Warum als Erwachsener noch Spanisch lernen?

Warum ist es gut als Erwachsener noch eine Fremdsprache zu lernen, z.B. Spanisch? Darum soll es hier gehen.

Die Leitfrage des Artikels beinhaltet zwei Komponenten. Zum ersten geht es um die Frage nach dem warum ausgerechnet Spanisch. Die zweite Frage ist die nach dem Grund für das Lernen einer Fremdsprache als Erwachsener. Was ist überhaupt ein erwachsener Lerner? Ein Erwachsener hat schon einmal eine Fremdsprache gelernt und eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen. Nun haben Sie die Möglichkeit Ihr Wissen zu erweitern.

Warum nun aber ausgerechnet Spanisch lernen?

Im weitesten Sinne ist Spanisch eine Lingua Franca. Es wird ja nicht nur in Spanien, sondern auch in vielen Ländern Lateinamerikas gesprochen. Dazu gehören Argentinien und Mexiko. Die Kenntnisse, die man zu Beginn erwirbt, je nachdem ob man ein schneller oder ein langsamer Lerner ist, können einem im Urlaub oder im Arbeitsleben von Nutzen sein. Die Grammatik der spanischen Sprache ist nicht sonderlich kompliziert und eigentlich schnell zu erlernen. Hilfe beim Lernen des Spanischen bieten zahlreiche Lehrbücher, die auf Erwachsene ausgerichtet sind. So kann man es im Selbststudium lernen oder sich eine Schule suchen, die Spanischkurse für Erwachsene gibt. Erleichtert wird einem das Lernen auch, wenn man einen Sprachpartner hat, der Muttersprachler ist. Muttersprachler sind häufig auch die besseren Lehrer, da sie die Sprache intuitiv erlernt haben.

Vorgehensweise

Eine Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Kurs oder Lehrmaterial kann das Internet sein. Man kann sich aber auch in einem Buchgeschäft schlau machen, was an Materialien zur Verfügung steht. Eine andere Möglichkeit sind Sprachschulen oder die Volkshochschulen vor Ort. Auch an Universitäten oder Fachhochschulen in größeren und kleineren Städten. Die letzte Möglichkeit sind private Sprachlehrer. Ihre Arbeit bietet den entscheidenden Vorteil, dass sie häufig Einzelunterricht im Haus des Schülers geben. Die Kurspreise sind dabei von der Einrichtung abhängig, in der der Unterricht stattfindet. So liegen Volkshochschulen häufig am unteren Rand der Kostengrenze. Die Mitte bilden die Kurse an Universitäten und den oberen Rand machen die Sprachschulen und Privatlehrer aus. Die Kostenfrage sollte dabei eine entscheidende bei der Überlegung des Fremdsprachenlernens sein. Die wenigsten Kosten nimmt natürlich das autodidaktische Lernen in Anspruch. Hier hat man nur die einmaligen Anschaffungskosten des Materials. Weiter kommen keine Kosten auf den Lerner zu. Jeder muss aber für sich selbst prüfen, welche Methode am besten für ihn oder sie geeignet ist.

Zusammenfassend ist also zu sagen, dass die spanische Sprache bestens für erwachsene Lerner geeignet ist, weil Sie einfache Regeln hat und es viele Möglichkeiten des Lernens gibt. Spanisch gehört zu den Sprachen, die man am Besten im Alltag und auf Reisen anwenden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.