Pasta selber herstellen und färben – eine einfache Anleitung 

Nudeln finden immer großen Anklang. Nudeln und Pasta kann man in reicher Auswahl im Handel erstehen, aber noch besser schmecken selbst gemachte Nudeln.

Pasta ist der italienische Ausdruck für Teigwaren. Ohne Schwierigkeiten läßt sich Nudelteig zu Hause schnell und einfach herstellen. Selbst hergestellte Nudeln haben den großen Vorteil der Frische, und Farbe und Form bleiben stets individuell.

Teig für Nudeln herstellen

Für den einfachen Nudelteig benötigt man für 4 Personen 400 Gramm Mehl, 4 Eier, 1/2 Teelöffel Salz, 1 Eßlöffel kaltes Wasser und 1 Eßlöffel Öl sowie etwas Mehl zum Aufstreuen auf die Arbeitsunterlage. Will man Vollkornnudeln selbst herstellen, nimmt man für 4 Personen 350 Gramm Vollkorn-Weizenmehl, 3 Eier, 1/2 Teelöffel Salz und je 3 Eßlöffel kaltes Wasser und Olivenöl.

Das Mehl wird auf einer Arbeitsunterlage aufgehäuft und in der Mitte eine große Mulde geschaffen. In diese Mulde kommen alle Zutaten, die miteinander vermischt und mit dem Teig zusammen geknetet werden. (Das Kneten fällt eventuell leichter, wenn Sie nach Bedarf weitere 1-2 Teelöffel Wasser hinzugeben). Aus der Teigmasse formen Sie einen Kloß und kneten diesen mit mehligen Händen einige Minuten, bis der Teig schön glatt und glänzend ist. Den Teig zu einer Kugel formen und in ein verschließbares Gefäß geben, dessen Boden mit Mehl bestäubt ist, das Gefäß schließen und den Teig an einer warmen Stelle eine halbe Stunden ruhen lassen.

Nudelteig färben

Beim Färben des Teigs aus dem Grundrezept sind während dessen Herstellung Ihrem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt. Deshalb hier einige hilfreiche Tipps:

Rote Nudeln erhalten Sie durch die Zugabe von 3 Eßlöffel Tomatenmark, ein helles Rot durch die Zugabe von 1 Eßlöffel Tomatenmark und 1 Eßlöffel Karotten- oder Möhrenpürree. Bei „Rot“ aber nur 3 Eier verwenden.

Gelbe Nudeln gewinnt man durch das Auflösen von 1 Gramm Safran im Wasser aus dem Grundrezept.

Grüne Nudeln erzielen Sie, indem Sie aufgetauten tiefgefrorenen Blattspinat oder reichlich frische grüne Kräuter pürieren und eine Prise Salz hinzugeben.

Für violette Nudeln nehmen Sie nur 2 Eier und pürieren ein halbes Pfund gekochte rote Bete.

Haben Sie bei grünen oder violetten Nudeln zu viel Flüssigkeit, sollten Sie das Püriergut auf schwacher Hitze in einem Topf rühren, sodaß die Flüssigkeit verdampft.

Nudeln schneiden

Das Schneiden der Nudeln geschieht nach Anleitung mit der Nudelmaschine oder aber auch per Hand.

Dazu wird der Nudelteig nach dem Ruhen halbiert oder geviertelt und auf der gemehlten Arbeitsfläche möglichst flach ausgerollt, kurz angetrocknet und zu einer engen Rolle zusammengerollt. Von dieser Rolle schneiden Sie dünne Scheiben mit einem scharfen Messer, damit der Teig nicht reißt. Über die Dicke der Scheiben entscheiden Sie . Die Scheiben auseinander rollen, nebeneinander legen und antrocknen lassen und dann wie gewohnt die Nudeln kochen. Wegen der Frische dürften je nach Dicke der Nudeln 2-4 Minuten Kochzeit ausreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.