Die Schweiz in München – Entspannung und Fitness im „Elements“

Die Schweiz in München – Entspannung und Fitness im Münchner „Elements – Swiss up your life“.

Ab diesem Winter heisst es auch in Deutschland „Swiss up your life“, denn ab sofort können Münchnerinnen und Münchner mit dem Elements- Sport- und Fitnessprogramm auch hier nach Schweizer Genauigkeit in naturgetreuem Ambiente trainieren. Hinter dem Firmennamen und dem Emblem verbirgt sich ein brandneues Gesundheitskonzept mit einem ausgeklügelten Trainingsablauf, das gemeinsam mit einem Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich entwickelt wurde. Vor der lebendigen Pflanzenwand, einem Urwald ähnlich oder im Boxcenter geht es über die sieben Berge der Elemente – allen voran Biathlon-Weltmeister Andi Birnbacher, Marathon-Läuferin Ingalena Heuck und TV-Moderatorin Kate Abdo, die bereits im „Elements-Center“ an der Donnersbergerbrücke vortrainiert haben, was die Münchner nun nachmachen dürfen. „Unser Konzept basiert auf drei Säulen: Fitness, Wellness und Service – für Dienstleistung und Service ist die Schweiz ja auch berühmt“, so André Ehrlich vom Leitungsteam, der das neue Konzept den ersten Gästen vorstellt. „Wir sehen unsere Aufgabe darin, in möglichst natürlichem Ambiente mit modernsten Trainingseinrichtungen etwas für die Gesundheit anzubieten “, so der Verantwortliche weiter. „Nach diesem neuen Konzept muss man nicht stundenlang trainieren, um den gewünschten Trainingserfolg zu erzielen. Neuen Erkenntnissen zur Folge hängt der Erfolg nicht von der Dauer sondern von der Intensität des Trainings ab“, so Dr. Ralf Kriegel, der das Trainings- und Betreuungskonzept verantwortet. Ein kurzes Training reiche aus, nur muss es regelmässig stattfinden und ebenso intensiv wie vernünftig aufgebaut sein. Schade um die Zeit, die man in eintönigem Training ohne gute Betreuung vergeude und dabei Motivation verliere, so Kriegel weiter. Wenn in kurzem, regelmässigen Training von zwei- bis dreimal 20 Minuten pro Woche der Puls steigt und die Muskeln brennen, werden Ziele wie Gewichtsreduktion, Straffung des Körpers oder der Wunsch nach einem gesünderen Leben rasch erreicht.

Im Mittelpunkt des Sportcenters steht die Gesundheit

„Ich engagiere mich über 30 Jahre im Bereich Fitness und Bewegung und möchte mit dem Programm dazu beitragen, die Gesundheit des Körpers von innen sicher zustellen“, so der ehemalige Nationaltrainer der Schweizer Damen im Volleyball und „Elements“-Verantwortliche René Kalt. Anders am neuen Konzept ist, dass das neue Gesundheitspaket in seiner Verbindung von Wellness-Landschaft und Service auf ein Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung und auf den Körper in Bewegung fokussiert und dass für jeden Sportler passgenau die Ideallösung gefunden wird.

Nicht nur Schoggi und Bircher-Müsli

Das neue Elements-Fitness- und Wellness-Center für München ist das jüngste Kind der Schweizer „Migros“, die im Nachbarland Schweiz bereits seit Jahrzehnten einer Institution gleicht. Dort ist das Unternehmen nicht nur für den Verkauf von guter Schoggi und nachhaltigen Lebensmitteln bekannt sondern steht auch für Gesundheit, Kultur und Bildung. Der Konzern mit rund 80.000 Mitarbeitern ist damit nicht nur Wegweiser auf diesen Gebieten sondern er ist Abbild der Schweiz. Dieses gelebte Leitbild möchte der Marktführer nun über Schweizer Grenzen hinaus bekannt machen und sein langjähriges „Knowhow“ nach dem Motto: „Wir wollen bei den Fitness- und Gesundheitsbegeisterten in den Herzen die Nummer Eins werden“, auch in Deutschland umsetzen: Ein Schweizer Fussballer hätte es ja schon vorgemacht, der zum FC Bayern ging und es bestehen weitere Partnerschaften mit deutschen Firmen wie „Alnatura“ oder „Kaimug“, verweist Thorsten Fricke vom Elements-Team auf bereits geknüpfte und ausbaufähige Beziehungen. „An diese Aufgabe gehen wir mit Verantwortung und großem Respekt, aber auch mit Stolz.“

Rundum sportlich und gesundheitsorientiert

Dass gesunde Lebensmittel, Wellness und Sport gut zusammenpassen, das setzt nun das neue Migros-Projekt mit „Elements“ in Szene: Unter der Assoziation mit der Schweiz und nach dem Vorbild einer Fünf-Sterne-Hotellerie präsentiert sich das Center mit Sanarium, Dampfbad, finnischer Sauna, Massage-Atelier und einer Box-Arena. „Boxen ist eine hochkomplexe und technische Sportart, die die Erforschung eigener Grenzen und Schnelligkeit trainiert“, stellt André Ehrlich eines der Highlights heraus und Thorsten Fricke erweitert auf die Gruppe der Frauen, „die wir auch in den Boxring bringen möchten.“ Neben kostenlosen Probetrainings und Firmenkooperationen haben die Schweizer Gesundheits- und Fitnessmacher für den kommenden Frühling 2013 noch ein weiteres Zuckerl in petto: in München-Sendling wird ein „Elements“ mit zwei Pools entstehen. Vom schweizerischen Ambiente an der Donnersbergerbrücke konnte sich Fussball-Star Lothar Matthäus aber schon heute einmal ein Bild machen – weitere Sportler werden folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.