Seilspringen mit Pro Speedrope – Das richtige Springseil kaufen 

Rope skipping als Fitnesstraining und Fettverbrenner: Was beim Kauf eines Springseils zu beachten und welches Sportgerät beim Seilspringen am besten ist.

Fitnesstraining mit dem Springseil zählt zu den besten Möglichkeiten, Kondition und Koordination aufzubauen und zu erhalten. Außerdem steigert Rope Skipping die Schnelligkeit, hilft beim Abnehmen und sorgt für beste Fettverbrennung.

Rope Skipping: Welches Springseil ist gut zum Seilspringen?

Im Fachhandel und in Sportgeschäften gibt es eine große Auswahl an Springseilen. Allerdings taugen nicht alle Seile als Fitness- und Sportgerät. Ein gutes Springseil muss gewisse Mindestanforderungen erfüllen, damit man es als Fitnesstraining und zur Fettverbrennung optimal nutzen kann.

Was beim Springseilkaufen zu beachten ist

Bei einem guten Springseil dürfen die Griffe und das Seil nicht fest miteinander verbunden sein! Sonst entstehen Schlaufen im Seil und man verfängt sich beim Springen ständig mit den Füßen darin. Wichtig sind daher Kugellager an der Schnittstelle zwischen Seil und Griff. Das Seil an sich sollte auch „schwer“ sein. Das heißt, es sollte nicht aus Hanf oder einem anderen leichten Material bestehen, sondern möglichst aus einem dünnen Drahtseil beziehungsweise Stahlseil mit einer Kunststoff-Ummantelung. Viele Springseile unter 10 Euro erfüllen diese Mindestanforderungen jedoch nicht!

Seilspringen als Fitnesstraining mit dem Pro Speedrope Springseil

Besonders empfehlenswert für Sportlerinnen und Sportler ist das Springseil Pro Speedrope. Dieses Seil zeichnet sich vor allem durch Schnelligkeit und extreme Belastbarkeit aus. Die hochwertigen Kugellager verhindern den Verschleiß am Seilende und sorgen für einen perfekten Rundbogen beim Springen. Das ummantelte Stahlseil ist dünn, flexibel und trotzdem robust sowie schwer genug, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.

Springen mit dem Seil – Training der Schnelligkeit

Geübte Skipper (Seilhüpfer) schaffen bis zu 140 Skips (Sprünge) pro Minute. Profis und Boxer bis zu 230. Der Weltrekord liegt bei 251 Sprüngen in der Minute. Mit dem Pro Speedrope kann man nach längerem Training in den ersten zwei Minuten bereits 320 Sprünge erreichen. Das U.N.O. Fitness Springseil High Speed schneidet hier wegen der fehlenden Schwere des Seils etwas schlechter ab. Verschiedene Wettkampfboxer, die beide Seile testeten, schafften im Vergleich durchschnittlich 20 Sprünge weniger als mit dem Pro Speedrope.

Seilspringen (Rope Skipping): Das Pro Speedrope im Praxistest

Die hohe Qualität des Pro Speedrope zeigt sich bereits beim Auspacken. Das zusammengelegte Seil lässt sich leicht auseinanderziehen und glätten. Die Griffe sind handlich, stabil und verschleißresistent. Auch beim Springen kann Pro Speedrope punkten: Durch sein Eigengewicht und die leichtgängigen Kugellager in den Griffen lässt es sich gleichmäßig schwingen und wird schnell, ohne dass dabei die Arme wie verrückt rotieren müssen – alles kommt locker und rund aus den Handgelenken.

Pro Speedrope – Springseil von hoher Belastbarkeit

Das Drahtseil von Pro Speedrope ist durch eine widerstandsfähige Hülle umgeben, die das Seil gut vor Abnutzung beziehungsweise Korrosion schützt und das Springen auf verschiedenen Untergründen erleichtert. Eine gute Hülle ist besonders für die Stelle wichtig, die beim Rope Skipping immer wieder auf den Boden trifft. Ohne diesen Schutz ragen schnell einzelne Drähte heraus, mit denen man hängen bleibt oder sich Kratzer holt. Springseile von Energetics oder Sport Tec weisen bei gleicher Belastung schon früher Gebrauchs- und Verschleißspuren auf, da die Ummantelung etwas dünner ist.

Springseil über Seillänge und Gewichte optimieren

Beim Pro Speedrope ist die Länge über die Griffe leicht verstellbar. Zum Maß nehmen auf die Mitte des Seils stellen, die Griffe sollen auf Höhe der Hüfte sein. Hinweis: Manche Seilspringer und Skipper bevorzugen auch eine Höhe bis knapp unter die Brust. Durch veränderbare Seillänge und Zusatzgewichte für die Griffe (die sich mit einem beigefügten Schlüssel unproblematisch in die Griffe hineinschrauben lassen) wird das Pro Speedrope zu einem optimal auf den Sportler abgestimmten Trainingsgerät. Die Seile anderer Hersteller verfügen nicht über variabel einsetzbare Gewichte in den Griffen. Viele Boxchampions und Kampfsportler schwören daher auf dieses Seil und nutzen es im täglichen Training.

Seil springen mit günstigen Springseilen

Zwar kann man auch mit „billigen“ Seilen springen und trainieren, allerdings bereiten sie langfristig weniger Freude. Die meisten Springseile unter 15 Euro verschleißen leicht, die Plastikgriffe sind nicht besonders langlebig. Außerdem dreht sich das Seil mühsamer und langsamer. Bei Springseilen der Preisklasse über 20 Euro ist das Sprungverhalten überwiegend gut. Hier zeigen sich Unterschiede „nur“ noch in der Langlebigkeit, bei der Dicke der Ummantelung oder bei der Ausstattung. Einige Seile sind mit einem Zählwerk ausgestattet, das die Sprünge, den Kalorienverbrauch etc. anzeigt. Diese Zähler arbeiten allerdings oft ungenau und gehen nach extremer Belastung verhältnismäßig schnell kaputt. Springseile, bei denen das Seil aus modernen Kunststoffen besteht, sind ebenfalls robust, aber nicht schwer und damit nicht schnell genug. Das beste Preis-Leistungsverhältnis bei Springseilen bietet aktuell das Pro Speedrope. Es ist ab 26,90 Euro bei Cusley Deutschland erhältlich.

Warum ist Springen mit dem Seil ein gutes Fitnesstraining?

Das Springen mit dem Seil führt im Zusammenspiel mit einer gesunden Ernährung schnell zu einer trainierten und schlanken Figur. Es beansprucht nahezu jeden Muskel im Körper und wird beim Training vieler Sportarten eingesetzt, speziell beim Boxtraining und im Kampfsport. Der durchschnittliche Kalorienverbrauch pro Stunde beim Skipping beträgt 480 kcal. Nach diversen sportwissenschaftlichen Studien entspricht 15 Minuten Seilspringen: Jogging (30 Minuten), Squash (30 Minuten), Handball (30 Minuten), Fußball (40 Minuten), Volleyball (60 Minuten). Nicht zuletzt ist Seilspringen (Rope skipping) leicht zu erlernen und viel wirksamer als manche Aerobicübungen. Besonderes Plus: Mit dem Springseil kann man jederzeit und fast überall trainieren, abnehmen und Fett verbrennen.

Wie hüpft und springt man richtig Seil?

Vor das Seil treten, die Arme leicht angewinkelt neben dem Körper halten und das Seil aus den Handgelenken heraus schwingen. Nicht rudern und nicht schleudern, die Arme bleiben dabei ganz ruhig, die Füße heben nur knapp vom Boden ab. Anfangs kann man natürlich die Füße etwas höher nehmen, doch lieber gleich versuchen, so flach wie möglich über dem Boden zu bleiben – das Seil saust unter den Sohlen hindurch. Mit den Füßen Trippelschritte machen. Immer abwechselnd eine Fußspitze vorschieben: links, rechts, links, rechts. Beim Seilspringen bewegen sich die Füße immer leicht vor und zurück. Das Landen erfolgt dabei auf einem Fußballen, während der zweite Fuß noch in der Luft schwebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.