Fit und gesund in den Frühling mit Sport 

Frühling, Sonne, leichte Kleidung: Viele möchten sich gerade jetzt zum Frühlingsanfang mit Sport fit machen, vernachlässigen dabei jedoch ihre Gesundheit

Sport hält fit, schlank und macht auch noch glücklich. Aber ist Sport auch in jedem Fall gesund?

Nicht immer! Wer also jetzt zum Beginn des Frühlings am 20. März 2012 mit dem Sport anfangen möchte, sollte dabei einiges beachten, denn auch beim Sport kann ein Zuviel des Guten schaden und zu ernsthaften Konsequenzen führen.

Magersüchtig durch Sport

Zu einem gesunden Leben gehört Bewegung. Sie hält den Körper schlank und fit, fördert den Stoffwechsel und kann sogar glücklich machen. Dieses Glücksgefühl entsteht durch Endorphine: Glückshormone, die bei erhöhter körperlicher Anstrengung ausgeschüttet werden. Jogger nennen diesen Zustand „Runners High“.

Aber genau hier liegt auch das Problem: Durch dieses Glücksgefühl kann Sport zur Sucht werden. Wann Sport zur Sucht wird ist schwer zu sagen, spätestens jedoch, wenn er anfängt, dem Körper zu schaden.

Auch Leistungssportler sind hier gefährdet. Gerade in Ausdauersportarten und Sportarten mit Gewichtsklassen setzen Sportler oft ihre Gesundheit aufs Spiel. Das hatte schon Todesfälle zur Folge. So starb der Olympia-Sieger im Ruder-Achter von 1988 Bahne Rabe am 2. August 2001 im Alter von nur 37 Jahren an den Folgen seiner Magersucht.

Sport-Bulimie oder Sport-Anorexie wird das Phänomen genannt, das überwiegend bei Frauen, aber auch bei immer mehr Männern in Deutschland beobachtet werden kann. Trainiert wird bis zur völligen Erschöpfung. Der Körper leidet und magert immer mehr ab. Warnsignale des Körpers werden ignoriert und immer häufiger mit Schmerzmitteln bekämpft. Das hat mit Gesundheit nichts mehr zu tun.

Gesundes Abnehmen mit Sport

Gesundes Abnehmen mit Sport ist jedoch durchaus möglich. Dabei sollten Sie hauptsächlich auf Ausdauersportarten setzen. Diese verbrennen zwar viele Kalorien, belasten den Körper dabei jedoch nicht zu sehr. So verbraucht eine Stunden Joggen etwa 600 kcal.

Sport steigert jedoch auch den Appetit. Wenn Sie also mit Sport dauerhaft abnehmen wollen, müssen Sie darauf achten, mehr Kalorien zu verbrauchen als Sie zu sich nehmen. Die Gewichtsabnahme sollte dabei ein Pfund pro Woche nicht überschreiten.

Besonders wichtig ist hier, auf eine gesunde Ernährung zu achten, auch wenn es manchmal schwer fällt. Ernährungsexperten raten, viel Obst und Gemüse, dafür wenig Kohlenhydrate, Fette und Zucker zu sich zu nehmen.

Vorsicht auch vor versteckten Kalorien in Getränken: Säfte, auch Apfelschorle – oft als das Sportgetränk schlechthin bezeichnet – enthalten viel Zucker. Besser geeignet ist stilles Mineralwasser oder (ungesüßter) Tee.

Auch die Länge des Trainings ist entscheidend: Zwar wird Fett nicht – wie oft behauptet – erst nach 30 Minuten verbrannt, dennoch erhöht sich der Anteil des Fettverbrennung, je länger trainiert wird. Das Alter spielt dabei übrigens überhaupt keine Rolle.

Sport im Alter

Wer nämlich der Meinung sein sollte, ab einem bestimmten Alter dürfte man Sport nur noch ganz vorsichtig betreiben, liegt falsch. Denn sei es nun mit 6 oder 60, seine Ausdauer und Muskelkraft kann man in jedem Alter trainieren und in nur 12 Monaten sogar um bis zu 100% steigern. So können Sie auch mit 100 Jahren noch Marathon laufen. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Schmerzen sollten Sie vorher aber unbedingt einen Arzt befragen, welche Sportart sich für Sie eignet. Das gilt jedoch für jedes Alter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.