Tipps zur Suche in der Jobbörse der Arbeitsagentur für Helfer

Insbesondere für Helfer ist es oft schwer, online Stellen zu suchen. Der Artikel zeigt Tipps für die erfolgreiche Suche in der Jobbörse der Arbeitsagentur.

Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit bildet ungefähr ein Drittel der veröffentlichten Stellen ab. Insbesondere im Helferbereich können Arbeitnehmer hier fündig werden. Wie sucht man jedoch effektiv, um nicht von einer Fülle unpassender Stellen erschlagen zu werden? Wie können auch internetunerfahrene Nutzer zum Ziel kommen? Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit bietet drei Möglichkeiten:

Die Klicksuche in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit

In aller Regel ist es für einem Helfer relativ unwesentlich, welche Tätigkeit er ausübt. Weiterhin ist es so, dass sich zahlreiche Helfertätigkeiten nicht in ein vorgefertigtes Berufsschema pressen lassen. Daher kann es mühsam sein, nur anhand der Berufsbezeichnung Stellen zu finden. Schauen Sie daher einmal unterhalb der einfachen Suche nach der Stelle, an der „In wenigen Klicks zum Stellenangebot“ steht! Wählen Sie dann das Bundesland, in dem Sie nach Stellen suchen wollen. Wollen Sie auf Bundeslandebene suchen, dann klicken Sie auf „Keine Einschränkungen auf einen Landkreis“ und Sie können sofort nach der passenden Branche schauen. Sofern Sie noch einen Landkreis auswählen, erhalten Sie danach die Suche nach den Branchengruppen. Wenn Sie soweit sind, dann sehen Sie, dass es bei den Branchen eine Untergruppe „Hilfstätigkeiten“ gibt. Diese verzweigt weiter, etwa in Helfer – Reinigung, Helfer – Bau oder Helfer – Metall. Sie können jedoch auch sofort mit Klick auf „alle Stellenangebote anzeigen“ sämtliche Helferangebote ansehen. Sind Ihnen die Zahlen neben den Branchen oder den Regionen aufgefallen? Sie zeigen an, wie viele Stellenangebote aktuell in der Kategorie enthalten sind. Die Klicksuche ist einfach zu bedienen und liefert recht schnell Ergebnisse, ohne dass über Suchwörter nachgedacht werden muss. Insbesondere ist sie daher für Arbeitnehmer zu empfehlen, denen das Internet und die Online-Stellensuche noch nicht so vertraut sind. Sie berücksichtigt jedoch nicht Einschränkungen in der Arbeitszeit oder andere Kriterien.

Die einfache Suche in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit

Wenn Sie die Jobbörse der Arbeitsagentur öffnen, dann sehen Sie in der Mitte der Seite bereits die erste Suchmöglichkeit. Sie können die Auswahl „Sie suchen – Arbeit“ mit einem Klick auf das Wort Arbeit ändern und konkret auf „Stellen für Helfer“ setzen. Damit ist bereits eingestellt, dass alle Tätigkeiten, die keinen Berufsabschluss erfordern, mit einbezogen werden und qualifizierte Tätigkeiten, die üblicherweise einen Berufsabschluss benötigen, ausgegrenzt sind. Dies reduziert die Ergebnisliste auf Tätigkeiten, die potentiell in Frage kommen. Des Weiteren können Sie in dem Feld darunter maximal drei weitere Suchbegriffe eingeben. Kombinieren Sie doch die Auswahl „Stellen für Helfer“ mit den Begriffen Bau, Reinigung oder Verkauf! Sie erhalten jetzt nur noch Stellen, in denen der Suchbegriff auftaucht. Aber aufgepasst: Wenn drei Suchbegriffe eingegeben werden, dann sucht die Jobbörse danach, ob alle drei Suchbegriffe vorkommen, nicht ob einer der drei Suchbegriffe enthalten ist.

Sie können den gewünschten Suchbegriff auch mit einem auszuschließenden Begriff kombinieren. Wenn Sie Tätigkeiten auf dem Bau suchen, jedoch nicht im Bereich Tischlerhelfer arbeiten wollen, probieren Sie „Stellen für Helfer“ plus die Suchbegriffe „Bau-Tischler*“. In dem Fall werden durch den Trennstrich alle Stellen ausgeschlossen, in deren Stellenbeschreibung irgendwie das Wort Tischler vorkommt. Das Jokerzeichen Stern (*) sorgt genauso wie in anderen Stellen des Internets dafür, dass sowohl das Wort Tischler, als auch Wortverbindungen und Veränderungen wie Tischlermeister, Tischlerbetrieb oder Tischlers berücksichtigt werden.

Die Eingabe des Ortes oder der Postleitzahl im Feld Arbeitsort komplettiert die Suche. Sie können einen Ort, eine Postleitzahl, Postleitzahlenbereiche (zum Beispiel 05* für alle Stellen innerhalb 05000 – 05999) oder deutsche Bundesländer angeben. Besonders interessant ist, dass auch andere Länder erkannt werden. Die Suche nach „Stellen für Helfer“ plus dem Begriff Bau und dem Arbeitsort Schweiz ergibt eine Ergebnisliste, die Stellen in der Schweiz für Bauhelfer auswirft. Beachten Sie bei der Eingabe des Arbeitsortes, dass immer ein Umkreis angenommen wird. Die Suche nach einer Postleitzahl wirft daher nicht nur Stellen des Postleitzahlenbereichs aus, sondern auch Stellen um diesen herum. Sollte der Umkreis für Ihre persönlichen Bedürfnisse zu weit gefasst sein, dann ist es notwendig, genauere Einstellungen über die erweiterte Suche vorzunehmen. In der einfachen Suche ist dies – getreu dem Namen – nicht möglich.

Die einfache Suche ergibt schnelle Ergebnisse, wenn man sich einen Überblick verschaffen möchte und wenige Kriterien relevant sind. Sie ist jedoch nicht in der Lage eng definierte Kriterien zu setzen und zu verarbeiten.

Die erweiterte Suche in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit

Diverse Einstellmöglichkeiten finden Sie in der erweiterten Suche. Sie gelangen dahin, indem Sie das Feld „Erweiterte Suche“ neben dem „Suchen“-Button in der einfachen Suche anklicken. Die Einstellungen und Suchbegriffe aus der einfachen Suche werden übernommen, können jedoch auch in der erweiterten Suche noch geändert werden. Sie können in der erweiterten Suche noch zusätzlich einen Beruf auswählen. Wenn Sie vorher „Stellen für Helfer“ eingestellt haben, dann sollten Sie beachten, dass nur Berufe ausgewählt werden können, die dem Berufsfeld Helfer entsprechen und für die es keinen Ausbildungsberuf gibt beziehungsweise üblicherweise kein Ausbildungsberuf verlangt wird. Sie werden daher weder Polier noch Bürokaufmann auswählen können, obwohl diese Berufe in der Jobbörse als Begriffe hinterlegt sind. Wenn dies in Ihrem speziellem Fall ungünstig ist, sollten Sie die Suche nach einer Arbeitsstelle für einen Helfer umändern in „Arbeit“ oder „Stellen für Fachkräfte“. Dies erfolgt durch den ersten blauen Button „Ändern“ unter „allgemeine Suchkriterien“ rechts neben „Stellen für Helfer“.

In der erweiterten Suche können Sie festlegen, ob Ihre Suchbegriffe alle gleichzeitig berücksichtigt werden sollen oder ob nur einer dieser Begriffe relevant ist. Wenn sie eine Stelle in einem Baumarkt suchen, dann geben Sie „Bau“ und „Verkauf“ ein und lassen Sie „Alle Suchbegriffe berücksichtigen“ angewählt. Es werden überwiegend Stellen gezeigt, in denen Verkaufshilfen in Baumärkten, Elektrofachgeschäften oder ähnlichen Unternehmen gesucht werden. Suchen Sie eine Helferstelle wahlweise im Bereich Verkauf, Bau oder Umzug, dann geben Sie diese drei Begriffe ein und wählen Sie aus „Mindestens einen Suchbegriff berücksichtigen“. Damit werden Stellen gesucht, die entweder den Begriff Bau, Verkauf oder Umzug enthalten. Vergessen Sie nicht, das Jokerzeichen zu verwenden.

Direkt darunter können Sie Begriffe ausschließen. Es werden sämtliche Begriffe in der Suche berücksichtigt, da es in der Natur der Sache liegt, dass man bei auszuschließenden Begriffen keine Wahl benötigt, ob Begriff X oder Begriff Y auszuschließen ist. Sie können hier Branchen eingeben, aber auch Tätigkeiten oder Fähigkeiten, etwa CNC oder Hygienepass, sofern Sie nicht über diesen verfügen. Für manche Arbeitnehmer wird es sinnvoll sein, die Begriffe Zeitarbeit oder Personalvermittlung aufzunehmen und somit Stellenangebote dieser Anbieter auszuschließen, jedoch gibt es hierzu noch eine elegantere Lösung, die später vorgestellt werden soll.

Natürlich kann auch in der erweiterten Suche die Postleitzahl, Postleitzahlenbereiche, der Ort oder das Land entsprechend der Bedürfnisse eingegeben werden. Es kann ein Suchradius von einem bis zu 200 Kilometer angegeben werden. Aufgrund der Tatsache, dass auch Orte und Postleitzahlen eine gewisse Ausdehnung haben, kann es jedoch trotzdem vorkommen, dass bei einer Einstellung von einen Kilometer Luftlinie die tatsächliche Strecke drei bis vier Kilometer beträgt.

Wenn eine Postleitzahl angegeben wird, berechnet die Suchroutine von der Mitte eines Postleitzahlengebietes aus. Wird nur ein Ort oder ein Bundesland angegeben, dann ist die geografische Mitte des Ortes der Ausgangspunkt für die Kilometerberechnung. Insbesondere in großen Städten ist dies von praktischer Relevanz, da für Arbeitnehmer, die am Rande einer Großstadt leben, die geografische Mitte der Stadt unter Umständen bereits 15 Kilometer entfernt sein kann und eine Stelle, die genau am gegenüberliegendem Ende des Suchradius liegt, eine entsprechende Entfernung mit sich bringt, die mit dem Auto unter Berücksichtigung des in Ballungsgebieten üblichen Berufsverkehrs kaum unter eineinhalb bis zwei Stunden Fahrtzeit zu erreichen ist. Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, sollte daher überlegen, ob die Eingabe der Postleitzahl nicht sinnvoller ist, da damit die Stellen, die näher an dem Wohnort liegen, auch wenn diese vielleicht nicht mehr in der Stadt sondern in der benachbarten Gemeinde gelegen sind, angezeigt werden. Anders sieht es bei Arbeitnehmern aus, die auf den Öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind. Hier kann es sinnvoll sein, die Stadt anzugeben anstelle der Postleitzahl, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass nur Gebiete mit einem Anschluss an Bus oder Bahn berücksichtigt werden. Die Entscheidung, welche Angabe man eingibt, hängt also von der persönlichen Lebenssituation ab.

Wenn Sie das blaue Kreuz neben „Weitere Suchkriterien“ öffnen, können Sie noch Weiteres, etwa die gewünschte Arbeitszeit einstellen. Besonders interessant ist dabei die Option Minijob. Sie können einstellen, ob Sie nur nach Minijobs suchen oder ob Sie nur Stellen angezeigt bekommen möchte, die keine Minijobs sind. Lassen Sie dieses Feld frei, dann sucht die Jobbörse in beiden Bereichen.

Sie können weiterhin Branchengruppen auswählen. Grundsätzlich sollte man hiermit vorsichtig sein, da auch in Branchen der Luftfahrtindustrie eine Reinigungskraft gesucht werden kann und auch der Managementbereich gelegentlich eine Bürohilfe sucht. Sie können jedoch hier einerseits aktiv Zeitarbeitsfirmen und private Arbeitsvermittler suchen, wenn Sie speziell daran interessiert sind, andererseits ist der Ausschluss genau dieser Branchen möglich, in dem alle anderen angeklickt werden. Insbesondere wenn Sie nicht über den Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein verfügen, macht es die Suche übersichtlicher, wenn Sie die Branche Private Arbeitsvermittlung ausschließen durch aktives Anwählen aller anderen Kategorien.

Schlussendlich ist es möglich, dass Sie diese Suche speichern, sofern Sie in der Jobbörse der Arbeitsagentur registriert sind. Damit brauchen Sie nicht bei jeder Stellensuche darüber nachdenken, welche Suchkriterien Sie eingegeben haben, sondern sie stehen Ihnen sofort zur Verfügung. Die Registrierung bietet zudem weitere Vorteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.