Baldrian hilft bei Schlafstörungen

Mit Baldrian schneller einschlafen

Baldrian hilft als nebenwirkungsarme und pflanzliche Alternative bei einfachen Schlafstörungen. Studien zeigen eine gleichwertige Wirksamkeit zu Oxazepam.

Der Baldrian (Valeriana officinalis) gehört zur Familie der Valerianaceae (Baldriangewächse). Als mehrjährige krautige Pflanze ist er in Europa, Asien, Afrika und Amerika beheimatet. Der therapeutisch wirksame Bestandteil des Baldrians ist seine Wurzel. Diese wird im Herbst ausgegraben und getrocknet. Der botanische Name des Baldrians leitet sich von dem lateinischen Begriff „valere“ ab, was mit „kräftig“ oder „gesund sein“ übersetzt werden kann. Baldrian gehört zu den traditionell am ältesten verwendeten Heilpflanzen und steht heute im Zentrum wissenschaftlicher Forschung. Studienberichte bestätigen die positive Wirkung bei einfachen Schlafstörungen.

Inhaltsstoffe der Baldrianwurzel

Der Baldrian enthält ätherisches Öl (Valerensäuren), Valepotriate und geringe Mengen an Alkaloiden. Die Valerensäure wirkt zentraldämpfend, muskelrelaxierend und entspannend. Valepotriate stehen im Verdacht mutagen (erbgutverändernd) zu sein. Diese sind allerdings in Extrakten und Tees, welche Deutsche Arzneibuch-Qualität aufweisen, vernachlässigend gering enthalten.

Wirkungsweise des Baldrians

In einer Studie an Ratten wurde gezeigt, dass ein hydrophiles Lignan der Baldrianwurzel an einem Rezeptor im Gehirn, dem Adenosin A-Rezeptor, bindet. Dieser ist wesentlich an der Steuerung des Wach-Schlaf-Rhythmus beteiligt. Während Inhaltsstoffe des Baldrians an diesen Rezeptor binden und ihn aktivieren, blockiert das schlafvermindernde Coffein diesen Rezeptor.

Weitere Untersuchungen haben gezeigt, dass Inhaltsstoffe der Baldrianwurzel den Abbau von GABA (γ-Aminobuttersäure) hemmen und deren Wirkung verstärken. GABA ist ein Neurotransmitter mit sedativen (entspannenden) Eigenschaften. Er wirkt u.a. angstlösend, schmerzlindernd und schlaffördernd. Chemische Schlafhilfen wie z.B. die Benzodiazepine verstärken auch diese GABA-Wirkung, allerdings viel stärker.

Baldrian wirkt ähnlich wie Oxazepam

In einer Studie der Arbeitsgruppe um M. Dorn, Elz, zeigte sich, dass Extrakte des Baldrians vergleichende Wirkungen bei einfachen Schlafstörungen haben wie die chemischen Sedativa aus der Gruppe der Benzodiazepine ( z.B. Oxazepam).

Benzodiazepine wirken schnell und zuverlässig gegen Schlafstörungen. Sie haben aber viele Nachteile wie das morgendliche Katergefühl, welches im Fachjargon auch als der sogenannte „Hang-over“ bezeichnet wird. Trotz ausreichendem Schlaf wacht man morgens ziemlich gerädert auf und das Reaktionsvermögen ist deutlich vermindert. Dies lässt sich unter anderem durch den verändernden Schlafrhythmus erklären. Der gesunde Schlaf setzt sich aus abwechselnden REM- (Rapid-Eye-Movement) und NREM-Phasen (Non-Rapid-Eye-Movement) zusammen. Die REM-Phasen sind für einen erholsamen Schlaf sehr wichtig. Durch die Einnahme von Benzodiazepinen werden diese REM-Phasen verkürzt.

Nicht zu unterschätzen ist das drohende Abhängigkeitspotential durch Benzodiazepine. Im Gegensatz dazu hat der Baldrian kaum Nebenwirkungen. Er verbessert die Schlafqualität und macht tagsüber nicht müde. Die Inhaltstoffe der Baldrianwurzel greifen im Vergleich zu den Benzodiazepinen nicht in den physiologischen Schlafrhythmus ein.

Auf ausreichende Dosierung der Baldrianwurzel achten

Untersuchungen haben gezeigt, dass der Baldrian nur wirken kann, wenn er ausreichend lange und hoch dosiert wird. Die Tagesdosis von Baldrianextrakt liegt bei 600mg. Im Gegensatz zu den Benzodiazepinen, deren Wirkung prompt und zuverlässig einsetzt, dauert der Wirkungseintritt von Baldrian deutlich länger. Es können da schon mal 1-3 Wochen vergehen, bis sich eine Wirkung einstellt. Zu niedrige Dosierungen können zu paradoxen Reaktionen wie z.B. Unruhegefühl führen.

Nebenwirkungen, Kontraindikationen und Wechselwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind allergische und paradoxe Reaktionen. Die paradoxen Reaktionen können vor allem bei älteren Personen auftreten und sich in Unruhe und Schlaflosigkeit äußern.

Aufgrund mangelnder Erfahrung sollten Kinder, Schwangere und Stillende Baldrian nicht einnehmen.

Vorsichtshalber sollte man bis zu 2 Stunden nach Einnahme von Baldrian nicht Auto fahren oder eine Maschine bedienen.

Alkohol und Barbiturate können die Wirkung von Baldrian verstärken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.