Liebesspiele – Liebe in der Küche

Dass Liebe durch den Magen geht, ist allgemein bekannt, jedoch auch die Küche an sich kann als Ort für ein Liebesspiel genutzt werden.

Einigen Kräutern, Gewürzen, Obst- und Gemüsesorten wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt, so zum Beispiel Basilikum, Bohnenkraut, Brunnenkresse, Safran, Tomaten, Spargel, Endiviensalat und Äpfeln. Knoblauch und Zwiebeln wird diese Wirkung zwar gemeinhin aufgrund einer gewissen Schärfe auch zugeschrieben, da der Verzehr hiervon jedoch oft mit starken Ausdünstungen und Mundgeruch verbunden ist, sollten beide Partner diesbezüglich vorher Absprachen treffen, damit aus dem Liebesmahl keine große Enttäuschung wird.

Dem Endiviensalat sagt man im Volksmund nach, dass er einen faulen Hahn geil mache, der Apfel wurde schon in der Bibel als Symbol der Verführung dargestellt (Eva verführt Adam dazu, in den Apfel zu beißen).

Mögliche Getränke bei einem Liebesmahl

Bier ist im Vorfeld eines erotischen Abends weniger geeignet. Besonders beliebt sind Wein und Sekt, aber es ist in jedem Fall auf die Menge zu achten. Ein Zuviel von Sekt oder Wein führt eher dazu, dass einer der Partner zu müde wird und somit gar keine Lust mehr auf Sex hat, sondern einfach nur noch schlafen möchte.

Auch alkoholfreie Getränke – am besten mit einem leichten, durch Kohlensäure ausgelöstes Prickeln – eignen sich. Fruchtsäfte sollen möglichst mild sein, da gerade Säfte mit hohem Säuregehalt einen empfindlichen Magen reizen können. Bei dunklen Säften wie etwa rotem Trauben- oder Kirschsaft können sich unter Umständen die Zähne leicht verfärben. Dies kann zu einem Lustkiller werden.

Das Liebesmahl: Das Essen an sich

Ständiges Kalorienzählen („Ich habe Angst zuzunehmen!“, „Ist da auch nicht zuviel Fett drin?“) wirkt genauso abturnend wie das gierige Herunterschlingen von besonders leckeren Speisen. Langsamer gemeinsamer Genuss wirkt wesentlich romantischer und anregender, gegebenenfalls können sich beide Partner auch gegenseitig liebevoll mit der Gabel oder dem Löffel füttern. Besonders gerne wird dies mit dem Dessert getan, als Vorspiel nach dem Essen sozusagen.

Sehr schwere Speisen wie etwa Schweinshaxe mit Kartoffelpüree und Sauerkraut, Gänsebraten mit Preiselbeeren, Truthahn, Ente et cetera lösen vielfach eher Schläfrigkeit als Lust aus.

Die Küche als Liebesnest

Nacktkochen beziehungsweise nur leicht bekleidet ist häufig besonders aufregend für beide Partner und macht schon vor dem Essen Lust auf mehr. Völlig losgelöst von einem gemeinsamen, romantischen Mahl und dem gemeinsamen Kochen nutzen viele Paare die Küche als Liebesnest als willkommene Abwechslung zum Schlafzimmer oder Bad. Ein Quickie auf dem Küchentisch oder auf der Spüle wird von vielen Liebespaaren als besonders aufregend empfunden. Auch wenn der Mann seine Partnerin vor dem noch warmen Backofen von hinten nimmt, wird dies in vielen Fällen als besonders lustvoll erlebt. Oft werden in das Liebesspiel auch Dinge wie etwa Eiswürfel oder essbare Massageöle mit Geschmack einbezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.