10 Tipps den guten Schlaf

wie kann man besser schlafen? Besser schlafen: mit ein paar einfachen Tipps klappt es!Der jährlich stattfindende Weltschlaftag geht wieder im März über die Bühne.

Ziel ist es auf alle Aspekte rund um das Thema Schlaf aufmerksam zu machen – einschließlich medizinischer und sozialer Faktoren, die damit zusammenhängen. Auch Schlafapnoe, das Restless Legs Syndrom oder plötzliche Kindstod werden von den Veranstaltern thematisiert. Organisiert wird der am  2017 stattfindende Welttag von der WASM, der World Sleep Day Committee of the World Association of Sleep Medicine (online unter www.worldsleepday.org).

Die zehn Gebote des guten Schlafs

Schlaf ist lebenswichtig. Körper und Seele brauchen ihn unbedingt, um gesund zu bleiben. Neben körperlichen Störungen wie etwa einer verstopften Nase können auch schlechte Angewohnheiten den Schlaf beeinträchtigen. Die weltweite Organisation für besseren Schlaf „World Association of Sleep Medicine“ hat daher anlässlich des Weltschlaftages 2013 zehn Gebote für eine gute Nachtruhe herausgegeben.

1. Halten Sie sich an regelmäßige Zeiten für das Schlafengehen und das Aufstehen! Körper und Seele gewöhnen sich daran und die Schlafqualität profitiert.

2. Ein Nickerchen am Tag darf sein. Schlafen Sie aber nicht mehr als 45 Minuten, wenn Sie während des Tages eine Ruhepause einlegen!

3. Achten Sie darauf, im Zeitraum von vier Stunden vor dem Schlafengehen nicht übermäßig Alkohol zu konsumieren oder zu rauchen! Gerade Nikotin ist ein Schlafräuber, der oft unterschätzt wird.

4. Vermeiden Sie im Zeitraum von sechs Stunden vor dem Schlafengehen jede Art von Koffein. Dazu gehören Kaffee, Tee und vielen Softdrinks sowie Schokolade.

5. Vermeiden Sie im Zeitraum von vier Stunden vor dem Schlafengehen schwere, würzige oder zuckerhaltige Lebensmittel! Ein Snack vor dem Zubettgehen ist akzeptabel, denn auch Hungergefühle können das Einschlafen erschweren.

6. Treiben Sie regelmäßig Sport, aber nicht direkt vor dem Schlafengehen! Wer direkt vor dem Zubettgehen eine Runde joggt, muss damit rechnen, dass es mit dem Einschlafen weniger gut klappt.

7. Verwenden Sie komfortable, einladende Betten!

8. Achten Sie auf eine ihren Bedürfnisse entsprechende Temperierung des Schlafraums und halten Sie den Raum gut durchlüftet! Das Schlafzimmer sollte weder zu kalt, noch zu warm sein!

9. Blockieren Sie alle störenden Geräusche und achten Sie auf eine gute Verdunkelung des Schlafzimmers! Lichtquellen können den Schlafverlauf sehr stark stören, auch wenn es den Betroffenen oft gar nicht bewusst ist.

10. Reservieren Sie Ihr Bett ausschließlich zum Schlafen und für Sex und nützen Sie es nicht für die Erledigung von Arbeitsaufgaben oder zur allgemeinen Erholung! Also Finger weg vom Handy oder vom Laptop im Schlafzimmer! Auch das TV-Gerät sollte am besten drauzßen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.