Für wen ist ein Wasserbett geeignet?

Die Anschaffung eines Wasserbettes sollte gut überlegt sein. Man muss die Vor- und Nachteile kennen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Wir verbringen im Schnitt 8 Stunden pro Tag im Bett. Wie gut wir schlafen hat Auswirkungen auf unsere gesamte Verfassung den ganzen Tag über. Zur Qualität des Schlafes tragen das Einschlafen können, das Durchschlafen, das Träumen und die Anzahl der Tiefschlafphasen bei.

Die Bandscheiben verlieren bei Belastung und Druck Flüssigkeit und somit ihre stoßdämpfende Wirkung.Teile der Wirbelsäule können dadurch gegen Nervenbahnen drücken und so Schmerzen verursachen. Bei einer optimalen Schlafunterlage werden die Bandscheiben entlastet und wieder mit Flüssigkeit aufgefüllt. Bei einer harten Matratze ist dies nicht gewährleistet.

Die Vorteile eines Wasserbettes im Einzelnen

  • Die gesamte Muskulatur entspannt sich durch die sich dem Körper anpassende Unterlage.
  • Die Einschlafzeit verkürzt sich durch die Entspannung im wohlig warmen Bett.
  • Es entstehen keine Druckpunkte am Körper, dadurch dreht man sich seltener im Wasserbett, was Auswirkungen auf die Schlafqualität, respektive die Schlaftiefe, hat. Im Durchschnitt reduzieren sich die Drehungen um zwei Drittel.
  • Die Beine liegen etwas höher als der Rest des Körpers, da sie leichter sind. Das wirkt sich positiv auf den Kreislauf aus. Bei einem herkömmlichen Bett bräuchten Sie dafür ein verstellbares Fußteil.
  • Die Wärme durch die innenliegende Heizung bringt Linderung für alle rheumatischen Erkrankungen wie Arthritis, Arthrose, Fibromyalgie und Gicht.
  • Durch die leicht zu reinigenden Materialien ist das Wasserbett insgesamt hygienischer und daher gut für Allergiker geeignet.
  • Die Matratze behält jahrelang ihre Form, es entstehen keine „Kuhlen“.
  • Die Matratzen halten lange, meist ist die Rede von 10 Jahren, es können aber auch mehr sein. Hersteller geben üblicherweise 5 Jahre Garantie.
  • Die Optik des Wasserbettes können Sie Ihren persönlichen Wünschen anpassen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass es in einen vorhandenen Bettrahmen passt.

Nachteile eines Wasserbettes, die man vor dem Kauf kennen sollte

  • Das Bett, einmal aufgestellt, ist nicht mehr ohne weiteres umzustellen, da es durch die Wassermenge ein hohes Gewicht hat.
  • Aufgrund des hohen Gewichtes muss es entweder im Erdgeschoss stehen oder die Decke unter dem Schlafzimmer muss eine stabile Deckenkonstruktion sein.
  • Die Matratze muss regelmäßig gereinigt werden, alle drei Monate sollte ein Pflegemittel angewendet werden, damit das Material elastisch bleibt.
  • Es erfordert einen Fachmann/-frau für die richtige Füllmenge. Es sei denn, man beschäftigt sich selbst eingehend damit, denn je nach Gewicht ist die Füllmenge anzugleichen.
  • Für die Matratze braucht man spezielle Bettlaken. Sie sind etwas teurer als herkömmliche Laken. Der Preis liegt um die 20 Euro.
  • Es können sich Luftblasen bilden, die die Schlafqualität mindern. Mehr oder weniger häufiges Abpumpen der Luft ist die Konsequenz. Es gibt auch ein Mittel, welches man dem Wasser zusetzen kann. Es vermindert die Luftblasenbildung.

Fazit: Vieles spricht für ein Wasserbett

Alles in allem, glaubt man der Fachliteratur und vielen Erfahrungsberichten, ist ein Wasserbett, wenn es richtig abgestimmt ist auf den jeweiligen Körper des Schläfers, das Beste, was wir unserem Körper anbieten können. Selbstredend eignet es sich nicht für Menschen, die aus irgendeinem Grund mit erhöhtem Oberkörper schlafen müssen.

Der Körper befindet sich auf dem Wasserbett in einem Schwebezustand. Über die Beruhigungsstufen sollte man sich besonders viele Gedanken machen. Durch Vlieseinlagen oder ähnliche Systeme in den Matratzen wird der „Flow“, das heißt, die Nachschwingung des Wassers, gesteuert. Je weniger Lagen Vlies oder anderes Material enthalten sind, desto mehr „Flow“ besteht. Menschen, die sich erstmals mit dem Kauf eines Wasserbettes beschäftigen, neigen dazu vorsichtshalber eine höhere Beruhigungsstufe zu wählen. Erfahrungsgemäß wünschen sich viele nach einer Eingewöhnungszeit von etwa 4 Wochen jedoch eine niedrigere Stufe. Allerdings bieten gute Händler auch hierfür eine Lösung an. Es besteht ein Umtauschrecht innerhalb von drei bis sechs Monaten auf eine andere Beruhigungsstufe.

Dass das Schlafen auf einem Wasserbett auch ein tierisches Vergnügen ist, beweist eine Studie aus Gießen mit Ferkeln. Die Tiere haben höhere Überlebenschancen und fühlen sich “sauwohl”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.