Richtig Heizen – Fünf Tipps um Heizkosten zu sparen

Die Heizung erst dann aufdrehen, wenn man zuhause ist? Einen dicken Pulli anziehen und die Heizung auslassen? Oder statt Stoßlüften einfach mal Stoßheizen?

Es gibt viele Wege um Heizkosten zu sparen, doch leider sind nicht alle gleich effektiv. Fest steht: Richtiges Heizen spart Geld und hilft der Umwelt. Die Heizkosten machen meist den größten Posten auf der Nebenkostenrechnung aus und wer nicht richtig heizt und lüftet hat schnell Feuchtigkeit in der Wohnung und riskiert sogar, dass sich Schimmel bildet. Dabei helfen einfache Verhaltensregeln Feuchtigkeit in der Wohnung zu vermeiden und die Energiekosten im Rahmen zu halten:

1. Beim Heizen ist es wichtig den Mittelweg zu finden, denn zu wenig heizen ist ebenso schlecht, wie zu viel. Der deutsche Mieterbund gibt Richtlinien für die Idealtemperatur in der Wohnung an: In den Wohnräumen sollte die Temperatur zwischen 20°C und 22°C betragen, in der Küche zwischen 18°C und 20°C und im Schlafzimmer reichen 16°C bis 18°C aus.

2. Richtiges Lüften ist ebenso wichtig, wie richtiges Heizen. Nur so kann dafür gesorgt werden, dass sich keine Feuchtigkeit in den Räumen bilden kann, die eventuell sogar zur Schimmelbildung führt. Dauerhaft gekippte Fenster sollte man vermeiden, denn so kühlen die Wände aus und die Luftfeuchtigkeit kondensiert an ihnen. Stattdessen sollte mehrmals täglich kurz und kräftig gelüftet werden, so dass die feuchte und verbrauchte Raumluft komplett ausgetauscht wird. Die Heizung sollte man vorher ausschalten.

3. Möbel und Gardinen sollten sich niemals direkt vor der Heizung befinden. Sie können bis zu 15% der Wärme abfangen. Es reicht schon aus, wenn man die Couch einige Zentimeter von der Heizung wegstellt, damit sich die Wärme im ganzen Raum verteilen kann. Auch sollten große Möbelstücke nicht direkt an der Außenwand stehen, damit die Luft an der Wand entlang streichen kann.

4. Zieht es durch Ritzen an den Fenstern, kann man diese mit selbstklebenden Streifen abdecken. Sie sind im Baumarkt erhältlich und einfach anzubringen. Auch hilft es, wenn man die Rollläden nach Einbruch der Dunkelheit herunterlässt.

5. Die Heizung sollte regelmäßig entlüftet werden. Gluckst es im Heizkörper, oder wird er nicht richtig heiß, dann befindet sich wahrscheinlich Luft darin, die die Wärmeleistung einschränkt. Die Heizung kann man ganz einfach selber entlüften. Alles was dazu nötig ist, sind ein spezieller Schlüssel zum Aufdrehen des Ventils und eine Schüssel, in der das austretende Wasser aufgefangen wird.

Befolgt man diese fünf einfachen Regeln, kann man wirksam Energie sparen und für ein gesundes Raumklima sorgen. Wer wissen möchte, ob er eine effiziente Wärmeversorgung hat, der kann auf Heizspiegel.de einen Heiz-Check durchführen. Durch die Angabe von einigen Daten wie dem Gebäudetyp, der Art der Beheizung und dem Wohnort kann der Heizenergieverbrauch überprüft werden und man kann herausfinden, ob die eigenen Heizkosten angemessen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.