Die fünf kleinsten Staaten der Welt

Die fünf kleinsten Staaten der Welt – Vatikanstadt, Monaco, Nauru, Tuvalu und San Marino – werden nachfolgend kurz vorgestellt.

Mit 17.075.200 Quadratkilometern ist Russland flächenmäßig der größte Staat der Welt. Das kleinste Land ist der Staat Vatikanstadt. Seine Größe passt mehr als achtunddreißig Millionen Mal in die Fläche Russlands. In der Reihenfolge der kleinsten Staaten folgt das Fürstentum Monaco, die Republik Nauru, Tuvalu und die Republik San Marino.

Staat Vatikanstadt

Mit nur 0,44 Quadratkilometer (vierundvierzig Hektar) ist der Staat Vatikanstadt das flächenmäßig kleinste Land der Erde. Es handelt sich um eine Enklave in Italien, innerhalb Roms, mit einer 3.200 Meter langen Grenze zum italienischen Staat. Seine Unabhängigkeit hat der Staat Vatikanstadt durch die Lateranverträge vom 11. Februar 1929 erhalten. Staatsform ist die absolute Monarchie. Das Staatsoberhaupt ist das Oberhaupt der Katholischen Kirche, der Papst, zurzeit also Benedikt XVI. Er repräsentiert gleichzeitig die Legislative, die Exekutive und die Judikative. Der Papst, wird von den Kardinälen, die noch nicht das achtzigste Lebensjahr vollendet haben, in einem Konklave gewählt. In der Zeit der Sedisvakanz führt das Kardinalskollegium die Staatsgeschäfte. Im Staat Vatikanstadt leben rund siebenhundertundfünfzig Einwohner, davon haben etwa vierhundertfünfzig die vatikanische Staatsbürgerschaft. Als Währung wurde 1999 der Euro eingeführt. Die vatikanische Flagge besteht aus zwei vertikalen Feldern in gelb und weiß. Im weißen Teil sieht man die päpstliche Tiara und die gekreuzten Schlüssel.

Fürstentum Monaco

Das Fürstentum Monaco mit der gleichnamigen Hauptstadt hat eine Größe von zwei Quadratkilometern. Es liegt als eine zum Mittelmeer hin offene Enklave in Südfrankreich. In diesem Stadtstaat leben 36.000 Einwohner aus einhundertneunzehn Nationen, davon etwa 7.600 Monegassen. Durch einen Patentbrief des französischen Königs vom 25. Februar 1489 erhielt das Fürstentum die formelle Unabhängigkeit. Sie wurde im Laufe der Jahrhunderte durch die Abhängigkeit von Frankreich eingeschränkt. Mit Abschluss eines Grundlagenvertrags zwischen Monaco und Frankreich vom 24. Oktober 2002, der am 15. Februar 2006 in Kraft getreten ist, wurde die Souveränität Monacos ausgeweitet. Monaco ist eine konstitutionelle Erbmonarchie mit dem derzeitigen Staatsoberhaupt Fürst Albert II. Die Flagge des Fürstentums besteht aus zwei horizontalen Feldern in rot und weiß. Der Nationalfeiertag wird am 19. November, dem Festtag des Heiligen Rainier gefeiert. Es ist der Namenstag von Fürst Rainier III., dem Vater des amtierenden Staatsoberhaupts. Die Währung des zweitkleinsten Staates der Welt ist der Euro.

Die Republik Nauru

Der Inselstaat Nauru mit seinen einundzwanzig Quadratkilometern ist Teil Mikronesiens im Pazifischen Ozean, dreiundfünfzig Kilometer südlich des Äquators. Unabhängigkeitstag und gleichzeitig Nationalfeiertag ist der 31. Januar 1968. Die flächenmäßig kleinste Republik der Erde hat 12.100 Einwohner; eine Hauptstadt gibt es nicht. Die Einrichtungen von Parlament, Regierung, Verwaltung liegen im Bezirk Yaren. Nauru ist Teil des Commonwealth of Nations. Die blaue Flagge des Landes wird mittig von einem gelben waagrechten Streifen durchzogen, der den Äquator symbolisieren soll. Der weiße Stern deutet darauf hin, dass Nauru eine Insel ist; die zwölf Zacken des Sterns symbolisieren die zwölf ursprünglichen Stämme des Landes. Der Stern ist weiß: eine Anspielung auf den Phosphatabbau in Nauru, durch den die Insel zu Reichtum kam. Als Währung des Landes dient der Australische Dollar.

Tuvalu

Der Staat Tuvalu besteht aus neun kleinen Inseln im Pazifischen Ozean; sie liegen nördlich von Neuseeland. Das Staatsgebiet umfasst eine Fläche von sechsundzwanzig Quadratkilometern, auf denen rund 10.000 Einwohner leben. Die Hauptstadt von Tuvalu heißt Funafuti. Staatsoberhaupt der parlamentarischen Monarchie ist Königin Elisabeth II., die sich durch einen Generalgouverneur vertreten lässt. Tuvalu ist seit 1. Oktober 1978 unabhängig und gehört zur Gemeinschaft des Commonwealth. Die in hellblau gehaltene Flagge Tuvalus zeigt in der linken oberen Ecke die Flagge Großbritanniens. Im rechten Teil sind neun gelbe Sterne zu sehen, die die neun Inseln des Staates symbolisieren.Offizielle Zahlungsmittel sind der Australische Dollar und der Tuvaluische Dollar.

Republik San Marino

Im Norden Italiens liegt zwischen den Regionen Emilia-Romagna und Marken die Republik San Marino mit der gleichnamigen Hauptstadt. San Marino ist eine einundsechzig Quadratkilometer große Enklave mit einer Grenzlänge von neununddreißig Kilometern zu Italien. Das Staatsoberhaupt trägt den Titel eines Capitano Reggente, eines Regierenden Hauptmanns. Gewählt werden jeweils zwei Personen, die für ein halbes Jahr kollegial an der Spitze des Staates mit seinen 32.000 Einwohnern stehen. San Marino ist die älteste Republik der Welt, unabhängig seit dem 3. September 301. An diesem Tag wird auch jedes Jahr der Nationalfeiertag begangen. Die Währung des Staates ist der Euro. Die Flagge zeigt zwei gleich große horizontale Felder, weiß für die Wolken und den Schnee und hellblau für den Himmel; in der Mitte das sanmarinesische Wappen: ein Schild mit drei Türmen auf drei Hügeln, umrahmt von einem Blätterkranz (Lorbeer/Eiche), darüber eine Krone, darunter der Schriftzug „Libertas“ („Freiheit“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.