Urban Mining – Rohstoffrecyling als Zukunftsmodell

Urban Mining beschreibt die Gewinnung wertvoller Rohstoffe aus bestehenden (Haus-)Mülldeponien.

Im Zuge der wachsenden Wichtigkeit von Ressourcenschonung und Recycling hat sich sowohl in der Wirtschaft wie auch in der Wissenschaft die Erkenntnis durchgesetzt, dass Rohstoffe nicht zwangsläufig für teures Geld neu produziert werden müssen und dass es jenseits der etablierten Hol- und Bringsysteme bezüglich der klassischen Recyclingstoffe wie Papier, Glas oder auch Plastik auch Möglichkeiten gibt, Energierohstoffe, Metalle und Industriemineralien aus vorhandenen Abfällen herauszufiltern und zu recyceln.

Was genau ist Urban Mining?

Urban Mining beschreibt die beschriebenen Anstrengungen, wobei (Hausmüll-)Deponien und andere Lagerstätten als Rohstoffquellen genutzt werden können. So lassen sich wichtige und in der Gewinnung teure Rohstoffe wie Kupfer, Phosphor, aber auch Gold, Silber und Aluminium aus den die Städte umgebenden Deponien wiedergewinnen. Seien es also alte Handys, Computer und Elektrogeräte oder aber auch Bauschutt: Fast alles lässt sich prinzipiell wieder aufarbeiten bzw. im Sinne der Rohstoffgewinnung wiederverwerten.

Unter anderem am Beispiel des Bauschuttrecycling kann dies beobachtet werden. Der momentane Trend hin zum „Bauen im Bestand“ beispielsweise wirft mehr Bauschutt ab als Neubauten. Die darin vorhandenen mineralischen Abfälle lassen sich zu einem sehr großen Anteil wiederaufbereiten und -verwenden.

Dies gilt ebenso für den Elektronikschrott, der zwar pro einzelnem Gerät nur geringe Mengen an edlen und seltenen Metallen (Gold, Silber und Palladium) in sich trägt, in der Gesamtsumme der jährlich entsorgten Geräte jedoch ein beachtlicher Rohstofflieferant ist. Außerdem ist dabei zu beachten, dass es für das Recycling ähnlich der Pfandflaschen weitaus weniger Energie bedarf, als wenn diese Metalle neu gewonnen werden müssten.

Urban Mining beinhaltet jedoch auch das Recycling der bereits erwähnten klassischen Materialgruppen wie eben Bioabfälle, Glas, Papier und Pappe oder auch Kunst- sowie Verbundstoffe.

Befindet sich das Recycling in Deutschland vor einem Umbruch?

In Deutschland funktioniert ein Teil des Recyclings durch das duale System der gelben und grünen Tonnen. Die gelbe Tonne soll aber laut obigem Bericht langfristig verschwinden, wie Abfallexperten meinen. Teure aber effektive Sortiermaschinen für Abfälle könnten wesentlich effektiver den Müll im Nachhinein trennen als die Verbraucher. Die Gründe hierfür liegen in der mangelnden Kenntnis der komplizierten Regeln der Mülltrennung sowie bei der fehlenden Motivation für die Mülltrennung. Hier greift das Urban Mining in die Abfallverwertungskette effektiv im Nachhinein ein.

Urban Mining auf der Leitmesse für Umwelttechnologien

Dass es ein wachsendes, globales Interesse an Urban Mining und damit verbundenen Fragestellungen und Technologien gibt, zeigt letztlich der große Andrang an Ausstellern auf der IFAT ENTSORGA , der Weltleitmesse für Umwelttechnologien. Diese wird auch dieses Jahr wieder eine Woche lang im September in München interessiertes Fachpublikum und Aussteller zusammenbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.