Flirten leicht gemacht

Für viele Menschen ist die Annäherung an das andere Geschlecht ein scheinbar unüberwindbares Hindernis. Extreme Schüchternheit steht ihnen im Weg.

Jeder Mensch wünscht sich einen Partner, der ihn anziehend findet, ihn versteht, liebt und mit dem er durch dick und dünn gehen kann. Doch wie findet er/sie den Seelenverwandten, für den es sich lohnt, über den eigenen Tellerrand zu blicken und Neuland zu betreten? Dies ist besonders schwer, wenn die eigene Schüchternheit unüberwindbar zu sein scheint oder sie/er bereits negative Erfahrungen mit dem jeweils anderen Geschlecht gemacht hat. Dann kann es passieren, dass man sich selbst im Weg steht und jeder gescheiterte Versuch, das zu ändern, die Frustration erhöht. So gerät man in einen Teufelskreis, aus dem es nur schwer einen Ausweg zu geben scheint. Der Feind eines erfolgreichen Flirts ist schnell ausgemacht.

Schüchternheit – der Feind im eigenen Selbst

Schüchterne Menschen sind häufig von Selbstzweifeln geplagt. Sie finden sich nicht attraktiv, denken, sie können sich bei Fremden nicht ausdrücken, haben Angst, ihr Wesen zu zeigen. Die Gründe dafür sind komplex, aber nicht unüberwindbar. Schüchternheit und Selbstzweifel können überwunden werden. Sie sind keine Last, die sie/er ein Leben lang mit sich herumschleppen muss. Die inneren Stimmen, die flüstern, dass man doch keine Chance hat, sprechen nicht die Wahrheit. Es sind Dämonen, die irgendwann gerufen, auch wieder in die Wüste geschickt werden können. Aber wie?

Ade Schüchternheit

Hören Sie nicht auf die Einflüsterer, die sagen, was sie alles nicht sind, beziehungsweise.sein sollten. Finden Sie mindestens drei Dinge, die an Ihnen außergewöhnlich, schön, liebenswert und attraktiv sind. Modellieren Sie Ihr Selbst neu, indem Sie Ihre Aufmerksamkeit jeden Tag konsequent auf die gefundenen positiven Attribute lenken. Bevor Sie das Haus verlassen, denken Sie daran, was an Ihnen besonders ist und gehen Sie aufrecht und stolz durch die Straßen, ins Büro, zu Treffen mit Freunden, zu einem Date.

Sollten Sie dennoch wieder auf die flüsternden Stimmen hören, die Ihnen vorgaukeln, dass Sie nichts wert sind oder nicht liebenswert, machen Sie sich das bewusst und denken Sie erneut an das, was Sie attraktiv macht.

Das kann vieles im Umgang mit dem anderen Geschlecht erleichtern, ist aber nur der erste Schritt, um einen anderen Menschen für sich zu gewinnen. Flirten und Erobern will gelernt sein.

Flirten mit Erfolg

Menschen wollen gesehen werden und Anerkennung erfahren. Also machen Sie bloß nicht den Fehler, sich aufzuplustern und etwas sein zu wollen, das sie nicht sind. Seien Sie präsent, interessiert und nicht interessant. Der andere ist wichtig beim Flirt – nicht Sie! Soll nicht heißen, dass Sie sich nicht Ihrer selbst und Ihrer positiven Eigenschaften bewusst sein sollen. Denn dadurch entfalten Sie die Anziehungskräfte, welche Sie in den Augen anderer attraktiv und interessant machen. Betonen Sie also auch körperlich, was an Ihnen besonders und schön ist, ohne allzu üppig in den Schminktopf oder zum Aftershave zu greifen. Interessieren Sie sich für das Objekt Ihrer Begierde – versuchen Sie, den Menschen hinter dem Äußeren zu entdecken. Seien Sie gespannt, welches Neuland sich für Sie zeigen wird. Wie man das macht? Stellen Sie Fragen, die Sie wirklich interessieren und auf deren Antwort Sie gespannt warten. Bewundern Sie ehrlich, machen Sie keine faden Komplimente, sondern zeigen Sie neugierige Begeisterung für das Neue, Andere, das sich Ihnen öffnet. Sie werden sehen, dass Sie zum Flirtweltmeister avancieren, wenn Sie nicht sehr schnell in einer festen Beziehung damit landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.