Zimmerpflanzen sorgen für Wohlbefinden

Nicht jedes Gewächs ist für jeden Bereich des Wohnraums optimal geeignet. Wie Sie die Kraft und Farben von Topfpflanzen und ihren Blüten für Ihre Wellness nutzen können.

Der beginnende Winter ist die Zeit der depressiven Stimmungen. Das bunte Laub von den Bäumen ist verschwunden, kaum mehr natürliche Farben sind vorhanden. Umso wichtiger ist für viele Menschen eine Gemütsaufhellung. Eine freundliche, frische Atmosphäre in der Wohnung, zu der Topfpflanzen einen großen Beitrag leisten, kann da sehr hilfreich sein.

Wohlbefinden durch Zimmerpflanzen

„Mit Zimmerpflanzen holt man sich die Natur und damit Lebensenergie ins Haus“, erklärt Gordana Ziegelhuber, diplomierte Feng-Shui-Beraterin in Wien. „Sie wirken beruhigend, entspannend, vermitteln ein Gefühl der Freude, der Liebe und bewirken, dass unser Immunsystem gestärkt und angeregt wird.“ Jedes Gewächs hat eine bestimmte Wirkung: So kann eines stabilisierend auf die Nerven wirken, das andere hingegen Aktivität oder auch Nervosität wecken. Neben den richtigen Raumbedingungen – gedeihende und blühende Gewächse werden es uns danken – kann also die Wahl von Topfpflanzen auch unter dem Aspekt menschlichen Wohlbefindens betrachtet werden.

Die Bedeutung der Farben von Zimmerpflanzen

Eine wichtige Rolle spielen dabei die lebendigen Farben, die Topfpflanzen in die Räume bringen. Die Bedeutung der Farbe Grün liegt dabei auf der Hand. Aus europäischer Sicht ist sie das Symbol der Hoffnung. Aber sie steht auch für die Natur im Allgemeinen. Grün wirkt beruhigend, entspannend. „Gerade für Städter ist die Pflanzenfarbe Grün als Komplementärfarbe zu Stress und Aktivität, wie sie am stärksten die Farbe Rot verkörpert, sehr wichtig“, erklärt Gabrielle Buresch, ganzheitliche Farbberaterin und Farblichttherapeutin in Wien.

Verschiedene Grüntöne: Frische & Entspannung

„Helle Grüntöne vermitteln Frische und aktive Ruhe. Je dunkler das Blattgrün, desto mehr Ruhe überträgt es“, führt die Expertin weiter aus. „Daher bietet sich für Wohn- und Arbeitsbereiche eher Gelbgrün an, für Räume, die der Entspannung und Ruhe dienen, auch die dunkleren, oft eleganter wirkenden Grün- und Grünblautöne.“

Farbenpracht blühender Zimmerpflanzen

Hervorragend ergänzt wird der Effekt des Blattgrüns durch gelbe und/oder orange Blüten. Denn diese Farben der Sonne und des Lichts vermitteln Optimismus und Leichtigkeit. Orange eignet sich ganz besonders für melancholische Menschen und solche, die zu Depressionen neigen. Gelb wirkt intellektuell anregend und ist daher für Arbeitszimmer besonders gut geeignet.

Mit Sonnenfarben Licht ins Dunkel holen

„Farben wirken, ob man sich dessen bewusst ist oder nicht“, unterstreicht Gabrielle Buresch. „Dabei können schöne kleine Akzente – zum Beispiel eine orange Blüte – das Auge erfreuen. Ich rate zu den Sommerfarben besonders dort, wo wenig Licht ist. Mit gelben und orangen Blüten in einem Vorzimmer zum Beispiel kommt einem das Licht direkt entgegen.“ Nicht uninteressant für die Platzwahl ist auch, dass die warmen Farben Gelb, Orange und Rot appetitanregend wirken.

Pflanzen der Liebe und der Aggression

Rot wirkt einerseits anregend, erzeugt und stärkt Energien in einem Raum. Andererseits kann es schnell zu viel des Guten sein. Denn die wärmste und animalischste unter den Farben bringt Gefühle „in Wallung“. „Rot weckt nur Emotionen, die vorhanden sind“, betont Farbberaterin Buresch. „Ist man überlastet, können Nervosität, Stress und Aggression an die Oberfläche gebracht werden. Rot kann aber genauso gut Sympathie oder Liebe wecken.“

Anregende Atmosphäre

Die Kombination von Rot und Grün bei Zimmerpflanzen sieht Expertin Buresch insofern als interessant an, als Rot den körperlichen und Grün den emotionalen Aspekt der Liebe symbolisiert. Im Schlafzimmer rät die Farbberaterin zu einem roten Blütenmeer nur dann, wenn man ständig eine anregende Atmosphäre wünscht. „Topfpflanzen haben aber ja den Vorteil, dass man sie umstellen kann!“ betont sie.

Romantische Blütenfarben

Die Blaufarben der Blüten von Zimmerpflanzen gelten seit jeher als romantisch und sie sind dementsprechend prädestiniert, um eine romantische Atmosphäre zu schaffen. Lila steht für Mystik und Rosa für Liebe und zarte Gefühle.

Weiß wirkt positiv

Weiß ist für uns Europäer die Farbe der Unschuld. Zimmerpflanzen mit weißen Blüten eignen sich fast immer, weil klares Weiß auf die meisten Menschen positiv wirkt. Menschen, die ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Veränderung haben bzw. in einer Veränderungsphase sind, haben oft unbewusst ein Bedürfnis nach sehr viel Weiß. Genauso – gibt Farbberaterin Buresch zu bedenken – kann eine Abneigung gegen eine Farbe auf ein persönliches Problem hinweisen, wie die Abneigung gegen Weiß auf das Hinausschieben einer notwendigen Veränderung. Natürlich spielt bei der Auswahl von Zimmerpflanzen aber immer auch der persönliche Geschmack eine wichtige Rolle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.