Kindle: eBooks endlich bei Amazon

Eine große Auswahl an kostenlosen eBooks, die man am PC, Tablet oder eBook-Reader lesen kann. Mit Kindle Publishing sein eigenes eBook veröffentlichen.

Bisher war es schwierig, im Internet an eBooks zu kommen, vor allem auch an kostenlose Exemplare zum Probelesen. Nur beim Projekt Gutenberg gab es auch einige deutsche Klassiker, sonst in Fremdsprachen kostenlos als epub-Format zu lesen, dafür musste man zum Beispiel auf dem PC Adobe Digital Editions (kostenlos wie Adobe Reader) installieren. Aber endlich werden deutsche Klassiker und historische Romane durch Amazon auch einem breiteren Publikum kostenlos als eBook zur Verfügung gestellt. Natürlich gibt es auch fremdsprachliche Literatur über den Kindle Shop zu erwerben, sowie die aktuellsten Veröffentlichungen, insgesamt stehen laut Amazon 650.000 Titel zur Verfügung.

Wie sieht die Zukunft des Buches aus?

Was wir zurzeit mit dem Verkauf von Büchern erleben, lässt sich in etwa mit dem Verkauf von Musik und wie sich das Kaufverhalten der Konsumenten geändert hat vergleichen. Zuerst gab es nur Schallplatten, dann Kassetten, bis schließlich die CD die Vorgänger verdrängte. Doch dann kam zunächst über Tauschbörsen im Internet illegal heruntergeladene Musik im mp3-Format. Damals hat die Musikindustrie den Einstieg verpasst, weil sowohl die Preise für CDs als auch für Downloads viel zu hoch waren und niemand bereit war, dafür so viel Geld auszugeben. Zunächst war man wohl skeptisch, ob sich das durchsetzen würde, aber es hat sich gezeigt, dass sich der Markt mit mp3-Playern auf die Käufer einstellen musste. Natürlich werden immer noch CDs gekauft, aber die Menschen wollen Musik auch unterwegs im handlichen Format mitnehmen und hören. So ähnlich scheint es nun mit der Entwicklung des Buches voranzugehen. Auch bei Büchern wird es so sein, dass man sich bestimmte Bücher gerne ins Regal stellt, aber mit den portablen Geräten, die man sowieso schon zur Verfügung hat, wird man wohl, wenn man unterwegs ist, kaum mehrere Bücher mitschleppen, sondern auf seinem Tablet PC (zum Beispiel iPad), auf dem Notebook, Netbook oder dem eBook-Reader die neuesten Bestseller oder die Tageszeitung lesen.

Ohne Verlag sein eigenes eBook veröffentlichen

Bisher war es nicht nur kompliziert, sondern vor allem wenig rentabel ein Buch zu veröffentlichen. Zunächst musste man einen Verlag suchen, der das Buch veröffentlicht; wenn es dann mit eigener ISBN-Nummer im Buchhandel erschienen ist, blieb als Verkaufserlös für den Autor nur sehr wenig übrig. Zum Teil ist das auch verständlich, denn man muss den Aufwand und die Druckkosten für den Verlag berechnen.

Aber man kann über die Verlage sein Buch auch zusätzlich als eBook verkaufen, der Erlös für den Autor bleibt jedoch genau so gering, und das ist ziemliche Abzocke von den Verlagen, denn beim eBook entstehen keine zusätzlichen Kosten, der Aufwand für den Verlag ist sehr gering und er bekommt trotzdem den größten Anteil am Verkaufserlös.

Anders und damit gerechter geht es da bei Amazon zu. Wenn man sein eBook bei Amazon veröffentlicht, bekommt der Autor sogar 70% des Preises ausgezahlt. Das Manko bei Amazon war aber bisher, dass deutsche Autoren zwar eBooks in deutscher Sprache, dafür aber nur über die US-Seite von Amazon verkaufen konnten, auch die Abrechnungen waren dabei schwierig, weil man ein US-Konto dafür einrichten musste. Das gehört jetzt aber der Vergangenheit an, weil man jetzt endlich über die deutsche Seite sein Buch veröffentlichen kann, allerdings nur als eBook, es gibt keine Möglichkeit, sein Buch als gedruckte Version zu veröffentlichen. Wenn man jedoch sein Buch, seine Hausarbeit, Doktorarbeit oder Diplomarbeit als eBook verkaufen will, dann ist es mit weniger Aufwand und mehr Gewinn verbunden, das nicht über einen Verlag, sondern über Amazon Kindle Direct Publishing zu veröffentlichen.

Wie kann man eBooks aus dem Kindle Shop lesen?

Nun zum Umgang mit den eBooks aus dem Amazon Kindle Shop: Um mal zu sehen, wie das funktioniert, empfiehlt sich, zuerst auf dem PC die kostenlose Lese-App zu installieren (übrigens sind alle Lese-Apps im Shop ganz links aufgelistet). Danach sollte man erst mit dem Herunterladen von eBooks beginnen, weil man dabei ein Gerät (in diesem Fall öffnet sich das Kindle Programm auf dem PC, bei dem man sich als Amazon Kunde mit seiner E-mail einloggen muss) auswählen muss, auf dem das heruntergeladene eBook gespeichert werden soll.

Zunächst kann man sich dann aus der Liste ganz rechts (Top 100 gratis) ein kostenloses Buch auswählen, das man dann kaufen kann, indem man auf den Button „mit 1 Klick kaufen“ klickt, dann wählt man sein Gerät aus (in diesem Fall das Kindle Programm auf dem PC, bei dem man sich angemeldet hat – funktioniert so ähnlich wie im iTunes-Shop, wenn man sich vorher in iTtunes angemeldet hat). Und nach wenigen Minuten erscheint auf dem PC im installierten Kindle Programm im Archiv und dann im Inhalt das gekaufte Buch. Natürlich kann man sich die eBooks von Amazon nicht nur auf den PC laden, sondern der Vorteil ist, dass man die Bücher auch auf alle anderen Geräte laden kann, zum Beispiel aufs iPad, iPhone, auf Tablets (Android) und für Mac. Und nun kurz noch zum Namen, warum der Shop Kindle heißt: weil es natürlich auch einen speziellen eBook-Reader von Amazon gibt, den Kindle Wireless Reader.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.