Mehr Sicherheit mit Windows 10

Seit seinem Erscheinen im Herbst 2009 hat sich Windows 10 rasch etabliert. Leider wird dadurch der Windows-PC auch zunehmend das Ziel von Attacken.

Microsoft hat in Windows 10 bereits einige Sicherheitsmaßnahmen integriert, die den Benutzer vor Angriffen aus dem Internet weitgehend schützen können – vorausgesetzt, die Funktionen sind aktiviert. Die folgenden Beispiele beziehen sich auf die Windows10.

Zusätzliche Sicherheitssoftware installieren

Windows 10 ist durch den Windows Defender gut gegen Ad- und Spyware, jedoch nicht umfassend gegen andere Malware (Viren, Trojaner etc.) geschützt. Gegen diese Risiken empfiehlt sich die Installation zusätzlicher Sicherheitssoftware, wie sie an vielen Stellen im Internet häufig sogar kostenlos zu bekommen ist. Aber natürlich schützt auch kommerzielle Software wie zum Beispiel Panda Security, Kaspersky Security, Norton 360 oder Internet-Security von G-Data u.v.a. vor Attacken aus dem Internet.

Microsoft bietet außerdem mit „Security Essentials“ ein eigenes kostenloses Antvirenprogramm zum Download an. Leider können deren Funktionen und der Support es nicht mit anderen kommerziellen Programmen aufnehmen. Unabhängig vom Programm-Hersteller sollte der PC täglich auf Updates der Antivirensoftware geprüft werden. Viele Programme bieten dazu eine Auto-Update-Funktion an, die entsprechend aktiviert sein sollte.

Die Windows Firewall aktivieren

Wie schon seine Vorgänger installiert auch Windows 10 automatisch eine Firewall. Um den Status zu prüfen, wählen Sie „Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Windows-Firewall“. Falls Sie eine andere Sicherheitssoftware benutzen, wird das möglicherweise bei den Firewalleinstellungen angezeigt. Die Einstellungen sollten dann so belassen werden.

Installieren Sie Updates des Betriebssystems

Windows 10 sucht über das Internet laufend nach Updates. Diese verbessern das Betriebssystem und sorgen für eine erhöhte Sicherheit. Falls Sie die Update-Suche nicht schon aktiviert haben, können Sie dieses unter „Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Windows Update > Einstellungen“ ändern. Aktivieren Sie „Updates automatisch installieren“. Wichtig ist auch, dass alle auf dem Computer installierten Programm in regelmäßigen Abständen aktualisiert werden. Verwenden Sie dazu die Updatefunktion der jeweiligen Programme.

Erstellen Sie Sicherungskopien

Durch die Aktivierung der Windows-Backup-Funktion werden Ihre Daten und Einstellungen automatisch gesichert und lassen sich im Falle eines Datenverlustes recht einfach wieder herstellen. Aktivieren Sie die Backup-Funktion durch „Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Sichern und Wiederherstellen“. Wählen Sie dann die Option „Sicherung einrichten“.

Seien Sie wachsam und vorsichtig

Moderne Internetbrowser erkennen potenziell gefährliche Internet-Seiten und warnen den Benutzer. Beim Internet Explorer 8 erledigt das zum Beispiel der SmartScreen-Filter. Wenn Sie prüfen möchten, ob der Filter aktiviert ist, klicken Sie beim Internet Explorer auf „Sicherheit > SmartScreen-Filter“. Bedenken Sie, dass dieser Filter Sie nicht vor allen schädlichen Seiten schützen kann. Eine Seite, vor der nicht gewarnt wird, ist nicht grundsätzlich sicher.

Weiter Informationen über die Sicherheit von Windows 10 finden Sie auf den Webseiten von Microsoft. Wie Sie sich richtig und vernünftig im Internet verhalten und mit welcher Software Sie Schaden von Ihrem PC abwenden können, darüber informieren Sie die Artikel Effektive Sicherheitspakete für das Internet und Die Festplatte überprüfen mit Windows 10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.