Hoher Puls – Das Infarktrisiko steigt

Welche Ursachen ein hoher Puls haben und wie man den Ruhepuls dauerhaft senken kann. Ein hoher Puls erhöht das Infarktrisiko und sollte untersucht werden.

Laut einer Studie amerikanischer Forscher kann ein hoher Puls das Infarktrisioko erhöhen. In der Untersuchung wurden 130.000 Frauen über Jahre untersucht. Die Mediziner der Universität Washington bestimmten den Ruhepuls der Teilnehmerinnen und beobachteten über die folgenden acht Jahre ihre gesundheitliche Entwicklung. Dabei wurde festgestellt, dass die Herzinfarktrate bei den Teilnehmerinnen mit einem Ruhepuls von mehr als 77 Herzschlägen pro Minute höher lag als bei den Probandinnen mit einem Puls von unter 63.

Puls messen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Den Puls sollte man in den Morgenstunden messen, vor dem Frühstück und vor allem vor jeglichen Aktivitäten. Die einfachste Methode ist das Auflegen eines Fingers an der Halsschlagader oder am Handgelenk. Dabei zählt man die Schläge über 30 Sekunden und multipliziert den Wert mit zwei, so dass man die Pulsschläge pro Minute erhält. Auf diese Weise kann ein zu niedriger oder zu hoher Puls am einfachsten festgestellt werden. Darüber hinaus gibt es auch elektronische Pulsmesser, welche die Pulsfrequenz ständig überwachen. Am sichersten ist jedoch ein Langzeit-EKG, das von einem Arzt durchgeführt wird.

Wie hoch ist ein normaler Puls?

Ein normaler Puls liegt bei etwa 60 Schlägen pro Minute. Abweichungen sind jedoch möglich, so haben zum Beispiel Ausdauersportler einen Ruhepuls von zirka 35 bis 40, da ihr Herzvolumen durch das Training erweitert wurde. Kinder hingegen haben in der Regel einen Ruhepuls von 90 bis 100 Schlägen pro Minute. Wird ein hoher Puls bei Erwachsenen festgestellt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Ursachen für einen hohen Puls

Ein hoher Puls kann verschiedene Gründe haben. Nikotinkonsum ist eine der häufigsten Ursachen für einen erhöhten Pulsschlag, aber auch eine Fehlfunktion der Schilddrüse kann dafür verantwortlich sein. Beruflicher und privater Stress kann sich ebenfalls auf die Pulsfrequenz auswirken. Des Weiteren kann ein hoher Puls auf eine Herzmuskelentzündung oder einen Infekt hindeuten. Aus diesem Grund sollte in jedem Fall ein Arzt hinzugezogen werden.

Möglichkeiten, den Ruhepuls zu senken

Vorausgesetzt, dass ein hoher Puls nicht auf eine Erkrankung zurückzuführen ist, kann der Ruhepuls mit gesunder Ernährung, Stressabbau und Bewegung gesenkt werden. Wer dauerhaft seinen Puls senken möchte, sollte sich fettarm ernähren und Ausdauersport betreiben. Dank des regelmäßigen Ausdauertrainings wird das Herzvolumen vergrößert und das Herz pumpt mit jedem Herzschlag mehr Blut in den Kreislauf, so dass mit weniger Herzschlägen die gleiche Versorgungsleistung erreicht werden kann. Mehr Bewegung sowie gesunde und vor allem fettarme Ernährung bringen zusätzliche positive Begleiterscheinungen mit sich. So lässt sich Cholesterin senken und Körperfett reduzieren. Dabei wird durch Ausdauersport nur das „schädliche“ LDL Cholesterin (Low Density Lipoprotein) abgebaut, der Wert des schützenden High Density Lipoproteins, auch HDL-Cholesterin genannt, steigt.

Wer beruflich oder privat ständig unter Stress steht, sollte zudem versuchen, diesen zu reduzieren. Ein Arztbesuch ist jedoch unumgänglich, um auszuschließen, dass ein zu hoher Puls nicht auf eine Krankheit zurückzuführen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.