Haarverlängerung mit Echthaar

Die Haarverlängerung mit Echthaar erfüllt Frauen, unabhängig vom eigenen Haarwuchs, den Traum von langen Haaren. Dabei gibt es unterschiedliche Methoden.

Eine lange, wallende Mähne steht für Weiblichkeit. Doch das Wachstum der Haare lässt sich Zeit und so kann es einige Jahre dauern, bis die gewünschte Länge erreicht ist. Die Haarverlängerung mit Echthaar verkürzt diese Zeit auf nur einen Tag. Das ist keine Zaubererei, sondern eine seit mehreren Jahren angewandte Methode, um Haare mit einer Mindestlänge von 30 cm nach Wunsch beliebig zu verlängern. Das Bonding-Verfahren, bei dem die Echthaar-Strähnen in das eigene Haar eingearbeitet werden, wird von versierten Friseuren angeboten. Die Mindestlänge der eigenen Haare ist notwendig, damit die Echthaar-Tressen auch gut halten.

Methoden der Haarverlängerung

Bei den unterschiedlichen Bonding-Verfahren werden die Echthaar-Strähnen mit den eigenen Haaren verschweißt, verklebt oder vernäht. Der Übergang ist dabei so dünn, dass er zwar erfühlt werden kann, da aber die Strähnen so gekonnt eingearbeitet sind, fällt es nicht auf, dass es sich um eine Verlängerung handelt. Die Kundin kann sich frei und ungezwungen mit ihren neuen, langen Haaren bewegen. Mittlerweile zeichnet sich auch der Trend ab, dass Frauen diesen Service in Anspruch nehmen, um für besondere Anlässe, wie zum Beispiel die eigene Hochzeit, mit langen Haaren zu glänzen. Etwas Sitzfleisch sollte Frau schon mitbringen, denn die Haarverlängerung mit Echthaar kann mehrere Stunden Zeit in Anspruch nehmen. Die Echthaar-Tressen werden, entsprechend dem Haar der Kundin, ausgewählt oder eingefärbt. Farbunterschiede sind nicht zu bemerken. Der Kostenpunkt für die Haarverlängerung liegt zwischen 300 und 600 Euro und ist immer abhängig vom Aufwand und den verwendeten Haartressen.

Eine weitere Möglichkeit der Haarverlängerung mit Echthaar ist das Anbringen von Clips mit Echthaar-Strähnen. Das ist für die schnelle Veränderung die beste Lösung, denn die Clips können jederzeit wieder herausgenommen werden. Sie ermöglichen eine Vielzahl von Stylingmöglichkeiten und sind in vielen Farben erhältlich. Im Gegensatz zu künstlichen Haarsträhnen wirken die echten Strähnen besonders natürlich.

Unterschiede in den Haarqualitäten

Die Echthaar-Strähnen oder -Tressen werden entweder aus indischem Tempelhaar oder aus asiatischem Haar gefertigt. Diese beiden Sorten sind für das Bonding sehr gut geeignet, da sie sehr robust und in der Regel auch nicht durch Färben oder Dauerwellen chemisch vorbelastet sind. Das asiatische Haar wird oftmals ausgedünnt, da es sehr dick ist. Europäisches Echthaar ist hingegen, durch die starke, chemische Beanspruchung, weniger geeignet. Wenn es sich um ungefärbtes, glattes und gepflegtes Haar aus Europa handelt, dann ist es zudem sehr teuer.

Pflege der Extensions

Die Haarpflege spielt bei Extensions eine besonders wichtige Rolle. Nach einer Echthaarverlängerung sollte die Kundin das Haar mit speziellen Pflegeshampoos waschen. Diese versorgen die „toten“ Haare mit wichtigen Nährstoffen und zaubern einen schönen Glanz. Weiterhin gibt es spezielle Bürsten, mit denen die Haare, ohne die Nahtstellen zu beschädigen, frisiert werden können. Wenn die Echthaartressen herauswachsen, dann müssen sie entweder herausgenommen oder erneuert werden. Auch das Entfernen geschieht wieder beim Friseur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.