Fußballverletzungen und Sportunfälle – Erste Hilfe im Notfall

Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Schürfwunden, Bänderrisse – Sportverletzungen mit dem DFB Medizinkoffer der LINDA Apotheken behandeln.

Fußball lebt von Einsatz und Leidenschaft! Ob Liga-, Jugend- oder Kindermannschaft – Verletzungen wie Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Bänderrisse und Schürfwunden sind beim Fußball keine Seltenheit. Eine optimale Erstversorgung und Erste-Hilfe ist im Verletzungsfall bei Amateurfußballern genauso bedeutend wie bei den Profis. Seit Dezember 2010 können sich daher auch Amateurvereine, Hobbysportler und Fußballfans mit dem Original DFB-Medizinkoffer der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Sportverletzungen und Sportunfälle rüsten.

Erste Hilfe bei Sportverletzungen und Sportunfällen im Fußball

Tritt im Fußballtraining oder im Amateurfußballspiel eine Verletzung auf, ist nicht immer gleich ein Arzt, Physiotherapeut oder Masseur zur Stelle, so dass meist der Trainer die Erstversorgung des verletzten Spielers vornehmen muss. Darum sind Grundkenntnisse der häufigsten Verletzungsarten im Fußball (Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Schürfwunden, Bänderrisse etc.) und die entsprechenden Erste-Hilfe-Maßnahmen ebenso unverzichtbar, wie das Vorhandensein eines sorgfältig gefüllten Erste Hilfe-Koffers.

DFB Medizinkoffer der Deutschen Fußballnationalmannschaft von LINDA

Erste Hilfe bei Sportverletzungen und Sportunfällen auf dem Fußballplatz ist wichtig! Aus diesem Grund haben der Deutsche Fußballbund (DFB) und die LINDA-Apotheken einen Medizinkoffer aufgelegt, der alle notwendigen Utensilien für die Erstversorgung von Fußballverletzungen enthält. Bei den meisten Verletzungen, die im Fußball auftreten, gelten Ruhigstellung, Kühlung, Kompressions-(Druck-)Verband und Hochlagerung des betroffenen Körperteils als wichtigste Sofortmaßnahme (sog. Pechregel).

Verletzungen im Fußball und Erste Hilfe Sofortbehandlung – Übersicht der häufigsten Verletzungsarten

  • Adduktorenzerrung: Sie kann durch mangelndes Aufwärmen, bei Seitwärtsgrätschen oder schnellen Antritten hervorgerufen werden und äußert sich durch ziehenden Schmerz in der Leistengegend. Erste-Hilfe-Sofortbehandlung: Kühlung und Kompressionsverband.
  • Bänderdehnung: Ursache ist meist eine unnatürliche Dehnung der betroffenen Bänder als Folge von Zweikämpfen oder Bodenunebenheiten. Die Erste Hilfe bei einer Bänderdehnung, die oft eine vorübergehende Beeinträchtigung nach sich zieht, sind die Kühlung und der Kompressionsverband.
  • Bänderriss: Der Bänderriss (Abriss der gelenkstabilisierenden Bänder) hat meist die gleiche Ursache wie die Bänderdehnung und zeigt sich durch ein plötzliches Anschwellen des betroffenen Gelenks. Als Sofortbehandlung empfehlen sich Kühlung und Kompressionsverband.
  • Blasen: Ursache sind oft Druckstellen durch schlecht sitzende Fußballschuhe oder Socken. Kleine Blasen sollte man nicht öffnen, sondern austrocknen lassen. Ansonsten desinfizieren und mit Schaumgummipolster die Druckempfindlichkeit verringern.
  • Muskelkrämpfe: Überbelastung und unausgeglichener Mineralienhaushalt können zu einem Muskelkrampf führen. Erste Hilfe geschieht durch eine sofortige Muskeldehnung für cirka 20 Sekunden (beim Wadenkrampf zum Beispiel das Bein durch- und Fußspitzen kniewärts drücken). Anschließend mit kühlender Flüssigkeit oder Eiswasser massieren.
  • Prellungen: Prellungen entstehen häufig durch Zweikämpfe oder Stöße, die vielfach innere Blutungen nach sich ziehen. Die Sofortbehandlung erfolgt durch Hochlagerung des verletzten Körperteils, um die Blutzufuhr zu vermindern und den Abfluss des Ergusses zu steigern. Sofortige Kühlung mit kaltem Wasser, Eis oder Alkohol sowie Anlegen eines Druck- und Stützverbandes!
  • Schürfwunden, Hautverletzungen: Durch Stürze und Tacklings kommt es schnell zu verdreckten Wunden, die man vorsichtig mit klarem Wasser ausspülen sollte. Reinigung anschließend mit antiseptischer Lösung oder Wundspray und Abdeckung der Wunde mit Wundpflaster oder Wundkompressen.
  • Zerrungen: Die abrupte Überdehnung eines Muskels, oft aufgrund mangelhaften Aufwärmens, wird als Zerrung bezeichnet, die sich durch plötzlich auftretenden stechenden Schmerz äußert. Vertiefungen an der verletzten Stelle können auf einen Muskelfaseriss oder Muskelriss hindeuten. Hier wird Ruhigstellung, Kälteanwendung (Umschläge, Kompressionsverband) und Hochlagerung als Erste Hilfe angewendet.

Was sollte ein Erste Hilfe-Koffer gegen Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen enthalten?

Mit dem DFB-Medizinkoffer der LINDA-Apotheken sind Fußballvereine gegen Sportverletzungen und Sportunfälle gut gerüstet. Der LINDA-Medizinkoffer enthält zum Beispiel die nötige Grundausstattung für die Sofortbehandlung und Erste Hilfe von Fußballverletzungen:

  • Erste Hilfe-Handschuhe und Rettungsdecke
  • Verbandstuch und Verbandspäcken steril verpackt
  • Elastische Binden zum Anlegen von Kühlungskompressen sowie Dreieckstuch
  • Mullkompressen und Kälte-Sofort-Kompressen
  • Pflaster in verschiedenen Größen und Wundklebestreifen
  • Kältespray und Desinfektionsmittel
  • Massageöl und Salben gegen Prellungen, Verstauchungen etc.

Wichtig: Der verbrauchte Inhalt muss sofort wieder aufgefüllt werden und das gesamte Material sowie die Instrumente (Schere, Pinzette, Salbenspatel etc.) sollten stets in einem hygienisch einwandfreien Zustand sein. Weiter gehören in einen Erste Hilfe-Medizinkoffer ein Schwamm, Schaumstoff (ca. 5 mm dick) sowie Verbandswatte zum Reinigen und Abpolstern.

Gegen Fußballverletzungen – Medizinkoffer der Deutschen Nationalmannschaft

Die Linda Apotheken sind offizieller Ausstatter des Medizinkoffers der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Den LINDA DFB Medizinkoffer gibt es in allen LINDA Apotheken für 99,90 Euro zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.