Mit Hildegard von Bingen durchs Jahr – Juni

Kräuteröle, Weinessig und Rosenrezepte von Hildegard von Bingen für den Juni.

Die historische Figur Hildegard von Bingen hat als Äbtissin eines Benediktinerordens sowohl Schriften der Philosophie, zu Musikkompositionen als auch zur Klosterheilkunde verfasst. Vor beinahe 1000 Jahren hat sie gelebt und doch sind viele ihrer Schriften von großer Aktualität und werden gerade auch in der ganzheitlichen, modernen Medizin genutzt.

Hildegard von Bingen zum Juni

„In diesem Monat machen die Früchte Fortschritt, und ihre Reifung liegt schon in der Luft.“

Hildegard von Bingen zum Charakter der Junikinder

„Der Mensch, der in diesem Monat geboren ist, hat seine Wärme von der Natur und kann sie, richtig entwickelt, zu voller Reife bringen. Er hat aber auch starke Schultern, um jede Arbeit, sowohl körperliche als auch geistige auf sich zu nehmen und sie zu Ende zu führen. Dazu ist vor allem der zweite Sinn, das Gehör, das Zuhören, für ihn ein wichtiges Detail. Und so wie die berühmte Schafskälte im Juni eine Abkühlung in der Natur mit sich bringen kann, wird diesem Menschen als besondere Charakterstärke auch ein konsequentes Durchhaltevermögen, selbst bei den schwierigsten und weniger vorteilhaften Unternehmungen gegeben.“

Hildegard von Bingen – Weinessig und Kräuteröle

Über Weinessig schreibt Hildegard von Bingen: „Der Essig kommt vom Wein und ist nützlich für alle Speisen, dass er den Speisen so zugegeben wird, dass er ihnen den Geschmack nicht wegnimmt, sondern ein wenig wahrgenommen wird. So reinigt der Essig, mit der Speise genommen, den Unrat im Menschen und mindert die Säfte, und die Speise nimmt den rechten Weg in ihm.“

Wer seinem persönlichen Geschmack entsprechend einen aromatischen Weinessig kreieren möchte, kann dies mit frischen Gartenkräutern leicht selbst machen. Diese selbst gemachten Weinessige halten, wenn sie kühl gelagert sind, etwa 6 Monate.

Ebenso leicht sind auch Kräuteröle herzustellen, die bei einer Lagerung von unter 20°C circa 6 Monate halten. Heute wird vor allem Olivenöl empfohlen, doch Hildegard von Bingen wandte zu ihrer Zeit Olivenöl nur äußerlich an. Als Alternative zu Olivenöl kann auch Sonnenblumenöl verwendet werden.

Hildegard von Bingen – die Rose

Vor über 1300 Jahren wurde die Rose von Mönchen über die Alpen gebracht und findet auch in Hildegard von Bingens Heilkunde Anwendung. Die Rose wird von Hildegard von Bingen als allgemeine Verbesserung von Salben, Tränken und anderen Heilmitteln geschätzt, deshalb werden auch viele ihrer Rezepturen auf Grundlage von Rosenblüten und Olivenöl hergestellt. Selbst als Gelee, in einer Bowle oder in gebackener Form sind Rosen auch als Speise eine Option.

Wer Rosen als pure Anwendung möchte, kann dies in Form von Rosenöl oder einem Rosenbad genießen. Für das Rosenbad benötigen sie 50-100 g Rosenblütenblätter, die sie in einem Beutel unter das einlaufende Wasser hängen und anschließend im Badewasser liegen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.