Ungewöhnlicher Bergurlaub mit Kindern in Serfaus, Fiss, Ladis 

Wandern ohne Gemecker: Mit Erlebnispfaden für Kinder bietet die österreichische Gemeinde Serfaus-Fiss-Ladis ungewöhnlichen Bergurlaub für junge Familien an.

Wandern ohne Gemaule – davon träumen viele Eltern, die ihren Urlaub mit den Kindern in den Bergen verbringen möchten. Die österreichische Partner-Gemeinde Serfaus-Fiss-Ladis scheint ein Patentrezept für junge Familien gefunden zu haben. Hier wird jeder Wanderweg zum Erlebnispfad für alle Altersstufen. Während sich die Jüngeren auf dem „Murmli-Trail“ mit seinen sprechenden Waldbewohnern wohl fühlen, finden die etwas Älteren thematische Abenteuerstrecken. So lockt der „Family Trail“ (siehe Foto) mit vielen Balance- und Wissensaufgaben und beim „Flugzeugabsturz“ liegen echte Wrackteile im Wald verstreut, die entdeckt und Quizfragen beantwortet werden müssen. Da wird Wandern zur Nebensache, und die Kids laufen, ohne es zu merken.

Wandern mit allen Sinnen: Serfaus‘ „Six Senses“-Trail mit Erlebnisstationen

Der sechs Kilometer lange „Six Senses“-Wanderweg ist mit vier Stunden Gehzeit veranschlagt – bergab, wohlgemerkt. Ein Witz, denkt der versierte Wanderer. Doch für die Strecke von der Komperdell-Seilbahnstation hinunter nach Serfaus, braucht man in der Tat den ganzen Vormittag, will man alle Erlebnisstationen auf dem Weg ausprobieren. Der Gedanke dahinter: Statt Kilometer abzureißen, ohne zu rasten, soll der 6. Sinn – das Genießer-Organ – verwöhnt und die Umgebung mit allen Sinnen wahrgenommen werden.

Da gibt es auf einer Alm Drehstühle, die wie kleine Heuschober aussehen und auf denen der Wanderer den Geruch der Wiesen genießen kann (siehe Foto). Ein Stückchen weiter laden hölzerne Löffenliegen zum Ausruhen ein. Bei der „Bärenmassage“ sind mannshohe Baumstämme mit Rollen bestückt, an denen der Rücken massiert werden kann. Auf beweglichen Baumstammliegen kann der Bergurlauber seinen Gleichgewichtssinn testen und sich unter der „Kultur-Dusche“ berieseln lassen – einem echten Duschkopf mitten im Wald, aus dem Musik ertönt.

Freizeitpark auf der Möseralm: Kinderparadies über dem Dorf Fiss

Die Möseralm liegt malerisch über Fiss und verwandelt sich im Sommer zu einem großen Freizeitpark. Sandkisten, Hüpfburgen und eine Sommer-Schneewelt mit Tubing-Bahn warten hier auf die kleinen Gäste. Die Größeren lassen sich in einem überdimensionalen Drachenflieger am Seil von einer Bergseite zur anderen ziehen oder trauen sich in den „Fisser Flitzer“ (siehe Foto): Die kleinen, schnellen Wagen als Sommer-Rodelbahn zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Steuerknüppel nach vorn und das Gefährt rast los, vorbei an Indianer- und Piratendörfern, durch kantige Kurven und hinein in Eis- und Dinosaurier-Höhlen. Auf der Speed-Strecke zeigt die Anzeige 44,5 km/h. Nach gut sechs Minuten kommt der Sommer-Rennrodler im 370 Meter tiefer gelegenen Fiss wieder an. Ein Spaß für Jung und Alt.

Tier- und Blumenlehrpfade, die Kindern Spaß bringen

Neben Spiel und Spaß kann in der Region Serfaus-Fiss-Ladis natürlich auch die Alpennatur erkundet werden. Der Murmli- und der Blumenweg halten, was sie versprechen. Der Pfiff der Murmeltiere kündigt bereits von Weitem die putzigen Bergbewohner an. Zwar wachsam, aber neugierig, strecken sie sehr zur Freude der Kinder ihre Köpfe aus den Höhleneingängen. Alpenrosen, Hahnenfuß und Enzian säumen den Wegesrand. Auf Tafeln gibt es kurze, informative Texte zu den einzelnen Pflanzen. Da lernen nicht nur die Kleinen, sondern auch die Erwachsenen noch etwas.

Kinderbetreuung und Seilbahnnutzung kostenlos

Für Sommergäste der drei Gemeinden Serfaus, Fiss und Ladis ist die Nutzung von Seilbahnen und Wanderbussen frei. Auch eine Kinderbetreuung wird angeboten. Dort beschäftigen diverse Animations-Clubs den Nachwuchs, so dass die Eltern anspruchsvolle Wanderungen allein – oder auch geführt – unternehmen können. In der „Murmli-Krippe“ sind besonders Krabbel- und Kindergarten-Kids gut aufgehoben, der „Mini-Max-Club“ bietet für die Drei- bis Fünfzehnjährigen Ausflüge und Spielideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.