Heilerde: Wirkung und Nebenwirkungen, Anwendung bei Gelenkproblemen.

Wie wirkt Heilerde?

Die Heilerde entfaltet ihre Wirkung besonders bei Haut- und Gelenkproblemen. Bewährt hat sich die Anwendung als Pulver oder auch als Heilerde Kapseln.  Die aus naturreinem Löss bestehende Heilerde wird aus eiszeitlichen Ablagerungen unter der Erdoberfläche gewonnen. Ebenso wie Torf, Lehm, Schlick, Schlamm und Fango gehört sie zu den Peloiden, also zu den für therapeutische Zwecke genutzten Substanzen.

Heilerde – Wirkung und Anwendung

Der natürliche Löss ist ein sehr feines Pulver, das bei seiner Verwendung als Arzneimittelwirkstoff nach der Trocknung erneut vermahlen und gesiebt wird. Je kleiner die einzelnen Teilchen sind, deso größer ist die Gesamtoberfläche und dieses erhöht enorm die Fähigkeit, mit anderen Stoffen in Wechselwirkung zu treten. So entstehen durch den Verarbeitungsprozess Teilchen mit einer stark ausgeprägten Fähigkeit, Substanzen zu binden, was zum Beispiel bei der Entgiftung des Organismus eine bedeutende Rolle spielt.

Inhaltsstoffe der Erde mit den heilenden Kräfte

Heilerde besitzt eine ganze Reihe von Mineralien wie Kalzium, Kalium, Silizium, Magnesium oder auch Eisen und Spurenelemente wie Zink oder Selen, alles Inhaltsstoffe, die in einem optimalen Zusammenspiel alle lebensnotwendigen Funktionen eines Körpers unterstützen und den Heilungsprozess fördern.

Die Wirkung von Heilerde bei verschiedenen Beschwerden

Die Erde wirkt sich nicht nur äußerst positiv auf unterschiedliche Hautprobleme wie Pickel, Mitesser oder Papeln aus. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Anwendungsmöglichkeiten:

  • Beschwerden im Bereich von Magen und Darm
  • Muskelbeschwerden, wie sie bei Quetschungen oder Prellungen auftreten können
  • Durchblutungsstörungen
  • Hexenschuss
  • Gelenkprobleme wie sie mit Rheuma, Arthritis oder Arthrose einhergehen
  • Wundheilung
  • oberflächliche Entzündungen von Lymphgefäßen oder Venen (Krampfadern)
  • Entzündungen im Bereich von Mund und Rachen
  • Hautprobleme wie sie zum Beispiel bei Akne auftreten
  • als Nahrungsergänzung werden dem Körper wichtige Mineralien zugeführt
  • unterstützen der Entgiftung/Entsäuerung des gesamten Organismus und deshalb hilfreich bei einer Darmsanierung
  • günstige Auswirkung auf die Cholesterinwerte, weil Heilerde Öle, Fette und Fettsäuren im Dünndarm binden kann

Heilerde – Wirkung bei Gelenkbeschwerden

Ein Gebiet, bei der sich die Anwendung von Heilerde schon lange bewährt, betrifft Erkrankungen rund um die Gelenke. Bei Gelenkschmerzen wie sie bei Rheuma, Arthrose oder Arthritis auftreten, wird die Erde in Form von Verbänden, Packungen, (kalten) Umschlägen, Wickeln und/oder Badezusatz verwendet. Die von Schmerzen betroffenen Arthrosegelenke können gut damit behandelt werden (Arthrose Behandlung, Arthrose Ernährung, Schulterarthrose, Hüftarthrose, Sprunggelenkarthrose, Kniearthrose, Spondylarthrose, Arthrose der Hand/Finger, Arthrose Sport, Arthrose Übungen). Schon lange bewährt hat sich die Anwendung von Heilerde bei Haustieren wie Hunden, Katzenoder auch Pferden, um die Arthrose Therapie zu unterstützen.

In Wasser oder Tee aufgelöstes Heilerde Pulver oder Kapseln sind hilfreich bei Beschwerden im Magen-Darmbereich und eignen sich auch als zusätzliche Ergänzung zur Nahrung, wenn ein Mineralstoffmangel vorliegt.

Hat Heilerde Nebenwirkungen?

Bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten kann es passieren, dass die Wirkung des eingenommenen Medikaments herabgesetzt wird. Eine Stunde Zeit solle auf jeden Fall zwischen der jeweiligen Einnahme liegen. Da häufige äußerliche Anwendungen die Haut austrocknen können, sollte die entsprechend intensive Hautpflege nicht zu kurz kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.