Mit Hildegard von Bingen durchs Jahr – November

Ratschläge und Rezepturen zur saisonalen Depression von Hildegard von Bingen im November.

Die historische Figur Hildegard von Bingen hat als Äbtissin eines Benediktinerordens sowohl Schriften der Philosophie, zu Musikkompositionen als auch zur Klosterheilkunde verfasst. Vor beinahe 1000 Jahren hat sie gelebt und doch sind viele ihrer Schriften von großer Aktualität und werden gerade auch in der ganzheitlichen, modernen Medizin genutzt.

Hildegard von Bingen zum November

„Dieser Monat bringt Kälte mit sich, vorbei sind die Wärme und der Reichtum der Natur. Diese Kälte ist jedoch nicht klirrend genug, um die Erde gefrieren zu lassen, sondern sie wühlt den Schmutz auf.“

Hildegard von Bingen zum Charakter der Novemberkinder

„Der Mensch, der in diesem Monat geboren ist, wehrt sich gegen die Kälte, damit nicht zu viele schmerzhafte Gedanken sein Herz belasten und somit die Freude in ihm unterdrücken. Er muss sehr darauf achten, dass er das Tageslicht der Helligkeit nicht verlässt, denn sonst wird er im Selbstmitleid aufseufzen und jammern voller Schmerz und großer Traurigkeit und seiner inneren Seele schaden. Jedoch durch die Besinnung auf den Heiligen Geist, also durch gute Taten und Werke, kann er seiner Seele neue Kräfte entlocken.“

Hildegard von Bingen und Heilmittel bei saisonaler Depression

Gerade in den eher düsteren Novembertagen leiden viele Menschen an einem Stimmungstief, das bis hin zu saisonaler Depression führen kann. Die Symptome hierfür sind Energie- und Antriebslosigkeit, düstere Gedanken, Schlaflosigkeit, auch Appetitlosigkeit oder Heißhungerattacken (besonders auf Süßigkeiten) kommen vor.

Hildegard von Bingen wusste bereits um den Einfluss einer geschwächten Psyche auf den physiologischen Organismus und beschäftigte sich mit Rezepturen zu diesem Thema.

  • Fenchelsaft-Einreibung: 2-3-mal täglich Schläfen, Brust und Magengegend mit frisch gepresstem Fenchelsaft über mehrere Wochen einreiben.
  • Flohsamenkur: 1-2 EL Flohsamen pro Tag über mehrere Wochen einnehmen und unmittelbar danach immer 250 ml Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • Königskerze: Königskerze mit Fleisch, Fisch oder Mehlspeisen ohne andere Kräuter kochen.
  • Schlüsselblumen-Auflage: 1 Bund blühender Schlüsselblumen auf der Herzgegend 2-3 Stunden mit einer Bandage fixieren.
  • Veilchenwein: 2-3-mal täglich mehrere Wochen ein Likörgläschen Veilchenwein trinken (Hildegard-Rezept).
  • Ysopwein: 2-3-mal täglich mehrere Wochen ein Likörgläschen Ysopwein (in 1 l Weißwein 20-30 Ysopzweige geben, Flasche schließen und 2 Tage ziehen lassen) einnehmen.

Hildegard von Bingen und der Schlaf

Heute ist klar, dass der Schlaf wichtig für die Gesundheit des Menschen ist und auch Hildegard von Bingen war sich dieses Umstandes bewusst und schreibt, dass Knochen gestärkt, Blut gereinigt, Gewebe erneuert und Weisheit und Wissen erweitert werden. Für Menschen mit Schlafstörungen oder Einschlafschwierigkeiten empfiehlt sie folgendes:

  • Lavendelöl: einige Tropfen in ein Duftlämpchen geben, dieses ins Schlafzimmer stellen.
  • Betonienkraut-Auflage: über Nacht eine Hand voll Betonienkraut auf der Haut am Körper befestigen.
  • gelöschter Wein: schluckweise lauwarm trinken (200 ml Weißwein kräftig aufkochen, 1 Minute kochen lassen, vom Herd nehmen und mit 20 ml Wasser ablöschen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.