Weiterbildung für Kosmetikerinnen

Warum es ein absolutes Muss ist, sich als Fachfrau ständig weiterzubilden und wie Sie Trends im Auge behalten.

Susis Kosmetikstübchen an der Ecke sieht seit 15 Jahren gleich aus. Verhangene Fensterdeko, thematisch den Jahreszeiten angepasst. Eine vergilbte Markise und ein schmutziger Aufsteller für die Straße, dessen Innenleben ein ausgeblichenes Foto einer ehemals wunderschönen Frau ziert. Würden Sie solch ein Kosmetikstudio betreten? Selbst wenn Ihr Nacken noch so sehr nach einer Massage schreit und Ihre Haut nach einer Feuchtigkeitsampulle dürstet. Sie würden nach Hause gehen und googeln, wo das nächste Kosmetikstudio zu finden ist, das mit freundlichen Bildern für sich wirbt.

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, selbst nach 15 Jahren Berufserfahrung und Selbstständigkeit immer am Ball zu bleiben. Und das betrifft natürlich nicht nur Ihre Fensterdeko, sondern auch Ihr persönliches Know-how. Als Fachfrau sollten Sie Ihrer Kundin immer einen Schritt voraus sein. Zeigen Sie sich trendbewusst und begeistert von Ihrem Beruf. Nur so schaffen Sie es auf Dauer, Ihre Kundin von Ihren Fähigkeiten zu überzeugen, so dass sich jeder gerne in Ihre erfahrenen Hände begibt.Der Beautymarkt erneuert sich ständig. Neue Produkte, Prospekte und Angebote flattern Ihnen ins Haus.

Trotz der Vielzahl an Innovationen den Überblick behalten und sich trendbewusst dem Markt öffnen

  1. Seien Sie offen für Neues, denn Ihre Kundin ist es auch!
  2. Sie müssen nicht jeden Trend mitmachen. Suchen Sie nach Trends und Innovationen, die zu Ihrer Zielgruppe passen. Wenn Sie nur Frauen zu Ihrer Kundschaft zählen, brauchen Sie keine Männerpflege in Ihr Regal zu stellen.
  3. Gehen Sie auf Messen und lesen Sie Fachzeitschriften! Ein Messebesuch pro Jahr ist für Beautyexperten ein absolutes Muss. Hier haben Sie alle Neuheiten der Branche im Überblick, kommen mit möglichen Kooperationspartnern ins Gespräch und können viele Ideen und Eindrücke mit ins Studio nehmen. Auch das Lesen von Fachzeitschriften sollte für Sie als Expertin zur persönlichen Weiterbildung gehören. Was Anfang des Jahres in einer Fachzeitschrift steht, ist rund drei bis vier Monate später in den regulären Frauenmagazinen zu lesen. Zeigen Sie Ihrer Kundin, dass Sie informiert sind. Ihre Kundin wird es Ihnen danken, wenn Sie als Profi sich bereits einen Überblick verschafft haben und zu den neuesten Produkten Stellung beziehen können. Das ist Service und Know-how!

Weiterbildung für sich, Entspannung für die Kunden

Auch Weiterbildungen sind wichtig, damit Sie Ihre Behandlungsangebote optimieren und zeitgemäß gestalten können. Allein mit „Entspannung“ lockt man keinen Kunden mehr in den Kosmetiksalon. Es müssen Rituale geschaffen werden, der Besuch bei der Kosmetikerin muss zum Erlebnis werden. Suchen Sie jährlich nach ein bis zwei Weiterbildungen, die diesen Effekt in Ihr Studio holen. Im Internet finden Sie schnell eine Kosmetikschule oder eine Kosmetikakademie, die Sie dabei unterstützt, Ihr Können zu erweitern. Ihre Kundin wird es Ihnen danken, wenn Sie etwa eine Fächermassage oder Kräuterstempelmassage mit in Ihr Behandlungsangebot aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.