Discover Scuba Diving – Schnuppertauchen von PADI

Im Rahmen des PADI-Programms „Discover Scuba Diving“ können Nichttaucher an einem Schnuppertauchgang im Freiwasser teilnehmen.

Discover Scuba Diving, kurz DSD, ist ein Schnupperprogramm des Tauchdachverbands PADI. Das Motto von PADI lautet „Dive today“ und lässt sich mit diesem Programm perfekt umsetzten. Im DSD-Programm können absolute Anfänger in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand erste Erfahrungen und Eindrücke sammeln und das Abenteuer Tauchen in voller Sicherheit und mit viel Spaß entdecken.

Teilnahmebedingungen

Das Mindestalter für das DSD-Programm ist zehn Jahre. Die Altersgrenze nach oben ist offen, solange der Teilnehmer fit und gesund ist. Das DSD-Programm von PADI wendet sich vor allem an Menschen, die

  • das Tauchen einfach einmal ausprobieren möchten, bevor sie einen kompletten Tauchkurs buchen. Das ermöglicht es ihnen zu sehen, ob der Tauchsport auch das Richtige für sie ist.
  • keine Zeit oder Lust haben, einen vollständigen Tauchkurs zu belegen, und einfach mal in Begleitung eines Tauchlehrers abtauchen möchten.

Discover Scuba Diving – die Theorie

Der Theorieteil des DSD-Progamms beschränkt sich auf das Wesentliche. Die Teilnehmer werden über die Grundregeln des Tauchsports informiert, lernen die einzelnen Bestandteile der Tauchausrüstung kennen (ABC-Ausrüstung, Lungenautomat und Tarierweste) und erfahren die wichtigsten Sicherheitsregeln. Sie können sich dafür ein Video ansehen oder der Tauchlehrer vermittelt ihnen diese Inhalte mittels eines Flipcharts. Die Teilnehmer am DSD-Programm benötigen kein Handbuch oder schriftliche Unterlagen. Im DSD-Programm steht die aktive Erfahrung im Vordergrund.

Discover Scuba Diving – die Praxis

Der Praxisteil des DSD-Programms untergliedert sich in zwei Teile:

  • Zunächst erfolgt ein Übungstauchgang im Pool oder im begrenzten Freiwasser. Hier können sich die Teilnehmer ganz entspannt mit der Tauchausrüstung vertraut machen und zum ersten Mal erfahren, wie es sich anfühlt, unter Wasser zu atmen. Außerdem werden vom Tauchlehrer einfach Übungen vorgeführt, die die Teilnehmer dann ausführen müssen: Zum Beispiel Maske ausblasen, Atemregler wiedererlangen, Oktopusatmung oder Tarierungsübungen.
  • Im zweiten Praxisteil dürfen die Teilnehmer nun in Begleitung eines qualifizierten Tauchlehrers im Freiwasser auf maximal zwölf Meter abtauchen. Bei diesem Tauchgang werden keine Übungen durchgeführt – die Teilnehmer können ganz entspannt die Unterwasserwelt entdecken und das Gefühl der Schwerelosigkeit genießen.

Das PADI DSD-Programm bringt viele Vorteile

  • Die Teilnehmer können erste Taucherfahrungen sammeln und herausfinden, ob sie sich unter Wasser wohlfühlen.
  • Das DSD-Programm ist kein Tauchkurs – dies vermeidet Leistungsdruck und rückt die aktive Taucherfahrung in den Mittelpunkt. Der Spaßfaktor steht – nach der Sicherheit – an erster Stelle.
  • Sollte man sich nach der Teilnahme am DSD-Programm dazu entscheiden, an einem PADI-Tauchkurs teilzunehmen, dann kann das DSD-Modul auf den Kurs angerechnet werden – das spart Zeit und Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.