Frühjahrsputz leicht gemacht

Schnelles Säubern der Wohnung ohne teure Reiniger. Ein gründlicher Frühjahrsputz ist ab und zu notwendig. Mit einigen Haushaltstricks ist er leicht zu erledigen und schont den Geldbeutel.

Spätestens, wenn sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen und die Tage länger und freundlicher werden, ist es wieder Zeit für einen ausgiebigen Frühjahrsputz. Dieser muss nicht zu einer zeit- und nervenaufreibender Beschäftigung werden. Mit einigen Tipps und Tricks ist die Wohnung nicht nur schnell auf Vordermann gebracht, sondern man spart noch eine Menge Geld, da keine teuren Spezialreiniger nötig sind.

Vorbereitungen vor dem Putzen

Bevor es mit dem Putzen losgeht, können schon einige Vorbereitungen getroffen werden, um die Arbeit angenehmer zu gestalten. Dazu gehört beispielsweise auch, in bequeme Kleidung zu schlüpfen. Alte T-Shirts und Sporthosen, die ruhig schmutzig werden können, aber genügend Bewegungsfreiheit bieten, sind hierfür am besten geeignet. Feste Schuhe sorgen für Halt auf Trittleitern und feuchten Böden.

Neben der richtigen Arbeitskleidung trägt auch eine CD mit der Lieblingsmusik dazu bei, dass die Arbeiten leichter von der Hand gehen.

Ein Arbeitsplan hilft, die Zeit besser einzuteilen und nichts Wichtiges zu vergessen. Bei der Festlegung der Reihenfolge sollte bedacht werden, dass es vorteilhafter ist, ähnliche Arbeiten hintereinander durchzuführen. Das geht nicht nur schneller, sondern spart auch Putzmittel, da zum Beispiel noch sauberes Wischwasser nicht weggeschüttet werden muss.

Reinigungsmittel sparen kann man ebenfalls, indem man einen Putzlappen aus Mikrofaser benutzt. Außerdem fusselt dieser nicht, und man kann ihn mehrmals verwenden, da er sich gut in der Maschine wäschen lässt.

Tipps für den Frühjahrsputz im Bad

Wasserhähne, Duschköpfe und andere verchromte Flächen werden mit Hilfe von etwas Zitronensaft oder Spiritus strahlend sauber.

Verschmutzte Fliesen lassen sich leicht reinigen, indem man Papier zerknüllt, in eine Salmiaklösung taucht und sie kräftig damit abrubbelt. Sind die Fugen dunkel verfärbt, hilft ein Brei aus Backpulver und Wasser weiter. Ist beides dickflüssig angerührt, kann die Masse mit einer Zahnbürste aufgetragen werden. Nach einer Einwirkzeit von etwa 10 Minuten mit warmen Wasser abspülen, und die Zwischenräume sind wieder schön weiß.

Putztipps fürs Wohnzimmer

Egal ob Bücher, Fotos oder Pflanzen, im Wohnzimmer sind die meisten Staubfänger anzutreffen. Deshalb sollte hier vor allem gründlich von oben nach unten Staub gewischt werden. Auch für diese Tätigkeit reicht einfaches Wasser, eventuell mit einem Schuss Weichspüler, aus.

Wirkt der Teppich farblos und abgetragen, kann man ihn mehr Frische verleihen, in dem man 1 Teil Essig mit 10 Teile Wasser mischt und ihn damit reinigt. Leichte Schimmelflecke an der Tapete lassen sich dagegen mit einem Radiergummi entfernen.

Reinigungstipps für die Küche

Der Kühlschrank sollte auf jeden Fall gründlich gereinigt werden, da er ein Nährboden für Bakterien und Schimmelpilze ist. Bei Geräten ohne „No Frost“ Funktion muss abgetaut werden. Eine Schüssel mit heißem Wasser verkürzt die Auftauzeit des Tiefkühlfachs. Die Einlegeböden können ebenfalls mit warmen Wasser, am besten in der Spüle, eingeweicht werden. Nach ein paar Minuten brauchen sie nur noch abgetrocknet werden. Die Innenwände des Kühlschrankes werden mit etwas Essigwasser sauber. Sollte es im Gerät dennoch unangenehm müffeln, lassen sich diese Gerüche leicht mit einem Stück Kohle vertreiben.

Arbeitsflächen aus Kunststoff vor dem Putzen mit Margarine einfetten und ein paar Minuten einwirken lassen, damit sich der Schmutz löst. Nun nur noch mit Spülmittel abwischen, und die Oberflächen erstrahlen im neuen Glanz. Mit einer Zitrone lassen sich ebenfalls Kalkablagerungen und Flecke auf einfache Art beseitigen.

Tipps für das Fensterputzen

Zu einem gründlichen Frühjahrsputz gehört natürlich auch das Reinigen der Fenster im ganzen Haus. Sind die Rahmen aus Kunststoff, bewirkt ein feuchter Schwamm mit einem Klecks Zahnpasta wahre Wunder. Holzrahmen lassen sich dagegen mit einfachem Spülmittel am besten von Schmutz befreien.

Für die Scheiben sollte in das warme Wischwasser je eine halbe Tasse Salz und Essig gegeben werden. Klebrige Verschmierungen auf dem Glas lassen sich dagegen mit etwas Teebaumöl lösen. Nach dem Wischen mit Zeitungspapier sorgfältig trockenreiben, und man muss sich nicht mehr über Streifen ärgern, wenn die Sonne durchs Fenster scheint. Wer glänzende Scheiben haben möchte, sollte sie mit Brennnesselblättern einreiben. Ein Lineal mit einem Staubtuch umwickelt, sorgt dazu für staubfreie Lamellenjalousien.

Nicht alles auf einmal putzen

Auch wenn man schnell alles fertig haben möchte, sollte man sich nicht zuviel auf einmal vornehmen. Denn es kann immer passieren, dass man zwischendurch die Lust verliert oder ein unerwartetes Ereignis eintritt. Wenn man dann jedoch schon sämtliche Stühle auf den Tisch gestellt und alle Schränke zum Wischen ausgeräumt hat, hat man schlechte Karten. Daher ist es besser, immer einen Schritt nach dem anderen zu erledigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.