Tipps gegen Reiseübelkeit oder Kinetose – Was tun bei Reisekrankheit oder Kinetose?

Homöopathische Mittel, Ingwer, Akupressur und Antihistaminika helfen bei Symptomen der Reiseübelkeit.

Sommerzeit ist Reisezeit. Vielen Menschen leiden gerade in dieser Zeit unter der Reisekrankheit, welche auch als Kinetose bezeichnet wird. Sie kann jeden befallen und in fast jedem Fortbewegungsmittel wie dem Schiff, Flugzeug, Bahn und Auto vorkommen.

Ursache von Reiseübelkeit

Zwar passt sich das Auge den Fahrbewegungen an, jedoch kann das Gleichgewichtsorgan im Innenohr diese ständig wechselnden Informationen vom Auge nicht verarbeiten. Da das Gleichgewichtsorgan mit dem Brechzentrum im Gehirn in Kontakt steht, kann es zu den Symptomen der Reiseübelkeit kommen. Dazu gehören: Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Schweißausbrüche und niedriger Blutdruck.

Im Extremfall kann das Erbrechen sehr lange andauern. In diesem Fall sollte man unbedingt zum Arzt gehen.

Dimenhydrinat und Diphenhydramin helfen gegen die Reiseübelkeit

Tabletten oder Kapseln mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat und Diphenhydramin können eine halbe Stunde vor Reiseantritt eingenommen werden. Diese beiden Wirkstoffe gehören zu der Klasse der Antihistaminika und unterdrücken den Brechreiz im Gehirn. Sollte man von der Reiseübelkeit plötzlich überrascht werden, so können auch Kaugummis mit den genannten Wirkstoffen bei den ersten Symptomen noch gut helfen. Sind allerdings die Symptome der Reiseübelkeit sehr stark ausgeprägt, so sollte man auf Zäpfchen mit Dimenhydrinat oder Diphenhydramin zurückgreifen.

Als Nebenwirkung sind Müdigkeit und eingeschränkte Aufmerksamkeit zu nennen. Menschen, die ein Fahrzeug lenken, sollten daher Antihistaminika nicht einnehmen. Das gilt auch für diejenigen, die unter einer vergrößerten Prostata, einem Engwinkelglaukom und Epilepsie leiden und zentraldämpfende Arzneimittel einnehmen (z.B. Benzodiazepine, Antiepileptika). Weitere Informationen und Kontraindikationen müssen aus dem entsprechenden Beipackzettel entnommen werden. Vorsicht auch bei gleichzeitiger Einnahme mit Alkohol.

Mit Homöopathie, Heilpflanzen und Akupressur gegen Reiseübelkeit

Daneben können auch naturheilkundliche Mittel wie Homöopathika (z.B. Cocculus und Tabacum), Ingwer und Akupressur gute Dienste leisten. Rechtzeitig eingenommen bzw. angewandt können sie schlimmeres verhindern.

  • Cocculus

Das typische Symptom, das für die Einnahme für Cocculus spricht, ist ein starker Drehschwindel, der von Übelkeit und Erbrechen begleitet ist. Verschlimmert werden die Symptome der Reiseübelkeit durch Bewegung und frische Luft. Dagegen verbessern Ruhe und Wärme die Beschwerden.

  • Tabacum

Die Symptome von Tabacum sind denen von Cocculus weitgehend identisch. Allerdings verbessert frische Luft im Gegensatz zu Cocculus die Beschwerden. Außerdem dominiert eine gewisse Kaltschweißigkeit.

  • Ingwer

Auch das Kauen von Ingwer kann die Übelkeitssymptome reduzieren. Dabei kann man ein Stück frischen Ingwer kauen. Es gibt ihn auch als süßes Konfekt aus dem Reformhaus oder in Form von Kapseln aus der Apotheke.

  • Akupressur von Perikard 6 hilft gegen Reiseübelkeit

In der Akupunktur hilft ein Punkt mit dem Namen Perikard 6 nachweislich, Übelkeit zu reduzieren. Man findet ihn auf der Innenseite des Unterarms ungefähr 3 Finger breit oberhalb des Handgelenks zwischen den zwei Hauptsehnen. Diesen Punkt kann man mit Hilfe von Akupressurbändern oder selbst mit den Fingern stimulieren.

Weitere Tipps gegen Reiseübelkeit

  • Im Auto vorne sitzen und einen festen Punkt am Horizont fixieren
  • Nicht während der Fahrt lesen
  • Plastiktüte in unmittelbarer Nähe zur Verfügung haben
  • Wenn erbrochen wurde, viel trinken und Elektrolyte (z.B. Elotrans) zuführen
  • Bei starkem Erbrechen einen Arzt hinzuziehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.