Pro Ana oder wie man magersüchtig wird

Size Zero, Anleitungen zur Magersucht und Thinspiration. Wie sich junge Mädchen auf sogenannten Pro Ana Seiten in die Magersucht treiben, Bilder von dünnen Frauen austauschen und Extremdiäten auflisten.

Der erschreckende Trend aus den USA findet, dank des Internets, nun auch in Europa immer mehr Anklang. „Pro Ana“ steht für pro anorexia also für das „Ja zur Magersucht“. Im Internet kursieren zahlreiche Seiten, auf denen Magersüchtige sowie solche, die es werden wollen, Tipps und Tricks finden, sich mit Gleichgesinnten austauschen und Bilder und Videos von dünnen Mädchen herunterladen.

Hungern bis zum Tod

Dass eine von vier Magersüchtigen an den Folgen dieser Krankheit stirbt, ist den Mädchen, die sich auf solchen Seiten herumtreiben egal. Für sie ist Diät und Magersucht ein „Lifestyle“ und keine schwere Erkrankung. Ihre Vorbilder sind Stars wie Nicole Richie, die sich vom Pummelchen zum Magermodel mit einem BMI von unter 17 (19 bis 25 ist normal) gehungert hat.

Auf den meisten Pro Ana Seiten finden sich verschiedene Diäten, bei denen manche vorschreiben, am Tag nur einen Apfel oder eine Gurke zu essen, andere empfehlen Saftkuren, Diätpillen und appetitzügelnde Mittel. Ernährungsexperten oder auch Leser, die zufällig über solche Seiten stolpern, können dazu nur den Kopf schütteln.

Die Schwesternseiten von Pro Ana nennen sich Pro Mia (Pro Bulimia – für die Ess-Brechsucht) und enthalten zahlreiche Tipps wie man seinen „Lebensstil“, nämlich das Erbrechen von Gegessenem, vor seiner Familie und seinen Freunden verheimlichen kann, welche Folgen Bulimie hat und wie man mit den langsam verfaulenden Zähnen und anderen Nebenwirkungen der Krankheit umgehen kann. Weites werden verschiedenste Crash-Diäten sowie Listen mit sogenannten Negativen Kalorien Nahrungsmitteln verbreitet.

Pro Ana: Alles für Größe Null

Den Besucherinnen solcher Seiten ist durchaus klar, was sie tun. Sie hegen den bereits so verzweifelten Wunsch, dünn zu sein, dass es ihnen egal ist, welche Schäden sie ihrem Körper zufügen. Dünn um jeden Preis, das ist die Devise. In Amerika zählt ein ausgemergelter Körper und die Jeansgröße Null (Inzwischen gibt es auch schon Doppelnull) als Statussymbol. Das entspräche einer europäischen Größe 28!

Thinspiration: Bilder helfen beim Durchhalten der extremen Diät

Als Thinspiration bezeichnen die BetreiberInnen von Pro Ana Seiten Bilder oder Videos von dünnen bis extrem dünnen Mädchen oder auch nur Körperteilen (z.B. hervorstechenden Rippen), die zum Abnehmen und zum Durchhalten von extremen Diäten motivieren sollen. Viele dieser Seiten enthalten auch Links zu Foren, wo sich Betroffene austauschen, Gewichte vergleichen, sich gegenseitig beschimpfen, wenn sie ein Stück Schokolade gegessen haben oder einfach ihre Diättagebücher veröffentlichen.

Beinahe alle Pro Ana Seiten verfügen auch über Listen mit Gründen, warum es besser ist dünn zu sein – auch wenn das bedeutet, seinen Körper zu zerstören. Darunter finden sich Sätze wie „Dicke Leute nehmen zu viel Platz ein“ oder „Wenn du dünn bist, können Männer dich ganz leicht aufheben“. Außerdem motivieren sich diese Mädchen (die Zahl der männlichen Betroffenen ist äußerst gering) durch Sprüche wie „Nichts schmeckt so gut wie sich dünn anfühlt.“ oder „Today on the lips, tomorrow on the hips“

In England wurden bereits mehrere Dokumentationen zu diesem Thema gedreht, darunter The Truth About Online Anorexia oder das Experiment zweier Journalistinnen, innerhalb von 4 Wochen in Size Zero zu passen, Super Skinny Me. Dieses von Ärzten begleitete Experiment zeigt hautnah die Gefahren der Diäten und Methoden, Gewicht zu verlieren, so wie sie Pro Ana Seiten anpreisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.