Robuste Kletterpflanze Monstera – Fensterblatt

Sehr große, beliebte und pflegeleichte Zimmerpflanze für jedermann. Die aus Mexiko stammende Kletterpflanze Monstera ist eine sehr große, robuste und leicht zu pflegende Zimmerpflanze mit wunderschönen essbaren Blütenkolben.

Die Monstera gehört zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae). Die aus den Wäldern Mittelamerikas stammende Kletterpflanze ist in jeder Hinsicht gigantisch. Die Gesamterscheinung macht sie zu einer der beliebtesten Pflanzen. Innerhalb Europas wird die in Mexiko beheimatete Monstera deliciosa am häufigsten kultiviert. Mit ihren riesigen löcherigen Blättern, die aussehen wie kleine Fenster (Fensterblatt), und großen Blüten findet sie ausschließlich Platz in entsprechend großen Räumlichkeiten. Die geringfügig abweichende Form borsigiana bleibt hingegen etwas kleiner, so dass man sie auch in normalen Wohnräumen wunderschön zur Entfaltung bringen kann, sie ist immer noch groß genug. Der bei älteren Pflanzen gewaltige Blütenstand der Monstera deliciosa trägt essbare Früchte in Form von Kolben (deliciosus = wohlschmeckend).

Standort und Temperatur

Die Monstera ist eine sehr robuste und pflegeleichte Zimmerpflanze, die beinahe überall gedeiht. Sie verzeihen trockene Luft, kühlere Temperaturen und weniger günstige Standorte. Ideal ist ein heller, auch halbschattiger Standort mit ausreichend Wärme. Direkte Sonneneinstrahlung verträgt sie jedoch nicht. Die Zimmertemperatur sollte ganzjährig bei etwa 22 Grad liegen und darf nicht unter 12 Grad fallen. Wenn im Winter die Zimmerluft durch Heizungswärme sehr trocken wird, empfiehlt es sich, die Luftfeuchtigkeit etwas zu erhöhen.

Pflege der Monstera

Das Wasser- und Nährstoffbedürfnis des Fensterblatts richtet sich nach der Pflanzengröße. Während des ganzen Jahres sollte regelmäßig gegossen werden, im Sommer reichlich, im Winter etwas weniger. Für einen gleichmäßigen Wuchs wird von März bis Oktober regelmäßig einmal wöchentlich Dünger gegeben. Damit die große Pflanze gut atmen kann, sollte man ab und an den Staub von den riesigen Blättern wischen. Ein charakteristisches Merkmal sind die an den Blattknoten austreibenden Luftwurzeln, die der Nährstoffversorgung dienen. Sie dürfen auf keinen Fall abgeschnitten werden. Sie sollten, wenn sie die entsprechende Länge erreicht haben, in die Topferde gesteckt werden, wodurch die Pflanze zusätzliche Nährstoffe aufnehmen kann. Die hochgewachsenen, langen Triebe des Fensterblatts sollte man anbinden; am besten sind hierfür Moosstäbe oder ein Gitter geeignet. Die Monstera benötigt keine Ruhezeit. Krankheiten und Schädlinge gibt es äußerst selten.

Kultivierung

Es wird lockere, humus-, torf- und nährstoffreiche Erde empfohlen. Eine Hydrokultur ist nur möglich, wenn das Pflanzgefäß sehr groß ist, damit die Pflanze nicht umfallen kann, denn sie wächst sehr hoch und kann dadurch ein Übergewicht bekommen.

Vermehrung

Die Vermehrung dieser außergewöhnlichen Zimmerpflanze ist recht einfach, sie erfolgt durch Kopf- und Stammstecklinge oder durch Abmoosen bei zu großen Pflanzen.

Fensterblatt-Arten

Die Gattung umfasst etwa 50 verschiedene Arten. Wegen ihrer Robustheit und einfacher Pflegeeigenschaft kommen am häufigsten Monstera deliciosa und die Varietät borsigiana vor. Andere Arten, um nur einige zu nennen, sind zum Beispiel

  • Monstera acuminata
  • Monstera adansonii
  • Monstera dilacerata
  • Monstera dubia
  • Monstera epipremnoides
  • Monstera karwinskyi
  • Monstera lechleriana
  • Monstera punctulata
  • Monstera standleyana
  • Monstera subpinnata

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.