Besser einschlafen mit Milch plus Melatonin

Nacht-Milchkristalle erstmals rezeptfrei in Deutschland erhältlich. Wissenschaftler der Milchkristalle GmbH entwickelten aus Milch spezielle Milchkristalle, die, in Milch eingerührt und getrunken, den Schlaf fördern.

Der Volksmund sagt, dass ein gutes Gewissen ein gutes Ruhekissen ist und misst dem Schlaf, als Regenerations- und Kraftquelle, einen hohen Stellenwert zu. Vielfach können Menschen den Wert erst nach einer durchwachten Nacht schätzen. Sie fühlen sich ohne den erquickenden Schlaf wie gerädert und laufen dann oft „wie Falschgeld“ in der Gegend herum. Auch Säuglinge oder Kleinkinder haben oft Schlafprobleme. Es gibt zahllose Möglichkeiten sich zum Schlafen zu bringen. Einige Schlaflose lesen einige Seiten, bearbeiten spezielle Akupressur Punkte oder zählen Schäfchen, andere schwören darauf nach einem Glas warmer Milch mit Honig schnell in den erholsamen Schlaf zu finden. Die Schlafsuchenden die auf den extra Schluck Milch vertrauen, haben die höchste Gelegenheit in den Schlaf zu kommen, denn Milch enthält das Schlaf fördernde Melatonin.

Was haben Milch und Melatonin mit schlafen zu tun?

Wissenschaftler haben festgestellt, dass das körpereigene Hormon Melatonin wesentlich daran beteiligt ist, ob wir gut schlafen oder eben nicht. Wird es im Körper nur in ungenügender Menge gebildet, wird unser Tag-Nacht-Rhythmus ungünstig beeinflusst und wir gelangen nicht in die ersehnte Schlafphase. Schuld am Melatonin Mangel können die weltweit beklagten Zivilisationserscheinungen, wie ein Mangel an Bewegung und Sauerstoff, destruktiver Stress, eine einseitige Ernährung, eine Reisetätigkeit die ständig Zeitzonen überschreitet, Wechselschichten und vermehrte Nachtarbeit, aber auch Elektro-Smog sein. Die Folgen dieser Lebensweise sind oft: Eine Verschlechterung der Schlafqualität. Es wurde auch festgestellt, das der gesamte Organismus für Krankheiten anfälliger wird und er schneller altert.

Melatonin, was ist das?

Das Hormon Melatonin wird bei Dunkelheit in der Zirbeldrüse gebildet. Während der Nachtstunden wird es ins Blut ausgeschüttet und wir schlafen fest und gut. Nach dem 25. Lebensjahr nimmt die Eigenproduktion von Melatonin im menschlichen Körper stark ab. Es wurde festgestellt, dass durch die ungenügende Ruhephase alle Zellen im Körper schneller altern. Bei der Milchbildung beim Menschen und bei Säugetieren, gelangt Melatonin vom Blut in die Milch. Weil durch den Melatoninschub Säuglinge besser schlafen, ist sie bei Eltern besonders beliebt. Das Melatonin aus Nachtmilch liefert die Basis für Nacht-Milchkristalle.

Der Melatonin Spiegel kann durch Milch gesteigert werden

Die Konzentration von Melatonin in der Milch ist unterschiedlich. Es kommt auf das Futter an und ob die Kühe oder Schafe in der Tages- oder Nachtzeit gemolken werden. „Die Anreicherungsmethode in Nachtmilch basiert im Wesentlichen auf der Beeinflussung laktierender Tiere mit Licht, das dem Farbenspektrum der Sonne nachempfunden wird“ sagt Tony Gnann. „Je mehr Sonne die Tiere tagsüber genießen dürfen, desto höher ist ihr nächtlicher Melatonin Spiegel.“

Nacht-Milchkristalle können, so der Ernährungsbrief, Schlaflosen helfen den Melatonin Spiegel anzuheben und dadurch besser ein zu schlafen. Das Besondere dabei ist, dass dies ohne eine Einnahme von Medikamenten, mit Hilfe der Milch gelingt. „Milchmelatonin zeichnet sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus“, sagt der Wissenschaftler Dr. Heiko Dustmann, von der Innovationsberatung Weihenstephan. Das Melatonin könne problemlos die Blut-Hirn-Schranke überwinden, wirke schneller als ein Schlafmittel und habe keine negativen Nebenwirkungen.

Melatonin erstmals rezeptfrei erhältlich

Die in München ansässige Milchkristalle GmbH gewann aus Milch von Schafen oder Kühen, die nachts gemolken wurden, spezielle Nacht-Milchkristalle. Es erwies sich, dass diese 100 Mal mehr Melatonin enthalten als Trinkmilch. „Durch ein schonendes Kaltverfahren bei der Verarbeitung entstehen Milchkristalle, die vor dem Zubettgehen einfach in Milch oder Joghurt eingerührt werden“, sagt Tony Gnann, Geschäftsführer der Milchkristalle GmbH in München. Dadurch kann, erstmals in Deutschland, ab März 2010, das Schlafhormon Melatonin rezeptfrei bezogen werden.

Doppelblindstudie bestätigt die Schlafwirkung

Wer an dem Erfolg der Milchkristalle zweifelt, kann sich durch einen Bericht im „Lebensmittelbrief – Ernährung aktuell“ informieren. In der dortigen veröffentlichten, placebokontrollierte Doppelblindstudie mit Molke, wird eine positive Schlafwirkung bestätigt. Bei 72 Prozent der Studienteilnehmer aus der Prüfgruppe mit dem richtigen Produkt haben die Nacht-Milchkristalle bereits nach zehn Einnahmetagen zu einem erholsameren Schlaf geführt. Eltern von Kleinkindern und Babys werden vor Gen-Milch in Babyprodukten gewarnt. Um Bio-Milch wieder regional anbieten zu können, bieten sich, wie in Tübingen, wieder kleine Milchgenossenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.