Zahnaufhellung – Methoden und Kosten

Schöne, weiße und gepflegte Zähne gehören zum ästhetischen Erscheinungsbild dazu. Zur Zahnaufhellung stehen verschiedene Methoden zur Auswahl.

Wer Wert auf sein Äußeres legt, der darf die Zähne nicht vergessen. Unschöne Verfärbungen durch Nikotin oder Lebensmittel beeinträchtigen das Lächeln und wirken nach außen hin unattraktiv. Zudem kommt leicht der Verdacht auf, dass hier die Mundhygiene vernachlässigt wurde. Doch Verfärbungen lassen sich effektiv beseitigen, dazu bieten sich unterschiedliche Methoden der Zahnaufhellung an.

Kostengünstige Zahnaufhellung zu Hause

Jeder kann viel für weißere Zähne tun. Der Handel hat hier einiges in petto, um Verfärbungen den Kampf anzusagen. Bei leichten bis mittleren Zahnverfärbungen lohnt sich die Anwendung zu Hause in jedem Fall. Mit Zahncremes, die kleine Putzkörnchen enthalten, werden die Zähne schrittweise weißer. Die Verfärbungen werden so beim Putzen abgerubbelt. Allerdings ist darauf zu achten, dass nicht zu fest geputzt wird, denn sonst kann der Zahnschmelz darunter leiden. Um einige Nuancen hellere Zähne zu erhalten, empfehlen sich spezielle Bleaching-Produkte, die in Drogerien und Apotheken erhältlich sind. Der Whitening Pen enthält eine Flüssigkeit, die auf die Zähne aufgepinselt wird. Whitening Stripes sind Streifen zum Aufkleben. Das darin enthaltene Bleaching-Gel hellt die Zähne auf. Mit Gel-Schienen, die für mehrere Stunden getragen werden, ist eine Zahnaufhellung ebenso zu erreichen. Die Anwendung dieser Methoden erfolgt meistens über einen Zeitraum von zwei Wochen, ein- bis zweimal am Tag. Die Kosten halten sich beim Home Bleaching im kleinen Rahmen. Zahnweiß-Zahncremes sind schon für 2 bis 4 Euro erhältlich, Whitening Pen oder Stripes sowie die Schienen bewegen sich preislich zwischen 20 und 40 Euro.

Professionelle Zahnaufhellung beim Zahnarzt

Der Zahnarzt kann auch hartnäckige Verfärbungen, zum Beispiel durch Nikotin, entfernen. Hier wird in erster Linie zwischen dem Power Bleaching und dem Hybrid Bleaching für die äußeren Verfärbungen unterschieden, die inneren Verfärbungen lassen sich durch das Walking Bleaching behandeln. Beim Power Bleaching trägt der Zahnarzt ein Bleichmittel mit Wasserstoffperoxid auf die verfärbten Zähne auf. Unter UV-Licht wird der Bleaching Vorgang beschleunigt. Das Zahnfleisch wird durch eine spezielle Kunststoffpaste geschützt. Die Zähne können so direkt sichtbar aufgehellt werden. Beim Hybrid Bleaching wird ebenso verfahren, hinzu kommt aber, dass der Patient passgenaue Schienen für seine Zähne erhält sowie ein Bleaching Gel, so dass er die Behandlung zu Hause weiter fortsetzen kann, um eine stärkere Aufhellung zu erreichen. Bei wurzelbehandelten Zähnen, die von innen verfärbt sind, kann der Zahnarzt das Walking Bleaching durchführen. Hierzu wird der Zahn geöffnet, das Bleichmittel hinein gegeben und der Zahn wieder provisorisch verschlossen. Nach einer Einwirkzeit von mehren Tagen wird das Bleichmittel entfernt und der Zahn nach einer weiteren Wartephase mit einer Füllung verschlossen. Die Kosten bewegen sich beim Power Bleaching um die 500 Euro, für ein Hybrid Bleaching kann man mit 300 bis 400 Euro rechnen und für das Walking Bleaching sind ca. 70 bis 100 Euro pro Zahn zu zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.