Der Ferien- oder Nebenjob über Beziehungen

Es ist jeden Sommer das Gleiche. Eigentlich will man als Schüler auf der faulen Haut in der Sonne liegen. Doch wie werden Ausflüge und Ausgänge finanziert?

Wer möchte schon als Schüler nicht den Sommer über Geld haben, um sich was Schönes leisten zu können oder mit Freunden einen drauf zu machen? Doch wie findet man eine andere Geldquelle als das meistens nicht ausreichende Taschengeld?

Die meisten Firmen oder auch Kleinbetriebe können sich keinen Ferienjobber leisten, da diese meistens einen sehr hohen Stundenlohn bekommen und es dem Betrieb Zeit und Arbeitskräfte kostet, den Neuling einzuführen. Daher werden Festangestellte bevorzugt. Sogar im Sommer oder im Winter gibt es sogenannte Saisonarbeiter, die noch günstiger sind als Schüler oder Studenten.

Viele Betriebe wissen auch ohne Ferienarbeiter auszukommen, mit anderen Möglichkeiten. Für den Studenten wird es hier schwierig etwas zu finden. Ein weiterer Punkt ist die fehlende Ausbildung. Ohne diese ist es einem oft nicht möglich, etwas Gutes zu finden, da man nirgendwo wirklich eingesetzt werden kann.

Vitamin B

Oft ist es mühsam und frustrierend, etwas zu suchen. Man gibt sich Mühe, eine Bewerbung zu schreiben oder sich telefonisch oder mündlich zu bewerben und bekommt Absage um Absage oder gar keine Antwort. „Wir werden uns bei Ihnen melden, danke.“ Das ist der typische Satz, Bewerber loszuwerden.

Die einzige Chance, an einen Job zu kommen, sind Kontakte. Man kennt jemanden, der einen kennt, dessen Freund … Irgendwie um 1.000 Ecken gelingt es in seltenen Fällen, durch Goodwill einen Ferienjob zu ergattern. Meistens sind es aber eintönige Fließbandarbeiten, mit denen man sich zufrieden geben muss. In seltenen Fällen findet man einen Job, der einem wirklich gefällt.

Nebenjob als Zeitfresser

Bei Nebenjobs kommt oft das Problem auf, wann man ihn neben der Schule ausübt. Am Wochenende ist es den meisten Schülern zu schade, denn da haben sie ja eigentlich frei, ebenso am Freitag- oder Samstagabend. Unter der Woche muss man zur Schule und ist abends zu müde, um wirklich noch etwas zu leisten. Außerdem braucht man genug Schlaf, denn morgens muss man wieder früh aufstehen und etwas lernen. Und für Klausuren muss man auch irgendwann lernen. Natürlich darf die eigene Freizeit auch nicht zu kurz kommen.

Neben dem Studium muss man diese Wertvolle Zeit schon mal hergeben, weil einem ja keine andere Möglichkeit bleibt. Wie will man denn sonst sein Studium finanzieren?

Motiviert für Leistungen

So häufen sich die Probleme und die Überlegungen, die dahinterstecken, wenn man auf der Suche nach einem Ferien- oder Nebenjob ist. Man sollte in erster Linie motiviert sein etwas zu leisten und dafür Zeit zu investieren, denn sonst hat es bereits im vorneherein keinen Sinn, einen Job anzufangen. Außderdem sollte man seinen Job gerne machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.