Nia: Fitnessrichtung kombiniert Tanz mit neuer Körpererfahrung

Die Zeiten eintöniger Aerobic-Stunden sind vorbei. Neue Fitnessrichtungen wie Zumba und Nia erobern den Markt. Nia basiert auf entspannenden Tanzbewegungen.

Aerobic machte vor, dass die Kombination zwischen Musik, tänzerischem Ausdruck und Cardiofitness mehr Spaß bringen kann als einfaches Cardiotraining. Zumba entwickelt diesen Gedanken weiter und bringt lateinamerikanische Salsa- und Merengue-Rhythmen mit Aerobic-Übungen in einer neuen, dynamischen Fitnessaktivität zusammen.

Nia beruht ebenfalls auf tänzerischen Elementen, verbindet diese aber im Gegensatz zu Aerobic oder Zumba in einer ruhigen und entspannenden Art mit Elementen aus dem Yoga und den Kampfsportarten.

Das Besondere an Fitness mit Nia

Nia ist nicht ganz einfach zu beschreiben. Es ist nicht nur sportliche Betätigung zur Anregung von Herz und Kreislauf, sondern beinhaltet auch meditative Elemente zur Entspannung. In ruhigen, tänzerischen Bewegungsabläufen werden die Koordinationsfähigkeit gefordert und das Körpergefühl gefördert. Nia verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl Körper als auch Geist involviert. Das Gute daran: Nia kann fast jeder machen, denn körperliche Fitness steht nicht im Vordergrund und die Übungen können individuell ausgearbeitet werden: Improvisation, Inspiration und tänzerischer Ausdruck sind gefragt.

Zu Beginn kann Nia merkwürdig anmuten, wer sich aber auf die Bewegung einlässt, kann erfahren, welche Ruhe und Ausgeglichenheit diese Art der Fitness bringen kann. Es ist damit auch eine Alternative für alle, die eine entspannende Art der Fitness suchen, die aber im Gegensatz zu zum Beispiel Yoga mit Musik und rhythmischen Bewegungen verbunden ist.

Geschichte und Entstehung von Nia

Nia wurde in den achtziger Jahren in den USA, wo viele neue Fitnesstrends ihren Ursprung finden, vom Tennisspieler Carlos Rosas und der Aerobic-Trainerin Debbie Rosas entwickelt. Im Vordergrund stand die Suche nach einer schonenden Art der Fitness, die die hektischen Aerobic-Bewegungen vermeidet. Es gelang den Rosas aus verschiedensten Elementen des modernen Tanzes, der asiatischen Kampfkunstsportarten, anderer Formen der entspannenden Bewegung wie Tai Chi und Heilansätzen wie Feldenkrais eine neue Fitnessart zu gestalten.

In Deutschland ist Nia weniger bekannt und das Kursangebot ist noch eingeschränkt, vermutlich weil es auch noch nicht ausreichend viele ausgebildete Trainer gibt.

Nia Kleidung: Das trägt man zur Nia-Fitness

Natürlich braucht man für Nia nicht unbedingt Nia-Kleidung. Nia wird am besten in bequemer und bewegungsfreier Kleidung durchgeführt.

Wer sich stilecht kleiden möchte: Typisch sind Nia-Schlaghosen mit sehr weit ausgeschnittenen Beinen, die fast wie lange Röcke aussehen. Dazu passen eher eng anliegende, ärmellose oder weitausgeschnittene, langärmelige Tops. Auch ein Kleid kann durchaus als Nia-Kleidung dienen. Das entsprechende Outfit kann über Online-Shops bezogen werden.

Wer auf der Suche nach einer neuen Art der Fitness ist und Spaß an tänzerischer Bewegung hat, findet in Nia vielleicht seine neue Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.