Die Wirkung von vermeintlichen Anmachtipps

Immer wieder finden sich Links, die den Männern erzählen wollen, wie sie es am besten schaffen, eine Frau zu erobern. Wie hilfreich sind diese Strategien?

Im Vordergrund eines Links auf der msn-Startseite unter der Rubrik Lifestyle (24. Februar 2011) zum Thema „Frauen aufreißen“ steht das Buch von Hannes Heine mit dem Titel „Abgeschleppt. 33 Männer erzählen von charmanten Aufrissen, spektakulären Eroberungen und meisterhaften Verführungen“. Das Buch wird zwar genannt im Sinne von Schleichwerbung, wie manche User argwöhnen, aber msn.com stellt per Fotogalerie die angeblich innovativsten und klügsten Ratschläge für Männer zusammen, um eine Frau zu erobern.

Einige Tipps zur Eroberung einer Frau eher abgedroschen

Zu den Selbstverständlichkeiten und abgedroschenen Weisheiten, die als scheinbar innovative Tipps zur Verführung einer Frau genannt werden, zählen beispielhaft:

  • Charakter und Charme können gutes Aussehen ersetzen – es kann ja schließlich nicht jeder aussehen wie George Clooney oder Brad Pitt.
  • Nicht zu dick auftragen bei Gesprächen und Erzählungen über sich selbst, den eigenen Marktwert bei Frauen richtig einschätzen, indem man ehrlich zu sich selbst ist.
  • Der Frau sollen Komplimente gemacht werden, aber nach Möglichkeit auch welche, die sich nicht nur auf Äußerlichkeiten beziehen.
  • Übung macht den Meister – auch beim Flirten.

Bei diesen Weisheiten handelt es sich keinesfalls um irgendwelche neuen Erkenntnisse – Oberflächlichkeit und abgedroschene Anmachsprüche gelten schon seit langem nicht gerade als der richtige Weg, um eine Frau für sich zu gewinnen – sei es für einen One Night Stand oder für eine ernsthafte Beziehung. Ehrlichkeit zu sich selbst ist nicht nur in puncto Liebe und Sex wichtig, sondern auch in anderen Belangen.

Das Äußere ist nicht alles

Auch die Erkenntnis, dass Charme und Charakter gutes Aussehen bis zu einem gewissen Grad ersetzen können, ist nicht neu – vielfach wird von der inneren Schönheit eines Menschen gesprochen oder es fallen Sätze wie „Gefallen macht schön“. Auch diese Strategie ist somit nun wirklich nicht neu, um eine Frau zu erobern. Wenn man verliebt ist, sieht man das Objekt der Begierde ohnehin mit ganz anderen Augen – während die Umwelt diejenigen möglicherweise überhaupt nicht attraktiv findet, sieht der Verliebte diejenige jedoch ganz anders und idealisierter. Nicht umsonst existiert der Spruch „Liebe macht blind“. Vielfach spielen auch beim Verlieben nicht immer nur vermeintliche Schönheitsideale wie Model-Figur oder lange blonde Haare eine entscheidende Rolle; es kommt vielmehr darauf an, mit dem anderen auf einer Wellenlängezu liegen.

Flirtstrategie: die Sache mit dem Bier

Angeblich sind Männer laut msn.com nicht in der Lage, Frauen mit 0,0 Promille Alkoholgehalt im Blut anzusprechen, deshalb ist es angeblich sinnvoll, die Zunge durch den Genuss von ein bis zwei Bier zu lockern. Abgesehen davon, dass manche Frauen sich durch einen nach Bier riechenden Atem eher abgestoßen fühlen, ist der Tipp an sich fraglich. Es drängt sich automatisch die Frage auf: Kann der Mann im Alltag Konflikte oder spannungsgeladene Situationen überhaupt ohne irgendeinen Tropfen Alkohol aktiv bewältigen?

Die Reaktionen von Usern beiderlei Geschlechts auf die angeblichen Eroberungstipps

Die meisten Nutzer, die diese Flirt- und Eroberungstipps kommentiert haben, waren ebenfalls nicht gerade angetan. Einige führten an, dass Sex aus Liebe geschehen sollte und dass nicht nur aus reiner Lust am Vergnügen ständig die Sexualpartner gewechselt werden sollten. Ein anderer User wies darauf hin, dass man über diese Tipps möglicherweise einen One Night Stand abschleppen könnte, aber dass man die Frau fürs Leben, die man aufrichtig liebt, nicht so einfach abschleppt – und schon gar nicht mit diesen billigen Tricks. Zudem gehören zum Abschleppen immer zwei – der Mann, der eine Frau abschleppen will und eine Frau, die sich abschleppen lassen möchte.

Manche Kommentare zielen auch auf den wichtigen Aspekt „Natürlichkeit“ beim Flirten ab und nicht darauf, irgendeine Show auswendig herunter zu spulen wie ein Profi-Schauspieler, da Natürlichkeit in der Regel viel besser ankommt als Schauspielerei, um sein Ziel zu erreichen. Einige lehnen die auf der Startseite gemachten Tipps sogar mit deutlichen Worten aus den vorgenannten Gründen ab, genau wie Flirtkurse oder andere Links zum Thema „Frauen erobern“.

Fazit zu den im Netz propagierten Flirt- und Eroberungsstrategien

Neben den auf msn.com genannten Flirttipps gibt es natürlich eine Reihe weiterer Internet-Links, die sich mit dem Thema beschäftigen. Die Hinweise sind meist ähnlich abgedroschen, wobei dem Ganzen häufig noch ein pseudowissenschaftlicher Anstrich verliehen werden soll – zum Teil mit lustig anmutenden Formulierungen (Beispiel bei casanovas-erfolgsgeheimnis.com): „Du wirst lernen, an welchen Orten Frauen sich gerne aufhalten und wo sie auch ansprechbar sind.“ Wörtlich genommen impliziert diese Formulierung, dass Frauen nicht immer zu jeder Zeit an jedem Ort ansprechbar sind. Gleichzeitig fällt in diesem Zusammenhang auch das negativ besetzte Wort „Manipulation“, das heißt, die Frau soll im Sinne des Mannes emotional gesteuert werden anstatt noch Herr über ihr Denken und Handeln zu bleiben. Interessanterweise wurden diese Tipps nicht von einem Mann geschrieben, sondern von einer Frau. Das vollständige Geheimnis können Interessierte in einem Ratgeber nachlesen – zum stolzen Preis von knapp 30 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.