COPD – neue Therapieerfolge mit aktivierter Luft

Ein kleiner Hoffnungsschimmer für COPD-erkrankte Menschen gibt dieses neue Therapieverfahren. Es gibt mittlerweile viele positive Studien und Berichte.

Für Menschen, die an einer COPD (chronisch obstructive pulmonary disease) erkrankt sind, gibt es laut den neuesten Studien und Berichten s. auch www.airestetic.com/de/ eine viel versprechende Therapiemöglichkeit . Nicht außer Acht zu lassen ist nach wie vor eine gute ärztliche Betreuung durch einen guten Lungenfacharzt, aber auch die homoöpathische Seite ist bei chronisch Erkrankten gut anwendbar und von großem Nutzen.

Naturmedizin & Homoöpathie bei COPD

So berichten Erkrankte oftmals von einem ständigen Völlegefühl, welches ihnen den Atem raubt bzw. das Atmen erschwert. Tatsächlich ist es so, das bei einer COPD in der Tat nicht immer alle Luft entweichen kann und oftmals zu viel Luft geschluckt wird. Man sollte beim Essen z.B. möglichst nicht zu viel reden, damit nicht übermäßig viel Luft geschluckt bzw. eingeatmet wird. Denn dies macht hinterher unnötige Beschwerden. Hilfe leistet hier ein hömöopathisches Mittel in Form von Globuli D6 namens carbo vegetabilis (Holzkohle). Diese Globuli helfen dem Körper Luft entweichen zu lassen und schaffen schnell Linderung.

Neue, viel versprechende Therapie bei COPD und anderen Beschwerden

Neben der sonst angewendeten Sauerstofftherapie gibt es eine weitere Inhalationsmöglichkeit in Form von aktivierter Luft, auch Active-Air-Therapie genannt. Bei dieser Therapie wird die Umgebungsluft in einem speziellen Gerät aktiviert und aufgearbeitet und wie bei einem Sauerstoffgerät durch die Nasenbrille inhaliert. Bei diversen Untersuchungen wurde bei an COPD Erkrankten festgestellt, das diese nicht nur unter einer Lungenschädigung leiden, sondern dass deren vegetatives Nervensystem nicht richtig arbeitet, d.h. ein an COPD erkrankter Mensch, Stadium III bis IV steht eigentlich permanent unter Stress, hervorgerufen durch seine permanente Atemnot. Der gesamte Körper eines COPD-Kranken muss ständig Hochleistung erbringen und verbraucht jede Menge Energie und Kalorien, vergleichbar mit einem Hochleistungssportler.

Was bringt die neue Therapie?

Es wurde festgestellt, das ein COPD-Kranker, der mit der Active-Air-Therapie behandelt wurde, genauso gut mit Sauerstoff im Blut versorgt wurde wie bei einem Sauerstoffgerät, weiterhin wurde jedoch auch bei der Active-Air-Therapie das vegetative Nervensystem positiv beeinflusst, welches dann die Selbstheilungskräfte des Körpers ankurbelt. Als weiterer positiver Aspekt der Activ-Air-Therapie ist anzumerken, das das Abhusten des Schleimes gefördert wird, dies führt zu einer großen Erleichterung der Lunge und verhindert weitere Infektanfälligkeit, da nicht immer mehr Schleim in der Lunge zurückbleibt und zu Infekten führen kann. Ein sehr wichtiger Aspekt!

Viele Betroffene berichten auch über mehr Energie und positiveres und besseres Allgemeinbefinden. Auch kann man bei diesem Inhalationsgerät eine Farbtherapie mit einbinden, so gilt zum Beispiel für das Organ Lunge die Farbe blau. Es gibt mittlerweile auch einige Ärzte, die bereits mit diesem Inhalationsgerät arbeiten oder Erfahrungen haben. Leider wird diese Therapiemaßnahme von der Krankenkasse noch nicht übernommen. Man kann dieses Gerät käuflich erwerben, wobei die Kosten nicht gering sind, oder aber man besucht ein sogenanntes Wellnesszentrum, welches mit diesen Geräten arbeitet und bucht dort einige Einheiten. Vielleicht findet man aber auch in der Nähe eine Arztpraxis, die eine solche Therapie anbietet. Recherchieren lohnt sich hier in jedem Fall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.