommen beim Kauf viele Puder oder Kompaktpuder auch gleich mit einem praktischen Schwämmchen ins Haus, für viele ist er jedoch dennoch das essentielle Werkzeug für das Finish des perfekten Make-ups nach der Foundation und wichtig zum Auftragen von losem Puder.

Eine Alternative zum Pinsel ist auch die Puderquaste, die direkt ein bisschen das Flair der Fifties mit sich bringt.

Puder auftragen: Wie benutzt man einen Puderpinsel?

Nach der Grundierung oder dem Eincremen mit einer Tagescreme trägt man als mattierendes und auch fixierendes Finish der Schminke noch etwas Puder auf. Hierzu den Pinsel gleichmäßig und leicht kreisend durch das gepresste Kompaktpuder ziehen oder leicht in das lose Puder eintauchen. Hat man zu viel Puder aufgenommen, kann man den Puderpinsel sanft über dem Waschbecken ausklopfen. Dann das Puder – immer von oben nach unten, damit sich die feinen Härchen nicht aufstellen – auf das Gesicht auftragen. Überschüssiges Puder kann man entweder durch Aufdrücken eines Kosmetiktuches oder leichtes Abwedeln mit dem sauberen Puderpinsel wieder abnehmen.

Make-up-Pinsel: Echthaar oder Kunsthaar?

Hier sollte man ruhig einen Euro mehr ausgeben. Es gibt zwar auch günstige Make-up-Pinsel aus Kunsthaar, aber sehr gute große und angenehm weiche Echthaarpinsel gibt es schon ab zehn bis zwölf Euro. Das Gefühl des Auftragens und das Ergebnis ist bei diesem natürlichen Material meist einfach besser. Schließlich ist es die besonders empfindliche Gesichtshaut, da kann es schon mal etwas Exquisites wie ein Schminkpinsel aus Ziegenhaar mit Holzgriff oder ähnliches sein.

Besonders empfehlenswert: große Puderpinsel, die in eine Metallhülse einziehbar sind. Gerade wenn man oft auf Reisen ist oder sein Make-up gerne im Survival-Bag namens Handtasche mit sich herum trägt, ist dies für das Überleben der Pinselhaare ziemlich wichtig. So fängt sich der große Puderpinsel beim losen Herumklappern keinen Schmutz und andere feine Partikel ein, die gerne im Sediment einer gut gefüllten und heißgeliebten Handtasche herumschwirren. Auch die Gefahr, dass sich die edlen Härchen rettungslos im Reißverschluss des Schminktäschchens verbeißen ist damit gebannt.

Die Pflege des Puderpinsels

Um lange an seinem Puderpinsel Freude zu haben, sollte man ihn auch angemessen pflegen. Einfach nach jeder Benutzung gut ausklopfen. Einmal im Monat kann man ihm vorsichtig auch eine „Haarwäsche“ mit mildem und silikonfreiem Shampoo oder Babyshampoo zukommen lassen, um Rückstände aus alter Schminke und Fetten zu entfernen und so die ideale Verteilung des feinen Gesichtspuders weiter zu gewährleisten. Danach sanft in einem Handtuch ausdrücken und liegend trocknen lassen, damit kein Wasser in die Verklebung am unteren Ende läuft. Diese könnte dadurch eventuell angelöst werden und der Puderspinsel würde so einem langsamen und haarigen Tod entgegen sehen. Einige Hersteller bieten auch spezielle Pinselreiniger an.

Weitere Schönheitstipps für Augen, Haare & Nägel

Ein gutes Make-up besteht natürlich nicht nur aus der letzten Schicht des Gesichtspuders, auch das Lippen- und Augen-Make-up ist hierbei wichtig. Ebenso entscheidend für ein gepflegtes Gesamtbild sind natürlich auch die Haare und die Nägel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.