Vegane Frikadellen aus Brot

Die rein pflanzliche Variante der Bratlinge. Die köstlichen Bratlinge eignen sich als Hauptgericht sowie als Partysnack.

Frikadellen sind als Fleischgericht allgemein bekannt. Dennoch ist es nicht schwierig, sie völlig frei von tierischen Inhaltsstoffen herzustellen. Was den Geschmack anbelangt, stehen sie dem Original in nichts nach. Sogar Personen, die sich nicht vegan oder vegetarisch ernähren, werden die veganen Bratlinge mögen und es kaum glauben, dass sie frei von jeglichen tierischen Zusätzen angefertigt wurden. Die pflanzliche Anrichtung ist sogar weitaus simpler als die Zubereitung herkömmlicher Frikadellen. Die Zutaten sind leicht erhältlich – zumeist findet man sie in jedem Haushalt – und, im Gegensatz zur herkömmlichen Meinung über Vegangerichte, nicht teuer.

Sei es ein Zusammensein mit Bekannten, eine Betriebsfeier, ein Familientreffen, ein Essen bei Kerzenschein, ein Ausflug ins Grüne oder eine Party, die Veganfrikadellen kommen immer gut an.

Die Zutaten für vegane Frikadellen

(die Mengen können problemlos nach dem jeweiligen Bedarf abgestimmt werden)

  • ein dunkles Brot
  • eine Packung Sojagranulat (gibt es in allen Reform- und Neuformhäusern, in Bioläden und Vegandiscountern)
  • drei große Zwiebeln
  • vier große Esslöffel gemahlener roter Paprika, edelsüß
  • ein großer Esslöffel gemahlener roter Paprika, rosenscharf
  • ein kleiner Esslöffel Knoblauchpulver
  • 10 Gramm Koriander
  • 10 Gramm gemahlener Pfeffer
  • fünf Gramm Muskat
  • eine Prise Salz und eine Prise Gemüsebrühe je nach Geschmack

Die Zubereitung der Bratlinge

  1. Das Brot in kleine Würfel schneiden und in heißem Wasser einweichen.
  2. Das Sojagranulat unter Umrühren anbraten, bis es goldbraun ist.
  3. Anschließend das gebratene Soja mit kochendem Wasser aufbrühen und 20 Minuten bis eine halbe Stunde quellen lassen. (es empfiehlt sich, die Sojagranulatmasse mit Gemüsebrühe und Pfeffer abzuschmecken)
  4. Zwiebeln klein schneiden und zu dem Brot dazugeben.
  5. Sojagranulat und Gewürze dazugeben und das Ganze zu einer Masse vermengen.
  6. Frikadellen formen und im heißen Öl auf mittlerer Flamme anbraten.

Passende Gerichte zu veganen Frikadellen

Vegane Frikadellen eignen sich hervorragend zu Weißkohl, Rotkohl, Reis, Erbsen, Bohnen, Kartoffelbrei und Salat, Kartoffelsalat oder gekochten Kartoffeln mit Dillsoße. Es muss aber nicht unbedingt ein deftiges Hauptgericht sein. Auf Partys können sie auch als kalter Snack serviert werden.

Weitere Kombinationen der Zutaten für die Frikadellen

Durch das aufgeweichte Brot, werden die Bratlinge in ihrer Konsistenz gut zusammengehalten. So bedarf nicht der Zugabe von Ei als Bindemittel. Als geschmackliches Extra kann hierfür ein Körnerbrot, wie Sonnenblumenkern, Kürbiskern, Mehrkorn genommen werden. Ebenso sind als Hauptsubstanz u. a. gekochter Reis, Grünkern sowie jegliche Art von Getreide möglich.

Damit es nicht langweilig wird, können die Frikadellen stets variiert werden. Zum Beispiel mit einer anders abgestimmten Gewürzmischung. Sehr schmackhaft ist außerdem die Zugabe von geriebenem, oder klein gehacktem rohem Gemüse, wie Zucchini, Champignons, Möhren oder Paprika. Veganbratlinge lassen sich jedem individuellen Geschmack vorzüglich anpassen. Eine etwas exklusivere Variante, die besonders delikat schmeckt, ergibt sich aus der Verwendung von Sojagranulat als hauptsächliche, bindende Substanz, angereichert durch zerkleinertes Gemüse und frische Kräuter. Mit diese Art von Bratlingen können vegane Hamburger zubereitet werden. Ist das Budget jedoch gerade knapp, kann bei dem oben skizzierten Rezept das Soja weggelassen werden. Man mag es kaum glauben, doch auch Bratlinge die fast ausschließlich aus Brot und Zwiebeln bestehen, sind durchaus lecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.