Schöne Hände – Schönheitschirurgische Handverschönerungskonzepte liegen im Trend

Schönheitschirurgische Handverschönerungskonzepte liegen im Trend. Mit medizinischen Schönheitskonzepten wie Handliftings, Lasertherapien oder Hyaluronsäurebehandlungen lassen sich Alterserscheinungen an den Händen deutlich reduzieren

Gesichtsliftings kennt jeder, doch Handliftings? Das ist eine der heutigen Möglichkeiten der ästhetischen Handchirurgie bzw. Plastisch-Ästhetischen Chirurgie gegen die Zeichen der Zeit. Neben dem Gesicht sind vor allem die Hände Haut schädigenden Einflüssen ausgesetzt, die sichtbare Spuren auf dem Handrücken hinterlassen.

Mit den Jahren werden die Hände faltig und es zeigen sich Pigmentflecke, die noch dazu den uncharmanten Namen „Altersflecke“ tragen. Insgesamt dünnt die Haut aus, da ihr das jugendliche Polster fehlt. Dadurch treten Venen, Knochen und Sehnen deutlich hervor. Muskelabbau sorgt ebenfalls dafür, dass die Räume zwischen den Knochen tiefer werden. Ergebnis: Die Hände sehen knittrig und alt aus.

Wer sich nicht mit seiner Handalterung anfreunden mag, oder feststellt, dass die Hände nicht zum relativ faltenfreien Gesicht passen wollen, der kann mittlerweile mehr tun, als allein auf die Wirkung einer Anti-Aging-Handcreme zu vertrauen. Ein Handlifting zum Beispiel verjüngt die faltig gewordene Haut im Bereich des Handrückens und gibt den Händen ihre jugendliche Struktur zurück. Und das funktioniert wie folgt: Per Eigenfett-Transfer wird am Bauch, an den Hüften oder Oberschenkeln Fett entnommen, speziell aufbereitet und mit einer besonderen Technik in den Handrücken gespritzt. Diese Aufpolsterung der Haut lässt Falten verschwinden. Kann das wirklich funktionieren? Ja, denn Baby- und Kinderhände sehen u.a. deshalb so straff und glatt aus, weil sie eine relativ dicke Fettschicht haben. Im Rahmen des Alterungsprozesses wird diese Schicht jedoch immer dünner, wodurch die Hand „knochiger“ wird. Natürlich geht es nicht darum, die Hände gewissermaßen „aufzupumpen“. Nur ein exzellent ausgebildeter und erfahrener Operateur ist in der Lage, ein homogenes Ergebnis zu erzielen, das ästhetisch überzeugt.

Der Effekt dieser subkutanen Fettgewebstransplantation ist in vielen Fällen von langer Dauer. Nur in Einzelfällen muss erneut „nachgefüllt“ werden, weiß die DGÄPC (Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie) zu berichten. Wie jeder schönheitschirurgische Eingriff ist auch ein Handlifting kein harmloser Friseurbesuch, da bei der Eigenfettverpflanzung eine lokale Betäubung erforderlich ist. Mit rund 3 000 Euro ist die Methode zudem alles andere als preiswert.

Ebenfalls wichtig zu wissen: Nach dem Eingriff schwillt die Hand in der Regel an, was jedoch nach zwei bis drei Tagen abklingt. Wer diese Art der Handverschönerung in Erwägung zieht, sollte auch wissen, dass die Hände nach dem Handlifting für eine Woche in Verbände gewickelt werden müssen. Zudem dürfen drei Wochen lang keine schweren Arbeiten getätigt werden. Nach einem Handlifting sollen die Hände jedoch 10 bis 15 Jahre jünger aussehen, verspricht zumindest ein OP-Team, das Handliftings durchführt.

Hyaluronsäure statt Eigenfett

Ein nicht operatives Handverjüngungskonzept ist die Aufpolsterung mit Hyaluronsäure. Diese Substanz ist aufgrund ihrer wasserbindenden Eigenschaften ein begehrter kosmetischer Faltenglätter. Hyaluronsäure verbessert zudem die Feuchthaltekapazität der Haut und regt die Collagensynthese an. Der Vorteil dieser Methode ist die relativ unkomplizierte Anwendung. Unverträglichkeitsreaktionen sind eher selten. Allerdings baut sich die Substanz relativ schnell wieder ab, so dass die Behandlung spätestens nach einem Jahr wiederholt werden muss. Der Preis für eine Handverschönerung mit Hyaluronsäure sollte vorab erfragt werden, da die Kosten je nach verwendetem Präparat, notwendiger Menge, Aufwand usw. stark schwanken. Kleinere Gesichtsfalten lassen sich bereits für ca. 200 bis 300 Euro mit Hyaluronsäure unterspritzen, doch bei einer Handverschönerung ist die zu behandelnde Fläche relativ groß, weshalb ein Vielfaches an Kosten entstehen kann.

Der Altersfleck muss weg

Pigmentierte Hautveränderungen lassen sich per Lasertherapie gezielt behandeln. Je nach Lasersystem wird das Pigment weggeblitzt und innerhalb weniger Wochen von körpereigenen Fresszellen abgebaut. Eine andere Laserbehandlung trägt die Haut schonend ab (Skin Resurfacing). In vielen Fällen reicht schon eine Sitzung, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Lasern ist meist praktisch schmerzlos, gelegentlich geht es allerdings nicht ohne örtliche Betäubung. Nach der Sitzung kann es zu leichten Hautreizungen kommen, die jedoch binnen weniger Tage restlos verschwinden. In der ersten Zeit nach der Lasertherapie sind intensive Sonnenbäder oder Solariumsbesuche tabu. Laserbehandlungen sollten stets von erfahrenen Fachärzten durchgeführt werden.

Eine weitere ästhetisch-dermatologische Möglichkeit sind chemische Peelings (Chemical Peelings) mit verschiedenen Substanzen, die eine Ablösung von Hautschichten bewirken und dadurch Altersflecke sowie Falten verschwinden lassen. Die Haut wird gewissermaßen kontrolliert verätzt, wodurch ein Hauterneuerungsprozess einsetzt. Aus der Tiefe der Haut kommt nach zwei bis drei Monaten eine schönere, verjüngte Haut zum Vorschein. Die Dauer und Häufigkeit eines chemischen Peelings hängt von der Eindringtiefe in die Haut und der Konzentration der Säure ab. Bei tiefer gehenden Peelings ist die Nachbehandlung aufwändiger. Ohne regelmäßige Arztbesuche zur Kontrolle des Heilungsverlaufs geht es nicht. Zudem muss der Patient Medikamente zur Infektionsprophylaxe verwenden und auf einen konsequenten Sonnenschutz achten. Und im Gegensatz zu einem oberflächlichen Peeling, das lediglich leicht auf der Haut prickelt, ist bei mitteltiefen bis tiefen Peelings eine lokale Betäubung erforderlich.

Hände brauchen Pflege

Ungeachtet der diversen Methoden, die die Plastisch-Ästhetische Chirurgie bzw. ästhetische Dermatologie bietet, sollte jeder seine persönliche Handpflege fest im Griff haben. Ein Programm für schöne Hände kann neben speziellen Handpflegeprodukten Specials wie Handpeelings oder Spezialbäder beinhalten, aber auch Handmassagen, Handgymnastik oder ein Handmuskeltraining. Diese Treatments sind vergleichsweise unspektakulär, doch höchst effektiv und für die meisten Menschen erschwinglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.