Die heilende Kraft der Steine

Seit vielen tausend Jahren üben zahlreiche Edelsteine und Kristalle eine große Faszination auf die Menschheit aus. Viele besitzen heilende Kräfte.

Neben den kaum bezahlbaren Diamanten gibt es auch noch andere ebenso schöne Steine, wie zum Beispiel den Mondstein, den Amethyst oder den Granat, welche durchaus bezahlbar sind. Diese Steine sind nicht nur schön, sie können unter anderem auch zur Heilung dienen. Heilsteine sind ihren Anwendern zufolge durchaus in der Lage, die Energien im Körper anzuregen oder auszugleichen. Wissenschaftlich erwiesen ist die Anwendung von Steinen als Heilsteine jedoch bisher noch nicht.

Heilsteine, Edelsteine und Kristalle reinigen und nutzen

In einigen Ländern werden sogenannte Heilsteine solange gemahlen und gerieben, bis nur noch ein mehlartiges Pulver vorhanden ist. Dieses wird dann mit Wasser vermischt und als Heilwasser getrunken. Auch in der Meditation werden oftmals Heilsteine verwandt. Grundsätzlich sollte man jeden Kristall oder Edelstein, bevor man ihn trägt oder für Heilzwecke benutzt, mehrere Minuten unter fließendem kalten Wasser reinigen. Man kann sich während dessen ruhig vorstellen, dass sich nun alle fremden Energiespuren des Steines auflösen. Das Reinigen der Kristalle und Heilsteine kann ruhig regelmäßig durchgeführt werden. Nachdem die Kristalle gereinigt und von Fremdenergien gelöst wurden, kann man den Stein zu seinem eigenen Stein machen. Dafür setzt man sich bequem hin, hält den Stein in seinen Händen und lässt nun seine positiven Gedanken in den Stein oder Kristall hineinfließen.

Granat stärkt den Kreislauf – Bernstein vertreibt Ängste und hebt die Stimmung

Der Granat ist ein roter stimulierender Stein, der die Stärkung des Kreislaufes fördert und die Potenz stärkt. Menschen, die zum Beispiel unter zu hohem Blutdruck oder Herzerkrankungen oder -beschwerden leiden, sollten möglichst auf das Tragen von roten Steinen, wie des Rubins oder des Granats verzichten. Der Bernstein ist ein warmer orangefarbener Stein. Eine Farbe, die Optimismus hervorruft und Ängste vertreibt. Bernstein wird aus der Kiefer (Pinus succinifera) in Form von versteinertem Harz gewonnen. Man sagt dem Bernstein nach, dass er die Stimmung verbessern kann und die Vitalität des Körpers fördert. Außerdem soll er den Menschen, der ihn trägt, vor negativen Einflüssen schützen.

Die Jade beruhigt das Herz – der Türkis ist der Schutzstein des Immunsystems – der Amethyst wird zur Reinigung des Körpers verwandt

In sanften Grüntönen schimmert die Jade und galt viele tausende Jahre als Edelstein der Könige. Die Jade wirkt bei sehr sensiblen Menschen, sie kann das Herz beruhigen und innerliche Anspannung lösen. Sie kann auf den Menschen, der sie trägt oder hält, sehr harmonisierend ausstrahlen. Auch ein beliebter Schmuckstein und ein sehr wertvolles Mineral ist der Türkis. Er wird oft als Schutzstein für das gesamte Immunsystem bezeichnet. Ihm wird nachgesagt, dass er die Atemwege stärken kann und und die Immunabwehr kräftigt. Einer der beliebtesten Heilsteine überhaupt ist der Amethyst. Er ist von violetter Farbe und er reinigt die Energien des Körpers, des Geistes und der Seele.

Rosenquarz der Stein der Liebe – Bergkristall vertreibt dunkle Gedanken

Als Stein der Liebe wird der Rosenquarz bezeichnet. Viele Menschen haben ihn zum Beispiel neben dem Bett stehen, weil sie angespannt sind und Einschlafstörungen haben. Er mindert Stress und gleicht die emotionalen Energien aus. Er kann Eifersucht und Ärger vertreiben und innerlichen Frieden bringen. Einige legen den Rosenquarz in die Mitte der Brust, um seine Energie direkt im Herzen zu spüren. Der Bergkristall ist ein farbloser und reiner Stein, optisch wirkt er wie gefrorenes Eis. Er kann helfen, die körpereigenen Energien zu verstärken und zu fokussieren. Weiterhin wird ihm nachgesagt, dass er düstere Gedanken zu vertreiben vermag.

Anwendung der Heilsteine, Edelsteine & Kristalle zu Hause

Auch in der Wohnung können Heilsteine eine große Rolle spielen. Im Schlafzimmer zum Beispiel sind zu viele Heilsteine nicht sinnvoll, da zu viele starke Energien hier nicht produktiv wären. Ein Rosenquarz, das Tigerauge oder der Amethyst können jedoch im Schlafzimmer ihre beruhigende Wirkung entfalten. Im Kinderzimmer könnte ein blauer Stein wie zum Beispiel der Zölestin für entspannenden Schlaf und Ruhe sorgen. Im Büro oder Arbeitszimmer könnte man einen Rauchquarz oder Amethyst aufstellen, wenn man sich von der Energie der technische Geräte gestört fühlt.

Tigerauge, Zitrin und Quarz im Bad fördert die Energie

Auch ein Bad mit Heilsteinen zu versehen, kann eine sehr energetisierende Wirkung haben. Dazu legt man die Steine, zum Beispiel das Tigerauge, den Zitrin und den Quarz in die Badewanne und lässt nun warmes Wasser einlaufen. Vielleicht gibt man noch etwas ätherisches Öl hinzu, zündet eine Kerze an und lehnt sich entspannt zurück. Heilsteine wirken im Wasser besonders gut und man genießt mit Sicherheit ein angenehmes Bad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.