In der kalten Jahreszeit das Immunsystem stärken

Im Winter haben Krankheitserreger leichtes Spiel. Erkältungen und grippale Infekte sind oft die Folge. Eine Stärkung der Abwehrkräfte ist deshalb sinnvoll.

Bei Unterkühlung ist die Immunabwehr geschwächt. Besonders die Schleimhäute der Atemwege sind ein leichter Angriffspunkt für Viren und Bakterien. Der ständige Wechsel zwischen der Kälte draußen und den oft überheizten Räumen drinnen, ist für den Körper ein ständiger Reiz für die Immunabwehr. Es fehlt nur noch ein bisschen Stress, nervliche Belastungen oder ein geschwächtes Immunsystem und schon machen sich die ersten Erkältungsanzeichen bemerkbar. Der Hals kratzt, die Nase läuft und der Kopf schmerzt. Doch man kann gerade im Winter etwas für seine Abwehrkräfte tun.

Mittel, um die Immunabwehr auf Vordermann zu bringen

1. Vitamine, Spurenelemente und Schüßler-Salze

  • Vitamin C in Kapsel-oder Pulverform mehrmals über den Tag verteilt einnehmen. Vitamin C wehrt freie Radikale im Körper ab und schützt die Zellen vor Schäden. Aber auch das tägliche Glas Orangensaft zum Essen und viel Obst und Gemüse, wie Kiwis, Sanddorn und Paprika, liefern wertvolles Vitamin C.
  • Ein Vitamin B-Präparat einnehmen, da Vitamin B beim Stoffwechsel und bei der Zellversorgung auch eine wichtige Rolle spielt. Oft ist der Körper nicht genügend mit Folsäure versorgt. Und Vegetariern fehlt auch oft das Vitamin B12. Oder viel Nahrungsmittel mit Vitamin B zu sich nehmen, wie Haferflocken, Reis, Weizenkeime, Milchprodukte, Käse, Brokkoli, Hülsenfrüchte, Erdnüsse, Eier, Fleisch, Geflügel, Lachs, Leber, Kartoffeln, Karotten, Bananen, Spinat, Bohnen, usw.
  • Magnesium, Zink und Selen sind ebenfalls für das Immunsystem wichtig. Nüsse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte enthalten sehr viel Magnesium. Selen findet sich vor allem in Innereien, Milchprodukten, Gemüse und Meeresfrüchten. Zink ist in Milchprodukten, Fleisch und Fisch enthalten. Wer sich nicht ausgewogen ernährt, kann auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.
  • Eine Kur mit Schüßler-Salzen kann auch das Immunsystem stärken und zwar mit folgenden Salzen: Vormittags zwei bis vier Tabletten der Nr. 3, nachmittags zwei bis vier Tabletten der Nr. 7 und im Laufe des Abends zwei bis vier Tabletten der Nr. 6.

2. Bewegung, Entspannung und Abhärtung

  • Jeden Tag an die frische Luft gehen – ob für einen kurzen Spaziergang oder zum Sport. Die frische Luft ist eine Wohltat für die Schleimhäute und härtet ab. Sie stärkt die Widerstandskräfte des Körpers. Man kann auch gleichzeitig etwas für seine Stimmung tun, da man sich nach einem Spaziergang erholt und positiv gestimmt fühlt. Wer gerne Sport treibt, wie Joggen oder Walken, sollte dies in Maßen tun, lieber 2 -3 kurze, sanfte Trainingseinheiten pro Woche und diese regelmäßig. Denn eine Übertreibung beim Sport schwächt wiederum die Abwehr. Eine gute Voraussetzung ist aber immer den kalten Temperaturen angepasste Kleidung (warme Socken, Mütze, Schal, Handschuhe).
  • Autogenes Training ist sehr gut geeignet, um den Geist und somit auch den Körper zur Ruhe kommen zu lassen. Denn ein entspannter Geist und Körper wird auch nicht so schnell krank. Hierfür eignet sich zum Beispiel die progressive Muskelentspannung, für die es genügend Musikmaterial zu kaufen gibt, wozu man entspannen kann.
  • Nach der Art von Kneipp jeden Morgen Wassertreten oder die Beine bis zu den Knien abwechselnd kalt und heiß abduschen, dann abfrottieren und warm anziehen – das härtet wunderbar ab!
  • Abends ein heißes Fußbad (ca. 15 Minuten lang) ist eine Wohltat für den Körper und kann auch einen Reiz für die Abwehr setzen.
  • Regelmäßige Saunabesuche härten ab und sind ein effektiver Reiz für das Immunsystem.

3. Ernährung

  • Sich ausgewogen und vitaminreich ernähren. Am besten ist eine gesunde Mischkost aus den verschiedensten Sorten Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten und Milchprodukten. Dann kann der Körper auch keinen Mangel erleiden und kann sich besser gegen Erreger wehren.
  • Zur Stärkung der Atemwege und Bronchien jeden Tagen einen viertel Liter Holundersaft in kleinen Schlucken trinken.
  • Thymian stärkt ebenfalls die Atemwege und Bronchien – im Winter öfters Thymiantee trinken oder das Essen reichlich mit Thymian würzen.
  • Jeden Morgen einen halben Liter Hagebuttentee trinken – Hagebutten enthalten besonders viel Vitamin C.
  • Jeden Morgen einen halben Liter Sanddornsirup mit Wasser trinken – Sanddornsirup enthält ebenfalls sehr viel Vitamin C.
  • Jeden Tag 2-3 Tassen grünen Tee trinken, dieser stärkt auch die Immunabwehr.

4. Durch Impfung vorbeugen und gesund leben

  • Sich früh genug gegen Grippe impfen lassen, um einer Grippe vorzubeugen.
  • So wenig wie möglich rauchen, denn das schadet auch der Immunabwehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.