Retropatellararthrose – Hilfe bei Knieschmerzen

Den Heilungungsprozess bei Retropatellararthrose auf natürlichem Weg beschleunigen. Viele Tipps, um Knieschmerzen zu lindern und neuen Schmerzen am Knie vorzubeugen.

Es gibt eine ganze Reihe von Maßnahmen, die helfen, die Heilung zu verbessern und eine Reduzierung der bei Retropatellararthrose auftretenden Knieschmerzen auf natürlichem Weg zu erreichen.

Wie kann Knieschmerzen vorgebeugt werden?

Die folgenden Tipps sind gut geeignet, um bei einer Arthrose der Kniescheibe den Alltag zu erleichtern:

  1. Wenn möglich, das Bergauf- oder Bergabgehen vermeiden, denn dies belastet das Kniegelenk sehr stark. Oft ist ein kleiner Umweg durch flaches Geländes besser.
  2. Sichere Wege nutzen und das Gehen in unebenem Gelände oder auf zu weichem Boden vermeiden.
  3. Lässt es sich einrichten, ist das Radfahren gesünder als das Zu-Fuß-Gehen. Ist der richtige Gang eingestellt, werden die Gelenke geschont.
  4. Dieser Tipp klingt am Anfang vielleicht etwas merkwürdig: Treppen rückwärts hinuntergehen – im eigenen Haus ist dies durchaus möglich, ohne überraschte Blicke zu kassieren wie in der Öffentlichkeit. Beim Hinaufgehen wird erst der gesunde Fuß auf die Stufe gesetzt und dann vorsichtig das kranke Bein nachgezogen.
  5. Unnötiges Tragen von Gewichten sollte bei einer Retropatellararthrose ebenfalls vermieden werden.
  6. Das Aufstehen mit den Händen unterstützen.
  7. Vermieden werden sollten tiefe Sessel, weil das zum starken Anwinkeln des Knies führt. Es ist auf jeden Fall ein gut gepolsterter Stuhl mit Armlehnen zu bevorzugen.
  8. Schmerzen verursacht das Knien und sollte deshalb lieber unterbleiben. Besser ist es, auf Hilfsmittel zurückzugreifen.
  9. Sorgfältige Auswahl des Schuhwerks. Vermieden werden sollten (zu) hohe Schuhe und (zu) harte Absätze. Wesentlich besseren Halt bieten Schuhe mit flachen Absätzen, die geschnürt werden.
  10. Es gibt Ärzte, die bei Rheuma und Arthrose zu einer säurearmen bzw. basischen Ernährung raten, um eine weitere Übersäuerung des Körpers mit zusätzlichen Beschwerden zu vermeiden.

Bei einer Retropatellararthrose hilft Wärme nach der akuten, stark schmerzenden Phase

Für den weiteren Heilungsprozess ist angenehme Wärme eine Voraussetzung. Die Blutgefäße weiten sich, der Blutdurchfluss wird erhöht und dadurch gelangen mehr Nährstoffe zu den Zellen. Diese Stoffe sind für den Körper wichtig, um in einem Gelenk den geschädigten Knorpel zu heilen. Wärme lockert die Muskulatur und die Sehnen, die bei Arthroseschmerzen schon von der Spannung her einen höheren Grundtonus aufweisen. Magnesium kann zum Beispiel Muskelverspannungen entgegenwirken. Durch gelockerte Muskeln wird das Gelek geschont. Eine Wärmeanwendung in Form von Salben (Ringelblumensalbe), Wickeln, Umschläge mit Heilkräutern oder Körnerkissen dürfen nicht direkt auf dem Knie erfolgen, sondern nur oberhalb oder/und unterhalb auf der Muskulatur und nie bei akuter Entzündung.

Studien zeigten eine positive Reaktion von Patienten auf Naturmedizin

Eine weitere Möglichkeit die Heilung bei Retropatellararthrose auf natürliche Weise zu unterstützen bietet eine südafrikanische Heilpflanze, die Teufelskralle. Bei den sich nach Studien positiv auswirkenden Inhaltsstoffen sind Nebenwirkungen trotzdem äußerst selten. Ähnlich äußerten sich Wissenschaftler über die Wirkung von Neuseeländischen Grünlippmuscheln bei Gelenkschmerzen.

Bei aktivierter Retropatellararthrose kann auch eine Enzymtherapie in Erwägung gezogen werden. Bewährt hat sich bei der Behandlung von Arthrose und anderen rheumatischen Erkrankungen das Naturprodukt Propolis. Die Völker im Mittelmeerraum schätzen in ihrer Heilkunde seit mehreren tausend Jahren Cystus, den Pflanzenextrakt der Zistrose. Wissenschaftliche Studien gibt es zur Zeit noch nicht über diesen Wirkstoff.

Magnetfeldtherapie kann nicht nur bei Retropatellararthrose helfen

Die Therapie kann allein oder zur Unterstützung bei jedem von Arthrose betroffenen Gelenk (Hüfte, Schultern,Sprunggelenk,Halswirbelsäule, Hand/Finger, Wirbelsäule) und bei vielen anderen Krankheitsbildern eingesetzt werden. Der Zellstoffwechsel wird durch die magnetischen Strahlen angeregt und mobilisiert dadurch die Selbstheilungskräfte im Körper. Die Pulsierende Magnetfeldtherapie ist nebenwirkungsfrei und kann in vielen Fällen nachweisbar, eine Reduzierung der eingesetzten Medikamente erreichen.

Arthrose Ernährung unterstützt den Verlauf der Kniescheibenarthrose positiv

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie in den USA wurde herausgefunden, dass sich auf Patienten eine entsprechende Arthrose Ernährung, bei der bestimmte Lebensmittel bevorzugt bzw. weggelassen werden, sehr positiv auswirkt. Um das Gelenk bei einer Retropatellararthrose noch besser zu schonen, kann es bei zu viel Gewicht durchaus sinnvoll sein, ein paar lästige Pfunde loszuwerden. Beide Maßnahmen können dabei helfen, die auftretenden Knieschmerzen zu reduzieren.

Übungen und Sport, wenn die Kniescheibe von Arthrose betroffen ist

Wenn der Arzt nichts dagegen einzuwenden hat, kann mit Arthrose Übungen begonnen werden, um die (volle) Beweglichkeit der Gelenke wiederzuerlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.