4 Strategien für wirkungsvolles improvisiertes Reden

Jede Redesituation lässt sich mit einer dieser vier Strategien meistern. Sie helfen, sich auf das Ziel zu konzentrieren und die Redewirksamkeit zu steigern.

Egal ob mündliche Prüfung, Jobinterview oder Verkaufsgespräch, wichtig für die Überzeugungskraft und Glaubwürdigkeit Ihrer spontanen Rede ist, wie Sie die Fakten und Argumente strukturieren. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Die Beherrschung von vier Strategien ist in der Regel aber ausreichend, um jede Situation zu meistern, in der Sie gefordert sind, eine Rede aus dem Stegreif zu halten. Eine gute Struktur verleiht der Rede Überzeugungskraft, gibt dem Redner Sicherheit und hebt seine Kompetenz hervor.

Die Strategien

Die vier Strategien sind: seine Meinung sagen und dann begründen, die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung erläutern, verschiedene Aspekte einer Sache betrachten und die Fakten in zeitlicher Reihenfolge nennen.

Meinung und Begründung: Formulieren Sie Ihre Meinung und begründen Sie diese dann. Benutzen Sie ein einzelnes Argument zur Begründung, wenn Sie lediglich eine Frage beantworten wollen, verwenden Sie zwei bis drei, wenn Sie eine kurze Rede halten wollen. Alternativ dazu können Sie begründen, warum Sie sich zu einem Thema nicht äußern können oder wollen.

Ursache und Wirkung: Beschreiben Sie die aufeinander bezogene Ereignisse, indem Sie ihre ursächliche Beziehung und Konsequenzen erläutern.

Aspekte: Betrachten Sie eine Sache aus verschiedenen Blickwinkeln. Gewinnen Sie so ein möglichst umfassendes und differenziertes Bild eines Ereignisses oder Zustandes.

Chronologie: Beschreiben Sie die Abfolge spezieller, in einem Kontext zueinander stehender Ereignisse. Sie können die Beschreibung auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ausdehnen.

Entscheiden Sie sich für eine Strategie

Bei der spontanen Rede hat der Redner keine Zeit, die Fakten und Argumente, die er verwenden möchte, vor dem Redebeginn zusammenzutragen. Vielmehr vertraut er darauf, dass sie ihm beim Reden einfallen. Für die Wirksamkeit der Rede ist aber wichtig, dass sie einem logischen Aufbau folgt, selbst wenn der dem Zuhörer verborgen bleibt. Bei logisch aufgebauten Reden wird die Botschaft des Redners klarer, unlogische hingegen stiften eher Verwirrung und nähren Zweifel an der Kompetenz des Redners. Diese Strategien nun helfen Ihnen dabei, die logische Beziehung zwischen den Bestandteilen Ihrer Rede herzustellen. Wichtig ist, sich möglichst vor Redebeginn für eine Strategie zu entscheiden und dieser während der Rede treu zu bleiben.

Feedback nutzen

Ob Ihre Stegreifrede wirkungsvoll war, merken Sie daran, ob Sie Ihr Redeziel erreicht haben oder nicht. Betrachten Sie die spontane Zuhörerreaktion, beziehungsweise deren Ausbleiben, als Feedback zu Ihrer Rede. So können Sie erkennen, ob Ihre Rede funktioniert hat oder nicht. Im Alltag bieten sich zwar viele Möglichkeiten, die Stegreifrede zu üben, gerade für den Redeanfänger ist es aber wichtig, nicht nur eine Rückmeldung über das Erreichen des Redeziels zu bekommen, sondern auch über die Wirksamkeit der im Verlauf der Rede eingesetzten rhetorischen Mittel. Ein explizites, detailliertes und qualifiziertes Feedback ist da wünschenswert. Dieses erhalten alle in einem Toastmaster-Klub trainierenden gleich im Anschluss an ihre Rede. Die Klubmitglieder üben in ihren öffentlichen Meetings neben der vorbereiteten immer auch die improvisierte Rede. Bundesweit gibt es bereits mehr als 50 dieser teils deutschsprachigen Rhetorikklubs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.