Leichtigkeit für Körper und Seele

Ballast abzuwerfen schafft Raum für neue Energie

Entgiften, Entlasten und Vereinfachen sind bewährte Rezepte gegen Schwerfälligkeit und Müdigkeit im Alltag.

Ständige Müdigkeit, Migräne, Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen sind oft körperliche Signale für Überforderungsgefühle der Seele. Das Gefühl stellt sich ein, dass man buchstäblich eine (zu) „schwere Last“ mit sich herum trägt. Dann ist es Zeit, zum „leichten“ Leben zurückzukehren!

Schadstoffarme Ernährung

Gerade im stressigen Alltag steht die bewusste Ernährung hinten an. Dabei ist es eine effektive Möglichkeit zur Regenerierung und inneren Reinigung, auf sanfte, leichte Bio-Kost umzusteigen. Fleisch, Fisch und Eier sind heute oft pestizid- und hormonbelastet. Pestizide finden sich leider auch in Obst und Gemüse. Um die ständige Mitaufnahme ungewünschter Stoffe zu reduzieren, hilft es schon, beim Kauf von Lebensmitteln mehr auf deren Herkunft und angegebene Inhaltsstoffe zu achten. Bio-Produkte sind nicht unbedingt teurer, und auch viele Supermärkte bieten Bio-Produkte an.

Abhängigkeiten auflösen

Weitere Schadstoffe bekommt der Körper durch regelmäßigen Genuss von Alkohol, Nikotin und Koffein oder durch Schokolade, die bei häufigem Verzehr Migräne auslösen kann. Der häufige Konsum solcher Stoffe überdeckt oft die wirklichen körperlichen Signale, wie das Bedürfnis nach Schlaf, nach mehr Flüssigkeit, Bewegung oder frischer Luft. Wer Abhängigkeiten erkennt und besser auf die Botschaften des Körpers hört, hat schon den ersten Schritt getan. Es lohnt sich, öfter nach gesünderen Alternativen zu greifen, z.B. einem anregenden Ingwertee statt der fünften Tasse Kaffee.

Gewichte abwerfen

Trägt der Körper mehr Gewicht als ideal für ihn ist, fühlt er sich bereits nach wenigen abgenommenen Kilogramm deutlich entlastet. Durch Gewichtsreduktion können auch Rückenschmerzen und Kreislaufprobleme gemindert werden. Im Fall einer Umstellung auf leichte, schadstoffarme Ernährung mit viel Flüssigkeit fällt das Abnehmen gar nicht so schwer wie gedacht, und in einem leichteren Körper erwachen schlafende Lebensgeister.

In neuem Glanz erstrahlen

Die Reinigung des Körpers entgiftet auch die Seele und lässt die Gedanken zur Ruhe kommen. Ein Saunagang oder ein Gesichtsdampfbad wirken entschlackend. Gesichts- und Körperpeelings sorgen für bessere Hautdurchblutung und neue Frische. Auch Vollbäder in Meersalz (zu bekommen in Drogerien) haben eine entgiftende Wirkung auf Körper und Seele. Je nach Stimmung lassen sich die einzelnen Maßnahmen als Verwöhnprogramm in den Alltag einbinden.

Besitz entrümpeln

Das Haus, die Autos, der Garten, Möbel und elektrische Geräte, Versicherungen, Geldanlagen und Abonnements, Zimmerpflanzen und Haustiere… Alles, was man besitzt, macht Arbeit und verkompliziert das Leben. Bücher wie „Simplify your Life“ oder „Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags“ empfehlen daher, den persönlichen Besitz auf Notwendigkeiten zu prüfen und Prioritäten zu setzen. Gegenstände, die nicht mehr gefallen oder defekt sind, stören das Wohlgefühl und sollten entsorgt werden. Ein übervoller, unsortierter Kleiderschrank bietet keinen Platz für neue Stücke und keinen Raum für das „Chi“, der fließenden Lebensenergie. Eher leere Umgebungen lassen dagegen den Geist zur Ruhe kommen. Dies sind nur einige Beispiele – je übersichtlicher sich der eigene Besitz „verwalten“ lässt, umso einfacher wird der Alltag und umso mehr Zeit bleibt für das genussvolle Erleben.

Zeitplan „entrümpeln“

Weniger kann auch mehr sein. Der innere Zwang, alles miterleben zu wollen und dafür auf Entspannung zu verzichten, führt auf Dauer zum Burn-Out. Zeitliche Freiräume lassen dagegen den notwendigen Raum, Erlebnisse auch zu verarbeiten. Eine insgesamt großzügigere Zeitplanung vereinfacht die Erledigung der einzelnen Dinge und macht das Leben übersichtlicher.

Den Geist frei lassen

Beobachtet man ein Kind beim Spielen, fällt die herrliche Leichtigkeit und Ziellosigkeit auf, mit der Bauklötze gestapelt und umgeworfen werden – und schon im nächsten Augenblick steht ein ganz anderes Spielzeug im Mittelpunkt. Hier heißt es: Einfach mal nachmachen! Ohne den Zwang, beim Spiel an Pflichten denken zu müssen, kann der befreite Geist ganz im gegenwärtigen Tun aufgehen und ein regelrechtes Hochgefühl erleben. Der Glücksforscher M. Csikszentmihalyi nennt dieses Gefühl „Flow“.

Leichtigkeit visualisieren

Den Tag mit einer Meditation zu beginnen oder zu beenden, bringt Leichtigkeit und reinigt die Gedanken. Die Meditation braucht nur so lange zu dauern, wie sie als angenehm empfunden wird. Vorschlag zur meditativen Reinigung: Vor dem inneren Auge den eigenen Körper umgeben von hellem Licht sehen und fühlen, wie dieses Licht die einzelnen Körperbereiche durchdringt. Tiefe Atemzüge unterstützen die schrittweise Entspannung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.