Die besten Lebensmittel gegen Falten und vorzeitige Hautalterung

Falten, nachlassende Hautelastizität und schlaffe Haut sind unschöne Altersphänomene, doch mit den richtigen Lebensmitteln verlangsamt sich Faltenbildung.

Verflixt, wieder eine Falte mehr! Wer hat ihn noch nicht verteufelt, den Blick in den Spiegel? Lachfalten wirken noch sympathisch, bleibende Krähenfüße schon nicht mehr. Hilfe bringen jedoch nicht nur Botox, Falten-Bügeleisen, teure Cremes und mehr; nein, selbst die Natur hält einiges an Stoffen und Substanzen bereit, welche die Haut lange jung, glatt, geschmeidig und schlichtweg schön erhalten können.

Die Ananas und die Alpha-Hydroxy-Säuren (AHAs) regenerieren die Haut

Teure Anti-Falten-Pflegeprodukte enthalten sie ohnehin, also warum nicht gleich auf natürlichem Weg zu sich nehmen? Die Tropenfrucht Ananas besitzt reichlich so genannte Alpha-Hydroxy-Säuren, die der Haut dabei helfen, alte Hautzellen abzustoßen und neue zu bilden. Vor allem sonnengeschädigte Haut kann auf diese Weise geschützt und – bezogen auf die äußerste Hautschicht – regeneriert werden. In einer Studie cremte sich die eine Hälfte der Teilnehmer mit einer Lotion mit Alpha-Hydroxy-Säure ein, die anderen Teilnehmer erhielten ein Placebo. Nach sechs Monaten war die AHA-verwöhnte Haut im Schnitt um 25 Prozent dicker geworden sowie elastischer und kollagenreicher.

Soja- und Bohnenprodukte straffen die Haut

Einer japanischen, doppeltblind und placebokontrollierten Studie mit Frauen im Alter zwischen dreißig und vierzig Jahren zufolge hilft das Isoflavon „Aglycon“ Hautelastizität und Hautstraffung sichtbar zu verbessern. Aglycon und weitere Isoflavone sind vor allem in Sojaprodukten wie Miso, Sojamilch und Sojabohnen enthalten. Bedeutsame Mengen finden sich jedoch auch in verschiedenen Bohnensorten wie Limabohnen, roten Kidneybohnen oder gelben Schälerbsen.

Fette Fische und Omega-3-Säuren wirken zellschützend und der Hautalterung entgegen

Essentielle Omega-3-Fettsäuren sind hauptsächlich in Speiseölen (Lein-, Soja- und Rapsöl) und fettem Fisch wie Makrele, Lachs oder Thunfisch enthalten. Diese Säuren wirken entzündungshemmend und abschwellend, was nicht nur der Haut zugute kommt. Wichtiger noch: Die Säuren sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Zellmembranen, die unsere Hautzellen schützen und mit entscheiden, welche Stoffe hinein und auch hinaus gelassen werden. Im Fischöl enthaltene Eicosapentaensäure, kurz EPA genannt, festigt darüber hinaus Kollagen- und Bindegewebsfasern.

Honig – pflegender Balsam für die Haut

In Honig ist ein natürlicher Zucker enthalten, der an den Lippen haften bleibt und dort Feuchtigkeit anzieht und speichert. Honig ist reich an Enzymen (Invertase, Saccharose), Mineralstoffen/Spurenelementen (Eisen, Kupfer, Kalium, Magnesium, Mangan, Phosphor) und Vitaminen (Vitamin B1 und B2, Thiamin, Riboflavin, Biotin, Vitamin C). Im Zusammenspiel all seiner Wirkstoffe entfaltet Honig seine gesundheitsfördernde und hautpflegende Rolle. Hinzu kommt der förderliche pH-Wert von Honig, der mit einem Wert von durchschnittlich 4,5 bis 5,4 dem des Säureschutzmantels der menschlichen Haut sehr ähnlich ist.

Zitrusfrüchte, Beerenfrüchte, Paprikaschoten und Vitamin C helfen gegen Freie Radikale

Vitamin C wird vom Körper benötigt, um Kollagen für die Hautelastizität zu bilden. In Tierversuchen war die Haut derjenigen Tiere, die Vitamin C-angereichertes Futter bekamen, widerstandsfähiger gegen Verfärbungen und Faltenbildung. Darüber hinaus gilt Vitamin C als wichtiger Schutzfaktor gegen Freie Radikale, jener aggressiven Sauerstoffverbindungen, die Körper- und Hautzellen schädigen. Somit ergibt sich ein doppelter Schutz gegen Faltenbildung. Vitamin C steckt vor allem in roten Paprikaschoten, Zitronen, Orangen, roten und dunklen Beerenfrüchten, Ananas, Bittermelone sowie Hagebutten- und Sanddornsaft.

Braunhirse & Co. – mit Kieselsäure die Kollagen-Produktion ankurbeln

Kieselsäure steigert die Abwehrkraft des Körpers, stabilisiert die Haut und fördert die Wund- und Narbenheilung. Sie ist maßgeblich an der Entstehung der Eiweißsubstanz Kollagen beteiligt, welche der Haut Elastizität verleiht und selbst vorzeitig gealterte Haut wieder straffen kann. Besonders viel Kieselsäure steckt in Braunhirse, Gerste, Weizenkleie, Haferflocken, Borretsch und Ackerschachtelhalm.

Weitere Anti-Falten-Lebensmittel für Hautschutz, Elastizität und Faltenverminderung

Möhren enthalten reichlich Beta-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A sowie das Vitamin selbst. Beide Stoffe schützen die Haut vor vorzeitiger Alterung, unter anderem, weil Vitamin A die Haut vor kleinen Verletzungen schützt. Tomaten – aber auch andere rote und orangefarbene Gemüsesorten – enthalten viel Beta-Carotin und Lycopin. Beide Stoffe sind wichtige Antioxidantien und werden in der äußeren Hautschicht eingelagert, damit sie dort die Hautzellen vor Sonneneinstrahlung schützen. Carotinoide sind ebenfalls in nennenswerten Mengen in Kürbis, Spinat, Süßkartoffeln und Kresse enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.