Farbtest: Krankheiten im Frühstadium mit bloßem Auge entdecken

Mithilfe eines neuen Tests können Krankheiten wie Krebs und HIV-Infektionen schnell, einfach, kostengünstig und früh entdeckt werden. Sogar mit bloßem Auge.

Englische Wissenschaftler haben den Prototyp eines ultrasensitiven Tests entwickelt, der es zukünftig Ärzten ermöglicht, Krankheiten und Virusinfektionen schon im Anfangsstadium mit bloßem Auge zu entdecken. Die Forschungsergebnisse sind nachzulesen im »Journal Nature Nanotechnology«.

Die Wissenschaftler vom Imperial College in London berichten, dass ihre visuelle Sensortechnologie zehnmal empfindlicher auf bestimmte Biomarker reagiert als die gegenwärtigen Standardmethoden. Mit Biomarkern können Krankheiten wie Prostatakrebs und Virusinfektionen wie HIV in einem sehr frühen Stadium entdeckt werden.

Von der Neuentwicklung sollen vor allem auch Länder profitieren, denen die finanziellen Mittel für hoch spezialisierte medizinische Untersuchungen fehlen.

Kostengünstiger Test macht großflächigen Einsatz möglich

In der aktuellen Studie untersuchte das Forscherteam die Wirksamkeit des Tests anhand des aufzuspürenden Biomarkers p24 in Blutproben. Der p24-Test wird hauptsächlich eingesetzt, um eine HIV-Infektion möglichst früh zu entdecken oder um Blutkonserven auf eine Verunreinigung mit HI-Viren zu überprüfen.

Professor Molly Stevens von der Abteilung Material und Biotechnologie am Imperial College in London sagt: »Es ist lebensnotwendig, dass Patienten regelmäßig getestet werden, um den Erfolg von retroviralen Therapien zu beurteilen und auf neue Infektionen zu überprüfen. Leider können die vorhandenen Nachweismethoden in einigen Ländern zu teuer sein. Unser Forschungsansatz für eine verbesserte Empfindlichkeit erfordert keine spezialisierte Ausrüstung, ist zehnmal billiger und erlaubt so mehr Tests durchzuführen und Krankheiten schneller aufzuspüren.«

Test für verschiedene Biomarker anpassungsfähig

Die Wissenschaftler testeten in der aktuellen Studie auch Proben für den Biomarker PSA (prostataspezifisches Antigen). Der PSA-Wert gilt als früher Indikator für Prostatakrebs. Darüber hinaus kann der Test so angepasst werden, dass auch andere Krankheiten und Virusarten von denen der Biomarker bekannt ist, damit aufgespürt werden können.

Der Test analysiert das Blutserum auf die entsprechenden Biomarker. Ist das Ergebnis positiv, zeigen sich unregelmäßige Verklumpungen von Nanopartikeln, die die Lösung im Testbehälter auffällig blau färben. Ist das Testergebnis negativ, trennen sich die Nanopartikel in kugelförmige Strukturen und färben die Testlösung rot. Beide Reaktionen sind mit bloßem Auge gut zu erkennen.

Test hochempfindlich

Das Forschungsteam berichtet weiter, dass der Test in der Lage war, winzige Konzentrationen des Biomarkers p24 in Proben zu ermitteln, deren Virenbelastung mit herkömmlichen Tests nicht zu diagnostizieren war.

Dr. Roberto de la Rica, Co-Autor der Studie, fügt hinzu: »Wir haben einen Test entwickelt, der es hoffentlich ermöglicht vorher nicht nachweisbare HIV-Infektionen und Krebsindikatoren zu entdecken, damit Patienten früher behandelt werden können. Wir glauben weiterhin, dass dieser Test erheblich billiger in der Durchführung ist, was den Weg für einen großflächigen Einsatz auch in ärmeren Teilen der Welt ebnen könnte.«

Im nächsten Forschungsabschnitt möchte das Team Kontakte zu gemeinnützigen globalen Gesundheitsorganisationen herstellen, die die Produktion, Finanzierung und den Vertrieb des Tests an finanzschwache Länder unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.