Tipps fürs erste Blind Date

Ein Blind Date mit einer Bekanntschaft aus dem Internet steht an? Hier erfahren Sie Tipps für Kleidung, Treffpunkt, Gesprächsthemen und Verabschiedung.

Eine Partnersuche über eine Kontaktanzeige ist zwar sehr geläufig, doch das Internet hat in seiner Weiterentwicklung auch Einiges zu bieten. So bestehen zahlreiche kostenpflichtige und auch kostenfreie Internetseiten, auf denen man online auf Partnersuche gehen kann. Entsteht nach mehrmaligem Schreiben respektive Telefonieren Sympathie, vereinbaren viele Singles ein Date (englisch: Treffen) miteinander, um sich persönlich kennenzulernen. Damit Sie sich beim ersten Treffen mit einem Fremden sicher fühlen, ist es ratsam, einige Punkte zu beachten. Diese sind kein Garant für ein perfektes Date, doch gerade für Anfänger sind sie interessant und wirken unterstützend, damit das erste Treffen möglichst entspannt verläuft.

Treffpunkt des Blind Dates

Sie haben sich im Internet kennengelernt und sind nun miteinander verabredet. Alles was Sie wissen, ist sein (angeblicher) Vorname, Alter und wahrscheinlich ein paar Hobbys und Interessen. Doch wirklich sicher über die Angaben einer Person im Internet kann man sich nie sein, da viele ein falsches Profil, ein sogenanntes Fake, erstellen. Für das erste Treffen ist es daher ratsam, sich nicht an einem einsamen Ort oder gar in der eigenen Wohnung mit der Person zu treffen. Eher eignen sich neutrale, belebte Treffpunkte wie beispielsweise ein Café, eine Kneipe oder ein belebter Park.

Wichtig ist für Männer und Frauen, besonders auch für Jugendliche, einer Vertrauensperson von dem bevorstehenden Date mit einer Internetbekanntschaft zu berichten. Gerade Frauen geben ihrer Freundin gerne darüber Bescheid, nehmen diese zum Treffen mit oder aber vereinbaren wenigstens ein kurzes Telefongespräch, um sicherzugehen, dass alles im positiven Bereich ist. Wichtig ist in jedem Fall, das Handy griffbereit zu haben, falls etwas Unerwartetes passiert. Und wenn Ihnen von der ersten Minute die Person merkwürdig vorkommt oder Sie sich im Verlaufe des Treffens mehr und mehr unwohl fühlen, dann gehen Sie einfach.

Das ist einfacher gesagt als getan und wird von vielen als unhöflich empfunden, doch ist es nicht Ihre Verpflichtung, eine bestimmte Zeit mit einer wildfremden Person zu verbringen. Seien Sie ehrlich, berichten Sie von Ihrem Eindruck, dass beispielsweise Sie der Meinung sind, dass alles Weitere nichts bringt und Sie gehen möchten. Niemand kann und darf von einem Menschen erwarten, dass er in einer unangenehmen Position ausharrt, nur um vielleicht nicht als unhöflich zu gelten. Eigentlich kann es Ihnen doch auch egal sein, was der Mann oder die Frau nun über Sie denkt, oder?

Small Talk und Gesprächspausen

Nun geht man mal davon aus, dass die Person nett und gepflegt aussieht und Sie Interesse haben, sie oder ihn näher kennenzulernen. Viele Singles sind relativ schüchtern und fragen sich während der ersten Minuten des Treffens, worüber sie am besten erzählen könnten und was man nicht erwähnen sollte. Machen Sie sich nicht so viele Gedanken, das macht Sie nur nervös und angespannt. Sie wollen einen Menschen kennenlernen, der so ist, wie er ist und der sich nicht verstellt. Dann seien Sie auch so, versuchen Sie zu entspannen und ganz natürlich zu wirken.

Machen Sie sich dafür im Vorfeld ein paar Gedanken darüber, was Sie erzählen und fragen möchten. Dabei kann man von dem letzten Film berichten, den man im Kino sah und besonders toll fand oder auch nicht. Dabei kann man darauf eingehen, was beispielsweise so außergewöhnlich war – die Handlung, Spezialeffekte, Filmmusik, Schauspieler und natürlich vieles mehr. Oder aber man berichtet von einem persönlichen Ereignis der letzten Zeit, was einem ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat – ein Kinderlachen, das eigene Haustier oder eine peinliche, jedoch lustige Situation im Kaufhaus. Ihrer Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt. Was Sie jedoch vermeiden sollten, sind ständige Prahlerei und Nörgelei, das nervt schnell und Sie schießen womöglich ein Eigentor. Ein weiterer Punkt, der bei den ersten Dates nicht besprochen werden sollte, sind Geschichten von Ex-Freunden beziehungsweise -Freundinnen.

Wichtig ist, nicht nur von sich selbst zu erzählen, sondern dem Menschen Ihnen gegenüber auch Interesse, aber keine übertriebene Neugier, zu zeigen. Man kann nach der Lieblingsmusik fragen, dem letzten Urlaub oder auf ein Hobby eingehen, was die Person in ihrem Profil angegeben hat.

Kleidung beim ersten Date

Dies ist natürlich abhängig von Ihrer Unternehmung. Wenn ein Theaterbesuch ansteht, sind Joggingsachen nicht so optimal und umgekehrt. Meistens finden die ersten Dates in einem Café oder Park statt. Doch sollten Sie auch da nicht im Schlabber-Look auftauchen, es sei denn, Sie sind zum Joggen verabredet. Machen Sie sich schick, aber übertreiben Sie nicht. Das Mittelmaß ist hier der Königsweg. Wenn Sie bei der Bank angestellt sind und diesen Stil der Einkleidung auch in Ihrer Freizeit bevorzugen, dann behalten Sie das bei. Wenn Sie lieber Jeans und T-Shirt tragen, dann machen Sie das auch bei Ihrem ersten Date und zwingen sich nicht in einen Nadelstreifenanzug oder in ein Kleid und High Heels. Essenziell ist, dass Sie sich in Ihrer Haut und in Ihrem Outfit wohlfühlen, dann strahlen Sie dies auch aus. Gegen eine frische Bartrasur oder ein frisches Make-up ist hier natürlich nichts einzuwenden – solange dies Ihrem sonstigen natürlichen Auftreten entspricht.

Die Verabschiedung beim ersten Treffen

Wie man da bestmöglichst vorgeht, lässt sich nicht von vornherein sagen. Dies kommt ganz auf die vergangenen Stunden an. Manche reichen sich nur die Hand, weitere umarmen sich kurz. Und wiederum andere besiegeln ihr erstes Treffen mit einem Kuss. Das ist abhängig davon, welches “Ziel“ Sie verfolgen. Doch auch hier gilt als oberste Regel – machen Sie nur das, was Sie auch wirklich wollen. Wenn Sie nicht umarmt werden wollen, dann lassen Sie dies auch nicht zu. Handeln Sie nach Ihrem Bauchgefühl. Dies gilt auch für die Frage nach einem Wiedersehen. Häufig erwarten Frauen, dass der Mann danach fragt. Andere besprechen das gar nicht und warten dafür Tage sehnsüchtig auf eine Mail oder einen Anruf. Wenn Sie der Meinung sind, Sie möchten das ansprechen, dann tun Sie es. Anderenfalls sagen Sie nichts dazu und schreiben der Person wenig später. Und wer weiß, vielleicht kommt es zeitnah zu einem zweiten Date.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.