George Vithoulkas, der weltbekannte Homöopath

Reformator der Homöopathie des zwanzigsten Jahrhunderts

Der griechische Homöopath, George Vithoulka, belebt nach 200 Jahren diese Heilkunst und erhält für seine erbrachten Dienste zahlreiche internationale Ehrungen.

Der mittlerweile weltberühmte Homöopath, George Vithoulkas, wird 1932 in Athen, in Griechenland, geboren. Bereits im Alter von 26 Jahren begegnet er in Südafrika erstmals der Homöopathie. Hier absolviert er sein Diplom an der Noel’s Puddhepahat Scool und zieht weiter nach Indien, wo er die nachfolgenden vier Jahre verbringt. In Bombay legt er seinen Abschluss am Indian Institut of Homeopathy mit Auszeichnung ab und kehrt in sein Heimatland zurück. George Vithoulkas erweckt die klassische Homöopathie nach ihrem fast 200jährigen Schlaf zu neuem Leben.

Hippokrates, Paracelsus, Hahnemann und Vithoulkas

Mit der auf dem Ähnlichkeitsprinzip basierenden Behandlungsmethode von Erkrankungen macht er Schule. Vergleichbare Methoden sind bereits in den Schriften aus dem 5. bis 2. Jahrhundert vor Christus von Hippokrates sowie in den Schriften von Paracelsus, die in dem Zeitraum von 1529 bis 1537 entstanden, zu finden. Doch erst der 1755 in Meißen geborene Christian Friedrich Samuel Hahnemann gilt als der Begründer der Homöopathie.

Vithoulkas plädiert für die Anerkennung der Homöopathie

George Vithoulkas ist acht Jahre alt, als sein Vater von der Wehrmacht in Griechenland erschossen wird. Ohne den Ernährer der Familie fehlt es an Nahrung. Als Folge erkrankt Georges Skelett im Alter von 16 Jahren. Die Ärzte schlagen ihm eine Operation vor, die er ablehnt und sich zunächst entscheidet, mit den Schmerzen zu leben. Während seines Aufenthaltes in Südafrika liest er alle ihm zur Verfügung stehenden Schriften über die Homöopathie und findet in der Natur die Heilung seiner Krankheit. Er greift die Theorie Hahnemanns auf, die nach über 200 Jahren fast in Vergessenheit geraten war und schwört auf die Apotheke aus der Natur, die über 2000 Arzeneimittel biete. Außerdem plädiert er dafür, dass die homöopathischen Mittel von den Krankenkassen anerkannt werden sollen, da sie außerdem weitaus billiger seien als chemisch hergestellte Präparate. Vithoulkas macht sich dafür stark, dass die Homöopathie anerkannt werde und nie wieder in Vergessenheit geraten solle.

Vithoulkas erhält zahlreiche internationale Ehrungen

George Vithoulkas gründet nach seiner Rückkehr nach Griechenland die Athener Klinik für Homöopathie, in der heute fast alle homöopathischen Ärzte Griechenlands ausgebildet werden. Bereits wenige Jahre später wird er mit seinen internationalen Seminaren zum weltweit bekannten und erfolgreichen Lehrer, dessen Schüler schon bald internationale homöopatische Ausbildungsstättenund Kliniken leiten. Er veröffentlicht zahlreiche Bücher und gründet in den USA eine internationale Stiftung für klassische Homöopathie. Im Jahr 1995 weiht er in Griechenland die „International Academy for Classical Homeopathy“ ein und beginnt seine Lehrtätigkeit. Im selben Jahr bekommt George Vithoulkas in Stockholm den alternativen Nobelpreis, den „right livelyhood award“ verliehen.

Ab dem Jahr 2000 treffen die ersten internationalen Schüler, darunter auch Teilnehmer aus Deutschland, an seinem Institut ein und schließen ihr Studium mit Diplom ab. Er selbst bekommt an den Universitäten in Kiew und Barcelona den Lehrauftrag erteilt, ebenso an der Akademie der Medizinischen Universität in Moskau. Auch der ungarische Präsident ehrt den bekannten Homöopathen für seine Dienste.

Jährlich in den Sommermonaten finden sich Ärzte aus Deutschland, Italien, Schweden, Norwegen, Vereinigtes Königreich, Russland, USA, Kanada, Österreich, Japan, Indien, Mexiko, Brasien und Griechenland zur Fortbildung bei George Vithoulkas ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.