Farben und ihre Bedeutung für die Stadtgestaltung

Wie die farbliche Gestaltung eines öffentlichen Raumes das Erleben desselben sowie das menschliche Wohlbefinden beeinflusst.

Es ist bereits hinreichend bekannt, dass Farben einen erheblichen Einfluss auf die Psyche des Menschen haben. Hierbei spielt allerdings nicht nur die Farbgestaltung, sondern auch das Zusammenspiel der einzelnen Farbtöne eine bedeutende Rolle. Aus diesem Grund ist eine korrekte Anwendung und der richtige Einsatz derselben von großer Wichtigkeit. Dies ist insbesondere in der Stadtplanung der Fall, wo die Farben das Wohlbefinden im Stadtraum massiv beeinflussen können.

In welchen Bereichen einer Stadt der Einfluss von Farben am größten ist

Gewisse Farbtöne und -kombinationen können die Weite sowie die Tiefe eines Straßenraumes in der optischen Wahrnehmung erheblich beeinflussen. Aus diesem Grund wird der Einsatz von Farben vor allem auf größeren Plätzen und breiteren Straßen vorgenommen. Doch auch im Straßenverkehr werden bestimmte Farbspektren verwendet. In jenem Bereich dienen diese in erster Linie der Orientierung. Aus diesem Grund kommen in der Verkehrsplanung vermehrt Signalfarben, wie beispielsweise Rot, Blau, Gelb und Grün zum Einsatz. Diese sind selbst bei schlechtem Wetter, wie beispielsweise Nebel oder starker Regen, gut erkennbar und tragen somit einiges zur Vermeidung von Unfällen bei. Der gezielte Einsatz von Farben erfolgt jedoch ebenso an bedeutenden Straßenecken, Plätzen oder Kreuzungen, wo diese als Orientierung und Landmarke dienen. Aus diesem Grund erfreut sich die Außenwerbung in Städten einer immer farbenfroheren Gestaltung und spielt eine immer wichtiger werdende Rolle. Allerdings kann eine unüberlegte Anwendung von Farbtönen auch eine beunruhigende Wirkung haben und die Gesamterscheinung des Ortsbilds stören. Aus diesem Grund sollten Farben immer eher sparsam eingesetzt und auf die Umgebung abgestimmt werden. Dies gilt insbesondere für leuchtende Signalfarben, wie beispielsweise Rot oder Orange.

Wie die verschiedenen Farbtöne auf die menschliche Wahrnehmung und Psyche wirken

In der heutigen Zeit ist es bereits bekannt, dass den unterschiedlichen Farben nicht nur eine Signalwirkung zu Gute kommt. Diese beeinflussen nämlich ebenso das Wohlbefinden sowie die Wahrnehmung der Menschen. Das gilt insbesondere für architektonische Konstruktionen, bei welchen die gefühlte Raumtiefe eine wichtige Rolle spielt. Generell lässt sich sagen, dass rote Farbtöne, in erster Linie optische Nähe vortäuschen. Die meisten Blauabstufungen sind hingegen für die Wahrnehmung eines größeren Abstands verantwortlich. Es ist ebenfalls möglich, die Einfassung eines Platzes durch die Aneinanderreihung oben beschriebener Farbtöne in seiner visuellen Wirkung aufzuheben. Ebenso kann ein farblich stark abweichendes Wohnhaus in einer Häuserfront das Gleichgewicht derselben kippen. Da Farben auch unerwünschte Auswirkungen haben können, empfiehlt es sich, lichte und helle Farbtöne in der Stadtplanung stets zu bevorzugen. Im Zweifelsfall ist ein Fachmann mit einer Spezialisierung auf die Anwendung von Farbkonzepten zu Rate zu ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.