Test: Handcremes gegen Pigmentflecken

Kosmetik: Alle Cremes waren mangelhaft – nur Normalcremes sind „gut“. 7 Handcremes gegen Pigmentflecken und Altersflecken testete Stiftung Warentest: Alle waren „mangelhaft“. Normale Handcremes pflegen dagegen zarte Frauenhände „gut“.

„Da stand ich auf, daß ich meinem Freund auftäte; meine Hände troffen von Myrrhe und meine Finger von fließender Myrrhe an dem Riegel am Schloß“, steht es im Hohelied Salomos. Makellose Hände und Haut sind schon seit jeher für Frauen als Schönheitsideal wichtig, denn weiter heißt es: „Du bist allerdinge schön, meine Freundin, und ist kein Flecken an dir.“ Stiftung Warentest überprüfte, ob die Werbesprüche der Kosmetikhersteller bibelfest sind. Im Test befanden sich Handcremes, die bestehende Pigmentflecken oder Altersflecken mildern sollen. Die Tester waren enttäuscht: Selbst dem „eiskalten Händchen“ der Addams Family hätten die Handcremes nichts genutzt.

Handcremes gegen Pigmentflecken oder Altersflecken: Versprechen nicht gehalten!

Namhafte Hersteller von Handcremes versprechen bestehende Pigment- oder Altersflecken zu mildern: darunter Biotherm, Clinique, Dove, Eubos, Lancôme, La Roche Posay und Nivea. 30 Frauen testeten drei Monate lang die Handcremes, dass die Hände nur so troffen. Die Feuchtigkeitsanreicherung wurde an der Unterarminnenseite mit dem Corneometer untersucht, die Reduzierung der Pigmentflecken und Altersflecken auf den Händen.

Handcreme-Test: Corneometer für Feuchtigkeit & Chromameter für Pigmentflecken

Ein Corneometer ist nach der äußersten Hautschicht der Epidermis benannt, dem „Stratum corneum“ – der Hornschicht. Die Feuchtigkeit der äußeren Hautschicht kann durch ein einfaches physikalisches Verfahren gemessen werden, man misst quasi die Dielektrizitätskonstante des Wassers in den oberflächennahen Schichten des Stratum corneum. Die Feuchtigkeitsanreicherung wurde von den 30 Testprobandinnen über zwei Wochen lang an der Innenseite des Unterarms bestimmt. Zusätzlich salbten die 30 Frauen noch drei Monate lang ein bestimmtes Hautareal an der Hand ein. Es wurde mit einem unbehandelten Hautareal mittels eines Chromameters verglichen: einem Farbmessgerät für die Farbanalyse.

Handcreme-Test: „gute“ Feuchtigkeitsanreicherung – „mangelhafte“ Pigmentfleckenreduzierung

„Gute“ Pflegeeigenschaften und „gute“ Feuchtigkeitsanreicherung zeigten alle der untersuchten Handcremes; doch versprochen wird, dass bestehende Pigmentflecken oder Altersflecken gemildert werden – der Effekt zeigte sich nicht einmal im Ansatz. Selbst nach drei Monaten erfüllten sich keine der fast biblischen Aufhellungsprophezeiungen über Pigmentflecken: Alle Handcremes erhielten deshalb das Testurteil „mangelhaft“. Dabei konnten die Handcremes vom Preis her zu biblischen Zeiten wohl mit Myrrhe aufgewogen werden. Zwei Handcremes kosten zwar nur rund 3 Euro pro 100 Milliliter, aber die meisten Handcremes im Test kosten mehr als 20 Euro pro 100 Milliliter – die Creme von Lancôme sogar 60 Euro. Mit den Handcremes aus dem Handcreme-Test des Januar-Heftes der Stiftung Warentest salben Sie billiger.

Handcremes zur Vorbeugung gegen Pigmentflecken oder Altersflecken: zwei Handcremes pflegen „gut“

Im Handcreme-Test des Januar-Heftes von „test“ wurden neun verschiedene Handcremes mittels Corneometer bei 30 Testprobandinnen getestet. Testsieger mit insgesamt „guten“ Qualitätsurteil und „sehr guter“ Feuchtigkeitsanreicherung wurden: „CD Hand Creme Feuchtigkeitsmilch mit Vitamin E & UVA-Schutz“ und „Florena Anti-Age Handcreme Q 10“. Die Handcreme von CD kostet etwa 2,85 Euro pro 100 Milliliter, die Handcreme von Florena ist mit 2,51 Euro etwas billiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.